Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

AAREAL BANK AG, DE0005408116

Stellungnahme des Aufsichtsrats der Aareal Bank zu Ergänzungsverlangen von Petrus Advisers: Ablehnung der teilweisen Neubesetzung des Aufsichtsrates empfohlen

10.11.2021 - 17:07:27

Stellungnahme des Aufsichtsrats der Aareal Bank zu Ergänzungsverlangen von Petrus Advisers: Ablehnung der teilweisen Neubesetzung des Aufsichtsrates empfohlen. Stellungnahme des Aufsichtsrats der Aareal Bank zu Ergänzungsverlangen von Petrus Advisers: Ablehnung der teilweisen Neubesetzung des Aufsichtsrates empfohlen

^

DGAP-News: Aareal Bank AG / Schlagwort(e): Sonstiges

Stellungnahme des Aufsichtsrats der Aareal Bank zu Ergänzungsverlangen von

Petrus Advisers: Ablehnung der teilweisen Neubesetzung des Aufsichtsrates

empfohlen

10.11.2021 / 17:03

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Stellungnahme des Aufsichtsrats der Aareal Bank zu Ergänzungsverlangen von

Petrus Advisers: Ablehnung der teilweisen Neubesetzung des Aufsichtsrates

empfohlen

Wiesbaden, 10. November 2021 - Der Aufsichtsrat der Aareal Bank AG weist die

vom Aktionär Petrus Advisers Investments Fund L.P. in einem

Ergänzungsverlangen zur Tagesordnung der außerordentlichen (virtuellen)

Hauptversammlung am 9. Dezember 2021 erhobene Forderung nach einer

teilweisen Neubesetzung des Aufsichtsrates als unbegründet zurück. In seiner

Stellungnahme empfiehlt der Aufsichtsrat den Aktionärinnen und Aktionären

daher, auf der Hauptversammlung gegen die entsprechenden Vorschläge des

Ergänzungsverlangens zu stimmen.

Zu der außerordentlichen Hauptversammlung hatte die Aareal Bank am 2.

November eingeladen, um - als bisher einziger Tagesordnungspunkt - über die

zweite Tranche der Dividende für das Geschäftsjahr 2020 in Höhe von 1,10

Euro je Aktie abstimmen zu lassen. Das Ergänzungsverlangen des Aktionärs

Petrus Advisers zielt nun auf eine Abberufung dreier Mitglieder des

Aufsichtsrates, darunter auch der Aufsichtsratsvorsitzenden Marija Korsch,

und die anschließende Zuwahl dreier von Petrus vorgeschlagener

Ersatzkandidaten. Ein gleichlautendes Ergänzungsverlangen zur Abwahl der

betreffenden Personen hatte Petrus Advisers bereits zur ordentlichen

Hauptversammlung am 18. Mai 2021 erhoben. Seinerzeit hatten die Aktionäre

der Aareal Bank die teilweise Neubesetzung mit großer Mehrheit abgelehnt und

waren damit der entsprechenden Empfehlung des Aufsichtsrates gefolgt.

In seiner Stellungnahme zum aktuellen Ergänzungsverlangen begründet der

Aufsichtsrat ausführlich, warum auch der neuerliche Versuch von Petrus

Advisers, eine Abberufung von Mitgliedern des Gremiums herbeizuführen - wie

schon der erste Anlauf - jeglicher Grundlage entbehrt. Es erscheine

bedenklich, dass der Antragsteller den gleichen Abberufungsantrag innerhalb

eines halben Jahres zweimal stelle, obwohl es keine veränderten Fakten gebe,

schreibt der Aufsichtsrat in seiner Stellungnahme. Der Aufsichtsrat habe

nach wie vor keine Zweifel an den umfassenden persönlichen und fachlichen

Kompetenzen sowie der persönlichen Zuverlässigkeit von Frau Korsch sowie der

Aufsichtsratsmitglieder Christof von Dryander und Dietrich Voigtländer,

deren Abberufung Petrus Advisers ebenfalls fordert. Anhaltspunkte dafür,

dass diese drei Aufsichtsratsmitglieder ihr Amt nicht beanstandungsfrei

ausgeübt hätten, habe der Aktionär im Übrigen nicht vorgelegt.

Hinsichtlich des in dem Ergänzungsverlangen kritisierten Nachfolgeprozesses

für den krankheitsbedingt ausgeschiedenen ehemaligen Vorstandsvorsitzenden

Hermann J. Merkens betont der Aufsichtsrat, dieser Prozess sei rechtzeitig,

fokussiert und erfolgreich vorangetrieben worden. Die Funktionsfähigkeit des

Vorstandes sei währenddessen zu jedem Zeitpunkt sichergestellt gewesen.

Einen von Petrus Advisers suggerierten Zusammenhang zwischen dem

Nachfolgeprozess und den aktuell laufenden Gesprächen mit den an der

Übernahme der Bank interessierten Finanzinvestoren sieht der Aufsichtsrat

nicht. Wenn Investoren an die Bank herantreten, ist es die Pflicht des

Vorstands auszuloten, ob ein mögliches Angebot im Interesse des Unternehmens

und seiner Stakeholder sein könnte. Das Interesse der Finanzinvestoren

belege jedoch vielmehr die Attraktivität und Nachhaltigkeit des

Geschäftsmodells der Bank sowie die Tragfähigkeit der Strategie "Aareal Next

Level" der Aareal Bank Gruppe, die in allen drei Segmenten noch erhebliches

Wachstumspotenzial hat. Dieses Wachstumspotenzial werde unter anderem belegt

durch die beschleunigte Ausweitung des Kreditportfolios auf ca. 30

Milliarden Euro sowie die erfolgreiche Implementierung des

Wertsteigerungsprogramms und der sechs bislang in 2021 abgeschlossenen

M&A-Transaktionen der Aareon.

Das Ergänzungsverlangen und die Stellungnahme sind hier abrufbar und werden

den Aktionären in gleicher Weise wie die Einladung zur Hauptversammlung

bekanntgemacht.

Ansprechpartner

Margarita Thiel

Telefon: +49 611 348 2306

Mobil: +49 171 206 9740

margarita.thiel@aareal-bank.com

Christian Feldbrügge

Telefon: +49 611 348 2280

Mobil: +49 171 866 7919

christian.feldbruegge@aareal-bank.com

Über die Aareal Bank Gruppe

Die Aareal Bank Gruppe mit Hauptsitz in Wiesbaden ist ein führender

internationaler Immobilienspezialist. Sie bietet smarte Finanzierungen,

Software-Produkte sowie digitale Lösungen für die Immobilienbranche und

angrenzende Industrien und ist auf drei Kontinenten - in Europa, Nordamerika

und Asien/Pazifik - vertreten. Die Muttergesellschaft des Konzerns ist die

im SDAX gelistete Aareal Bank AG. Unter ihrem Dach sind die Unternehmen der

Gruppe in den Geschäftssegmenten Strukturierte Immobilienfinanzierungen,

Banking & Digital Solutions und Aareon gebündelt. Das Segment Strukturierte

Immobilienfinanzierungen umfasst die Immobilienfinanzierungs- und

Refinanzierungsaktivitäten der Aareal Bank Gruppe. Hier begleitet sie Kunden

bei großvolumigen Investitionen in gewerbliche Immobilien. Dabei handelt es

sich vor allem um Bürogebäude, Hotels, Shoppingcenter, Logistik- und

Wohnimmobilien sowie Studierenden-Appartements. Im Geschäftssegment Banking

& Digital Solutions bietet die Aareal Bank Gruppe Unternehmen aus der

Wohnungs- und Immobilienwirtschaft sowie der Energiewirtschaft als

Digitalisierungspartner umfassende Beratungsservices und Produktlösungen an

und bündelt es mit klassischem Firmenkunden-Banking und Einlagengeschäft.

Die Tochtergesellschaft Aareon, führender Anbieter von ERP-Software und

digitalen Lösungen für die europäische Immobilienwirtschaft und ihre

Partner, bildet das dritte Geschäftssegment. Sie digitalisiert die

Immobilienwirtschaft mit nutzerorientierten Software-Lösungen. Diese

vereinfachen und automatisieren Prozesse, unterstützen nachhaltiges und

energieeffizientes Handeln und vernetzen die Prozessbeteiligten.

10.11.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Aareal Bank AG

Paulinenstr. 15

65189 Wiesbaden

Deutschland

Telefon: +49 (0)611 348 - 0

Fax: +49 (0)611 348 - 2332

E-Mail: aareal@aareal-bank.com

Internet: www.aareal-bank.com

ISIN: DE0005408116

WKN: 540811

Indizes: SDAX

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,

Stuttgart, Tradegate Exchange; Stockholm

EQS News ID: 1248029

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1248029 10.11.2021

°

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Finanzinvestoren wollen Aareal Bank schlucken - Übernahmeofferte. Die Unternehmen wollen für jede Aktie des Gewerbeimmobilien-Finanzierers 29 Euro bieten, wie sie und die Bank am Dienstag mitteilten. Damit bewerten sie das Wiesbadener Institut mit mehr als 1,7 Milliarden Euro. Die Bank hatte Anfang Oktober Gespräche öffentlich gemacht und Preis von 29 Euro je Aktie bereits als Verhandlungsgrundlage genannt. Damals war noch der Finanzinvestor Towerbrook mit an Bord, der inzwischen abgesprungen ist. WIESBADEN - Die Finanzinvestoren Advent und Centerbridge machen mit der Übernahme der Aareal Bank Ernst. (Boerse, 23.11.2021 - 20:41) weiterlesen...

Aareal Bank hat nach Übernahmeangebot neuen Aufsichtsratschef. WIESBADEN - Nur wenige Stunden nach einem Übernahmeangebot von Finanzinvestoren hat die Aufsichtsratsvorsitzende der Aareal Bank, Marija Korsch, ihr Amt mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Aus dem Gremium werde sie zudem mit Wirkung zum 31. März 2022 ausscheiden, teilte das Unternehmen am Dienstagabend in Wiesbaden mit. Am Morgen hatten Advent und Centerbridge ein Kaufgebot vorgelegt, welches die Bank mit mehr als 1,7 Milliarden Euro bewertet. Aareal Bank hat nach Übernahmeangebot neuen Aufsichtsratschef (Boerse, 23.11.2021 - 20:17) weiterlesen...

Aareal Bank AG: Aufsichtsratsvorsitzende Marija Korsch legt Amt nieder - Aufsichtsrat wählt Professor Dr. Hermann Wagner zum Nachfolger Aareal Bank AG: Aufsichtsratsvorsitzende Marija Korsch legt Amt nieder - Aufsichtsrat wählt Professor Dr. (Boerse, 23.11.2021 - 20:07) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Aareal leicht über Gebot - Warburg: Annahmeschwelle wird schwer. Die Aktien des Immobilienfinanzierers lagen damit leicht über den von den Finanzinvestoren Advent und Centerbridge nun offiziell gebotenen 29 Euro, und nahmen damit Kurs auf das Jahreshoch bei 29,90 Euro. FRANKFURT - Papiere der Aareal Bank sind am Dienstag um 4,5 Prozent auf 29,38 Euro angesprungen. (Boerse, 23.11.2021 - 10:26) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research belässt Aareal Bank auf 'Buy' - Ziel 32,30 Euro. Die Mindestannahmequote von 70 Prozent des Aktienkapitals dürfte angesichts aktivistischer Aktionäre des Immobilienfinanzierers schwer zu erreichen sein, schrieb Analyst Andreas Pläsier in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Zudem spiegele der Marktwert den mittelfristigen Ausblick nicht vollständig wider. HAMBURG - Warburg Research hat Aareal Bank mit Blick auf die bereits erwartete Übernahmeofferte der Finanzinvestoren Advent und Centerbridge auf "Buy" mit einem Kursziel von 32,30 Euro belassen. (Boerse, 23.11.2021 - 10:13) weiterlesen...

Advent und Centerbridge legen erwartete Offerte für Aareal Bank vor. Die Finanzinvestoren wollen für den Finanzierer gewerblicher Immobilien 29 Euro je Aktie in bar zahlen, wie aus Mitteilungen der Aareal Bank und der Finanzinvestoren am Dienstag hervorgeht. Das entspreche einer Prämie von rund 35 Prozent auf den volumengewichteten Drei-Monats-Durchschnittskurs vor Bestätigung der Gespräche über eine mögliche Transaktion Anfang Oktober. Das Volumen beläuft sich auf gut 1,7 Milliarden Euro. Voraussetzung für einen Erfolg ist das Erreichen einer Mindestannahmeschwelle von 70 Prozent. Am Montag hatten die Aktien der Aareal Bank mit 28,10 Euro geschlossen. Das Aareal-Management unterstützt die Offerte. WIESBADEN - Die Finanzinvestoren Advent und Centerbridge machen nach den Sondierungsgesprächen ernst und legen für die Aareal Bank ein Übernahmeangebot vor. (Boerse, 23.11.2021 - 07:41) weiterlesen...