Südwestbank AG, Unternehmensmitteilungen

Südwestbank schließt Geschäftsjahr 2016 erfolgreich ab / Volumen in

07.03.2017 - 10:35:23

Südwestbank AG / Südwestbank schließt Geschäftsjahr 2016 erfolgreich ab ...

der Vermögensverwaltung übersteigt Milliardengrenze (FOTO)

Stuttgart -

Die Südwestbank konnte das Geschäftsjahr 2016 wieder mit guten

Ergebnissen abschließen. Trotz des Niedrigzinsumfeldes und der

zunehmenden regulatorischen Anforderungen ist das mittelständische

Geldinstitut erneut gewachsen. Die Bilanzsumme stieg auf 7,4 Mrd.

Euro. Damit gehört die Südwestbank zu Deutschlands größten

unabhängigen Privatbanken.

- Forderungen an Kunden um 4,3 Prozent auf 4,2 Mrd. Euro gestiegen.

- Südwestbank baute ihre Rolle als verlässlicher Kreditlieferant

weiter aus: Kreditvolumen wuchs um 174 Mio. Euro.

- Kundeneinlagen leicht gesteigert auf 5,6 Mrd. Euro.

- Volumen in der Vermögensverwaltung betrug zum Jahresende 969 Mio.

Euro und überschritt Milliardengrenze in den ersten Tagen im Jahr

2017.

- Zinsüberschuss nahm deutlich um 23,5 Prozent auf 159,6 Mio. Euro

zu.

- Provisionsüberschuss erneut gewachsen - um 3,4 Prozent auf 33,5

Mio.

Euro.

- Geschäftsvolumen mit Anstieg um 3,9 Prozent auf 8,1 Mrd. Euro

ebenfalls leicht erhöht.

"Entgegen dem Markttrend ist es uns gelungen, im abgelaufenen

Geschäftsjahr erneut zu wachsen. Derzeit bewegt sich die Branche in

schwierigen Fahrwassern. Wir sind aber für die Zukunft gut gerüstet",

sagte Wolfgang Kuhn, Sprecher des Vorstandes der Südwestbank, bei der

Vorstellung der vorläufigen Geschäftszahlen für 2016 in der

Stuttgarter Zentrale. "Die Herausforderungen sind komplex. Trotz

steigender Eigenkapital- und Liquiditätsanforderungen und des extrem

niedrigen Zinsniveaus hat sich unser solides Geschäftsmodell erneut

bewährt."

Positive Ergebnisentwicklung

Die Kundeneinlagen konnten 2016 leicht gesteigert werden auf 5,6

Mrd. Euro - obwohl die Südwestbank aufgrund der Marktbedingungen mit

zeitlichem Verzug negative Zinsen bei größeren Volumina von

Institutionellen Kunden und Firmenkunden einführen musste.

Auch die Forderungen an Kunden stiegen um 4,3 Prozent auf 4,2 Mrd.

Euro. Die Südwestbank baute ihre Rolle als verlässlicher

Kreditlieferant weiter aus. Das Kreditvolumen nahm um 174 Mio. Euro

zu. Das Wachstum zeigt sich in fast allen Produkten: vom Wohnbau über

Festkredite und Kontokorrent bis hin zu Förderkrediten. "Wir sehen

uns nicht nur als reinen Kreditgeber, sondern vor allem als

Sparringspartner, der die Unternehmen umfassend berät", betonte

Wolfgang Kuhn. So erweitert die Südwestbank ständig ihr

Produktportfolio und arbeitet mit ausgewählten Kooperationspartnern

zusammen, um ihren Firmenkunden Finanzierungsalternativen anzubieten.

Dabei hat sie die Risiken im Griff und stellt qualitatives Wachstum

in den Vordergrund. Bei zunehmendem Kreditvolumen stiegen die Risiken

nicht.

Besondere Erfolge verbuchte 2016 die Vermögensverwaltung der

Südwestbank. So betrug das Volumen zum Jahresende 969 Mio. Euro und

überschritt in den ersten Tagen im Jahr 2017 sogar die

Milliardengrenze. Im Vergleich zum Vorjahr konnte ein Anstieg um fast

14 Prozent verzeichnet werden. "Wir rechnen hier auch für 2017 mit

zweistelligen Wachstumszahlen", erklärte Kuhn.

Der Zinsüberschuss nahm 2016 deutlich um 23,5 Prozent auf 159,6

Mio. Euro zu. Dies ist im Wesentlichen auf die hohen Ausschüttungen

des Ende 2013 durch die Eigentümer in die Bank eingebrachten

Beteiligungsportfolios zurückzuführen.

Daneben konnte der Provisionsüberschuss erneut gesteigert werden.

Er wuchs um 3,4 Prozent auf 33,5 Mio. Euro. Ursache für den Anstieg

im Vergleich zum Vorjahr sind insbesondere die Erträge aus dem

Kreditgeschäft.

Kosten überschaubar

Die Verwaltungsaufwendungen inklusive der Abschreibungen auf das

Anlagevermögen sind insgesamt um 8,8 Mio. Euro auf 95,1 Mio. Euro

gestiegen. Das entspricht einer Zunahme um 10,2 Prozent. Beim

Personalaufwand kam es zu einem Zuwachs von 2,2 Mio. Euro, beim

Sachaufwand um 5,8 Mio. Euro. Neben gestiegenen Regulierungskosten

investierte die Bank weiter in ihre Infrastruktur, beispielsweise

600.000 Euro für neue Fenster nach energetischen Standards in der

Stuttgarter Zentrale.

Das Betriebsergebnis vor Steuern konnte um 23,3 Prozent auf 78,8

Mio. Euro angehoben werden.

Die Bilanzsumme der Südwestbank liegt bei 7,4 Mrd. Euro und wuchs

damit um 4,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Geschäftsvolumen hat

sich mit einem Anstieg um 3,9 Prozent auf 8,1 Mrd. Euro ebenfalls

leicht erhöht.

Die Anzahl der Kunden hielt sich bei rund 100.000 auf

Vorjahresniveau.

Nun auch Pfandbriefbank

Die Südwestbank gehört seit September 2016 zu den rund 80

Geldinstituten Deutschlands, die die Lizenz zur Emission von

Pfandbriefen haben. Das entspricht in etwa vier Prozent aller

deutschen Banken. "Pfandbriefe sind ein wichtiges Instrument der

langfristigen Refinanzierung und dienen somit als Grundlage unserer

Immobilienfinanzierung", so Kuhn. Außerdem zeige die Lizenz, dass die

Südwestbank zu den sichersten Banken Deutschlands gehört.

Umbau der Filiale Heilbronn

"Wir setzen auch in Zeiten der Digitalisierung nach wie vor auf

Regionalität und die Präsenz vor Ort bei unseren Kunden. Das zeigt

die Stärkung bestehender Standorte wie Heilbronn", führte Kuhn aus.

Die Heilbronner Filiale wurde über ein Jahr lang grundlegend umgebaut

und vor allem unter energetischen Aspekten saniert. Rund 3,5 Mio.

Euro flossen in das bedeutendste Bauprojekt der Bank der letzten

Jahre.

Nachhaltig Verantwortung tragen

Für das Jahr 2015 hat die Südwestbank erstmals über ihre

Nachhaltigkeitsleistungen berichtet. Dies geschah auf freiwilliger

Basis schon vor der gesetzlichen Berichtspflicht, die ab dem

Berichtsjahr 2017 für Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern

entsteht. Die Bank folgte dabei den Standards des Deutschen

Nachhaltigkeitskodex (DNK). "Aufgrund unserer Wurzeln als

Landwirtschaftsbank hat das Thema bei uns Tradition", erklärte der

Vorstandssprecher. "Durch eine langfristige Planung und Stabilität

steigern wir unseren Marken- und Unternehmenswert und leisten darüber

hinaus einen wertvollen Beitrag zur lokalen sowie regionalen

wirtschaftlichen Entwicklung." Der Südwestbank ist es wichtig, nicht

nur für ihr Kerngeschäft Verantwortung zu tragen, sondern auch für

das Gemeinwohl in der Region.

Ausblick 2017

Für das laufende Jahr rechnet Kuhn damit, dass sich das Wachstum

aufgrund anhaltend steigender Eigenmittelanforderungen weiter

normalisieren wird. "Das steile Wachstum von 2014 bis 2015 war dank

der Eigenkapitalverdopplung Ende 2013 durch unsere Eigentümer sowie

die Ausschüttungen aus dem Beteiligungsportfolio möglich",

argumentierte er.

Das Beteiligungsportfolio wurde Anfang 2017 erfolgreich veräußert.

Der Verkauf gegen bar entlastet die Südwestbank in den Risikoaktiva

und unterstützt somit den moderaten Wachstumskurs für die Zukunft.

Damit realisierte sie schon jetzt für 2017 einen hohen

Ergebnisbeitrag aus dem Verkauf des Portfolios.

Weiteres Kreditwachstum sei nun auch aufgrund der

aufsichtsrechtlichen Anforderungen begrenzt. Der Fokus liegt darauf,

über den Kredit hinaus alternative Finanzierungsformen zu eröffnen.

Ziel bleibt weiterhin, im Provisionsgeschäft zu wachsen und dem

Anspruch auf Qualitätsführerschaft als Beraterbank gerecht zu werden.

Die Qualifikation ihrer Mitarbeiter sowie die hohe Beratungsqualität

sind für die unabhängige Privatbank ein wichtiges Gut. Auch 2016

wurde sie für ihren ganzheitlichen Beratungsansatz mehrfach von

unabhängigen Instanzen ausgezeichnet.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei allen Angaben zum

Geschäftsjahr 2016 um vorläufige und noch nicht testierte Zahlen

handelt.

Über die Südwestbank AG

Die Südwestbank AG ist eine mittelständische Privatbank mit dem

Geschäftsgebiet Baden-Württemberg und gehört mit einer Bilanzsumme

von 7,4 Milliarden Euro zu den größten unabhängigen Finanzinstituten

Deutschlands. Vor 95 Jahren in Stuttgart gegründet, beschäftigt sie

rund 650 Mitarbeiter an 28 Standorten.

OTS: Südwestbank AG

newsroom: http://www.presseportal.de/nr/63199

newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_63199.rss2

Pressekontakt:

Stefanie Halmel

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

SÜDWESTBANK AG

Rotebühlstraße 125

70178 Stuttgart

Telefon 0711/66 44-13 15

Telefax 0711/66 44-13 01

stefanie.halmel@suedwestbank.de

www.suedwestbank.de

- Querverweis: Die Präsentation zur Bilanzpressekonferenz liegt in

der digitalen Pressemappe zum Download vor und ist unter

http://www.presseportal.de/pm/63199/3578351 abrufbar -

- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist

abrufbar unter http://www.presseportal.de/pm/63199/3578351 -

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!