Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VITA 34 INTERNATIONAL AG, DE000A0BL849

Vita 34 AG: Veröffentlichung nach § 109 Absatz 2 Satz 1 WpHG

16.06.2021 - 15:03:29

Vita 34 AG: Veröffentlichung nach § 109 Absatz 2 Satz 1 WpHG. Vita 34 AG: Veröffentlichung nach § 109 Absatz 2 Satz 1 WpHG

^

DGAP-News: Vita 34 AG / Schlagwort(e): Sonstiges

16.06.2021 / 15:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

VITA 34 AG

Leipzig

ISIN DE000A0BL849 / WKN A0BL84

Veröffentlichung nach § 109 Absatz 2 Satz 1 WpHG

Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) hat festgestellt, dass der

Jahresabschluss und der Konzernabschluss zum Abschlussstichtag 31.12.2019

der Vita 34 AG, Leipzig, fehlerhaft sind:

1. In der Bilanz des Konzernabschlusses zum 31.12.2019 sind die

Vertragsverbindlichkeiten (14,4 Mio. EUR; 24% der Bilanzsumme) deutlich zu

niedrig und das Eigenkapital deutlich zu hoch ausgewiesen. In der Bilanz des

Jahresabschlusses zum 31.12.2019 sind der passive Rechnungsabgrenzungsposten

(7,0 Mio. EUR; 18% der Bilanzsumme) deutlich zu niedrig und das Eigenkapital

deutlich zu hoch ausgewiesen. Im Geschäftsjahr 2019 und auch in den

vorangegangenen Geschäftsjahren wurden die Transaktionspreise aus

Mehrkomponentenvereinbarungen jeweils mit einem zu hohen Erlösanteil auf die

zu Vertragsbeginn als Umsatz zu erfassende Leistungsverpflichtung

"Erstellung eines Stammzellendepots" und mit einem zu niedrigen Erlösanteil

auf die zunächst als Vertragsverbindlichkeit abzugrenzende

Leistungsverpflichtung "künftige Lagerung über 25 bzw. 50 Jahre" allokiert.

Die im Konzernabschluss vorgenommene Aufteilung der Transaktionspreise

verstößt gegen IFRS 15.74, wonach diese auf Basis der relativen

Einzelveräußerungspreise auf die einzelnen Leistungsverpflichtungen

aufzuteilen sind. Die im Jahresabschluss vorgenommene Aufteilung der

Transaktionspreise verstößt gegen das Realisationsprinzip (§ 252 Abs. 1 Nr.

4 zweiter Halbsatz HGB).

2. In der Konzernbilanz zum 31.12.2019 sind die immateriellen Vermögenswerte

(18,5 Mio. EUR; 30% der Bilanzsumme) und das Eigenkapital zu hoch ausgewiesen.

Erworbene Kundenverträge wurden im Geschäftsjahr 2019 und in den

vorangegangenen Geschäftsjahren mit zu geringen Beträgen abgeschrieben, da

diese über Zeitraume zwischen 23 und 28 Jahren linear abgeschrieben werden,

obwohl im Rahmen der Zugangsbewertung dieser Verträge eine deutlich kürzere

Laufzeit der Verträge erwartet wurde.

Die erfassten Abschreibungsbeträge verstoßen gegen IAS 38.97, wonach

immaterielle Vermögenswerte mit einer begrenzten Nutzungsdauer planmäßig

über die Nutzungsdauer abzuschreiben sind.

Leipzig, den 14.06.2021

Vita 34 AG

Der Vorstand

16.06.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Vita 34 AG

Deutscher Platz 5a

04103 Leipzig

Deutschland

Telefon: +49(0341)48792-40

Fax: +49(0341)48792-39

E-Mail: ir@vita34.de

Internet: www.vita34.de

ISIN: DE000A0BL849

WKN: A0BL84

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,

Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID: 1208415

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1208415 16.06.2021

°

@ dpa.de