Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

PROSIEBENSAT1 MEDIA AG, DE0007771172

ProSiebenSat.1 steigert Umsatz um 4 Prozent in Q3 2019

07.11.2019 - 10:11:24

ProSiebenSat.1 Media SE / ProSiebenSat.1 steigert Umsatz um 4 Prozent in ...

Unterföhring -

- Konzernumsatz steigt in Q3 um 4% auf 926 Mio Euro; 56% des Umsatzes

kommen aus dem Nicht-TV-Werbegeschäft, das 13% wächst, während

gesamte TV-Werbeerlöse um 6% zurückgehen

- Anstieg wird getrieben vom starken Wachstum bei Red Arrow Studios

von 21%, der NuCom Group von 13% sowie des digitalen und smarten

Werbegeschäfts von 37%

- Streaming-Plattform Joyn ist weiter auf Erfolgskurs mit knapp 5 Mio

monatlichen gesamten Nutzern und 4,9 Mio installierten Apps

- Konzern setzt Transformation mit Reorganisation der Holding- und

Entertainment-Struktur fort

- ProSiebenSat.1 investiert weiter in die Zukunft des

Entertainment-Geschäfts und in das Wachstum der NuCom Group, wie

erwartet reflektiert sich dies in der Entwicklung des adjusted EBITDA

- Gruppe hält an Finanzzielen für das Gesamtjahr 2019 fest, die

jedoch von der Entwicklung des makroökonomischen Umfelds und des

TV-Werbegeschäfts in Q4 abhängig sind

München, 7. November 2019. Max Conze, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1

Media SE: "Wir machen weiter gute Fortschritte und setzen die Transformation von

ProSiebenSat.1 konsequent fort. Wir sind im dritten Quartal trotz des zunehmend

schwierigeren makroökonomischen Umfelds und einem entsprechend schwächeren

TV-Werbemarkt mit 4 Prozent im Umsatz gewachsen. Inzwischen kommen 56 Prozent

unseres Umsatzes aus dem Nicht-TV-Werbegeschäft - und dieser Bereich hat im

dritten Quartal um 13 Prozent zugelegt. Dazu haben ein Plus von 37 Prozent im

digitalen und smarten Werbegeschäft und anhaltend zweistellige Wachstumsraten

bei Red Arrow Studios und der NuCom Group beigetragen. Es hat sich erneut

gezeigt, dass unsere Entscheidung, in eine digitale und diversifizierte Zukunft

zu investieren, richtig ist: Unsere Streaming-Plattform Joyn gewinnt

kontinuierlich neue Nutzer und startet im Winter mit der Premium-Version. Bei

der NuCom Group wächst der Online-Beauty-Anbieter Flaconi mit einem Plus von 59

Prozent im dritten Quartal sehr dynamisch und gleichzeitig greift auch unser

Fokus auf lokale Inhalte immer besser. In den ersten neun Monaten des Jahres

liegen wir klar über den Zuschauermarktanteilen des Vorjahres und in den

kommenden Monaten wartet ein starkes Portfolio an Fiction- und

Entertainment-Formaten wie 'Schattenmoor', 'Dancing on Ice' und 'Queen of

Drags'. Dabei ist es in einem sich abschwächenden und schwer vorhersehbaren

Umfeld umso wichtiger, dass wir weiterhin in die Zukunft des Unternehmens

investieren."

Entwicklung der Gruppe

Die ProSiebenSat.1 Group hat das dritte Quartal weitgehend im Rahmen ihrer

Erwartungen abgeschlossen: Trotz der deutlich schwächer als ursprünglich

erwarteten Entwicklung im TV-Werbegeschäft steigerte der Konzern seinen Umsatz

um 4 Prozent auf 926 Mio Euro (Vorjahr: 892 Mio Euro), organisch(1) lag der

Anstieg bei 3 Prozent. Während vor allem das gesamte TV-Werbegeschäft die

Entwicklung im Entertainment-Segment beeinträchtigte und zu einem Rückgang von 4

Prozent führte (organischer Rückgang um 3%), konnte das Umsatzwachstum in allen

anderen Geschäftsbereichen dies mehr als ausgleichen. So steigerten die Segmente

Content Production & Global Sales (Red Arrow Studios) sowie Commerce (NuCom

Group) ihre Umsätze jeweils zweistellig um 21 Prozent bzw. 13 Prozent

(organisches Wachstum um 15% bzw. 10%). Auch das digitale und smarte

Werbegeschäft wuchs mit einem Plus von 37 Prozent weiterhin stark. Das adjusted

EBITDA der Gruppe lag ebenfalls im Rahmen der Erwartungen und ging im dritten

Quartal um 25 Prozent auf 131 Mio Euro (Vorjahr: 175 Mio Euro) zurück: Dies

reflektiert neben niedrigeren gesamten TV-Werbeerlösen die Entscheidung des

Konzerns, wie angekündigt weiter in die Zukunft des Entertainment-Geschäfts und

in ein beschleunigtes Wachstum der NuCom Group zu investieren. Das adjusted Net

Income (bereinigter Konzernüberschuss) ging in diesem Zusammenhang wie erwartet

um 39 Prozent auf 46 Mio Euro zurück (Vorjahr: 75 Mio Euro).

In den ersten neun Monaten des Jahres 2019 wuchs der Umsatz der ProSiebenSat.1

Group trotz des deutlich schwächeren TV-Werbemarktumfelds um 4 Prozent auf 2.786

Mio Euro (Vorjahr: 2.685 Mio Euro), organisch lag der Anstieg bei 3 Prozent. Wie

Anfang des Jahres kommuniziert, investiert ProSiebenSat.1 konsequent in die

Zukunft des Unternehmens. Wie erwartet ging entsprechend das adjusted EBITDA im

Jahresverlauf um 16 Prozent auf 534 Mio Euro (Vorjahr: 634 Mio Euro) zurück

(Konzernergebnis: -12% auf 248 Mio Euro).

Segment-Entwicklung

Im Entertainment-Segment konnte der Konzern im dritten Quartal 2019 die

dynamische Entwicklung des digitalen und smarten Werbegeschäfts weiter

beschleunigen und steigerte dessen Umsatz deutlich um 37 Prozent. Dazu trugen

auch der Launch der digitalen werbefinanzierten Streaming-Plattform Joyn sowie

das Addressable TV-Geschäft mit dem Marktstart des Addressable TV Spot-Produkts

bei. Dieser Geschäftsbereich kompensierte so einen Teil des Rückgangs der

gesamten TV-Werbeerlöse: Diese lagen im dritten Quartal 6 Prozent unter dem

Vorjahreswert und reflektieren das sich abschwächende makroökonomische Umfeld

und die entsprechende Entwicklung im TV-Werbemarkt. Darüber hinaus wirkten sich

auch die Entkonsolidierungen des Video-on-Demand-Portals maxdome und des

Online-Fitness-Anbieters 7NXT aus. Insgesamt ging der Außenumsatz im Segment

Entertainment im dritten Quartal 2019 um 4 Prozent zurück. Organisch sank der

Außenumsatz um 3 Prozent. Im TV-Zuschauermarkt lagen die Sender der

ProSiebenSat.1 Group mit einem Marktanteil von 28,3 Prozent (14-49 Jahre) in den

ersten neun Monaten des Jahres deutlich über dem Vorjahreswert (Vorjahr: 27,5%).

Auch im Oktober setzte sich dieser positive Trend mit einem Zuschauermarktanteil

von 28,8 Prozent fort. Die digitale Viewtime wuchs im dritten Quartal ebenfalls

und legte um 21,8 Prozent zu. Insbesondere die Formate "The Voice of Germany",

"Late Night Berlin" sowie "Das große Backen" sind auf allen Plattformen bei den

Zuschauern beliebt. Insgesamt lag im dritten Quartal die Total Video Viewtime,

also die Gesamtsumme der gesehenen Minuten auf allen linearen Kanälen und

digitalen Entertainment-Plattformen des Konzerns, bei 253 Mrd Minuten (Vorjahr:

260 Mrd Minuten), wobei das Wachstum der digitalen Nutzung die zurückgehende

lineare Reichweite in diesem Quartal noch nicht komplett ausgleichen konnte.

Joyn, die Streaming-Plattform des Konzerns in Deutschland, ist nach dem Start

Mitte Juni weiter auf Erfolgskurs. Mittlerweile hat Joyn knapp 5 Mio monatliche

gesamte Nutzer über alle Geräte sowie 4,9 Mio installierte Apps. Joyn bietet den

Nutzern Livestreams von über 50 TV-Sendern sowie ein umfangreiches

On-Demand-Angebot an eigenproduzierten Serien, Shows und exklusiven Previews. Im

September gingen zudem mit PULS 24 der vierte rein österreichische Sender des

Konzerns sowie die dazu gehörende App erfolgreich live. Insbesondere die

Themenbereiche Information, Nachrichten und österreichischer Content stehen im

Fokus des neuen 360-Grad-Projekts. Seit dem Launch wurde die App bereits über

550.000 mal heruntergeladen.

Das Segment Content Production & Global Sales (Red Arrow Studios) setzte sein

dynamisches, zweistelliges Wachstum auch im dritten Quartal dieses Jahres fort.

Der Außenumsatz legte deutlich um 21 Prozent zu, organisch bzw. um

Währungseffekte bereinigt wuchs der Umsatz um 15 Prozent. Hierzu trug erneut das

starke internationale Produktionsgeschäft von Red Arrow Studios bei.

Insbesondere die Formate "The Weekly" (für FX/Hulu), "Married at First Sight"

(für Lifetime USA) und "A League of Their Own" (für Sky UK) wirkten sich hier

positiv aus. Auch der Außenumsatz des globalen Digital-Studios Studio71 wuchs

weiter und verzeichnete im dritten Quartal in Deutschland und den USA einen

zweistelligen Umsatzanstieg. Dabei waren vor allem eine Influencerkampagne für

Ubisoft in Deutschland, die Produktion der Serie "Mr Mom" für die VoD-Plattform

von Walmart sowie das wachsende Podcastgeschäft in den USA erfolgreich.

Das Commerce-Geschäft mit der NuCom Group ist auf gutem Weg, das Umsatzziel von

rund 1 Mrd Euro im Gesamtjahr zu erreichen. Im dritten Quartal 2019 erhöhte sich

der Außenumsatz des Segments um 13 Prozent. Der organische Umsatz wuchs um 10

Prozent. Während das Partnervermittlungs- und Verbraucherberatungs-Geschäft

jeweils stark von den Erstkonsolidierungen der US-Online-Partnervermittlung

eharmony und von Aroundhome, einem Online-Vermittler für Produkte und

Dienstleistungen rund ums Haus, profitierten, beschleunigte sich das organische

Wachstum in den Kernbereichen Erlebnisse sowie Beauty & Lifestyle deutlich. Hier

wirkten sich insbesondere die angekündigten Wachstumsinvestitionen in den

Online-Beauty-Anbieter Flaconi positiv auf die Umsatzentwicklung aus. Der Umsatz

steigerte sich im dritten Quartal um 59 Prozent. Hierzu trugen auch die aktuelle

Marketingoffensive, der Ausbau des Produktportfolios sowie der Launch der Marke

in Polen bei.

Im dritten Quartal 2019 hat die ProSiebenSat.1 Group zudem die Transformation

des Entertainment-Geschäfts weiter vorangetrieben. Dabei implementiert der

Konzern eine strategische Holding, die sich auf strategische Steuerung,

Governance, Support und Beratung als Kernaufgaben fokussiert. Gleichzeitig

etabliert der Konzern eine weiter integrierte Entertainment-Organisation, in der

Content, digitale Plattformen und Monetarisierung noch enger miteinander

verzahnt sind.

Finanzausblick

ProSiebenSat.1 hält an den für das laufende Geschäftsjahr kommunizierten

Gesamtjahreszielen fest, also einem Anstieg des Konzernumsatzes im mittleren

einstelligen Prozentbereich sowie - wie im Rahmen der Telefonkonferenz zum

zweiten Quartal ausgeführt - einer adjusted EBITDA-Marge am unteren Ende der

Zielbandbreite von 22 bis 25 Prozent. Die Erreichung dieser Finanzziele steht

jedoch wie bereits zu Jahresbeginn angekündigt unter dem Vorbehalt der

Entwicklung des gesamtwirtschaftlichen Umfelds und des TV-Werbemarkts. Das

adjusted Net Income wird im Gesamtjahr wie angekündigt unter dem Vorjahreswert

liegen und reflektiert die Entwicklung des adjusted EBITDA.

In den ersten neun Monaten lag die Umsatz- und Ergebnisentwicklung weitgehend im

Rahmen der Erwartungen des Konzerns. Dies ist wesentlich auf die positive

Umsatzentwicklung von Red Arrow Studios, der NuCom Group sowie des digitalen und

smarten Werbegeschäfts zurückzuführen. Die gesamten TV-Werbeerlöse weisen

dagegen eine rückläufige Entwicklung auf, die sich im dritten Quartal aufgrund

gestiegener makroökonomischer Unsicherheiten verstärkt hat. Ergebnisseitig

konnte die schwächer als ursprünglich prognostizierte Entwicklung des

TV-Werbegeschäfts durch Kostenmaßnahmen teilweise ausgeglichen werden.

Das vierte Quartal ist für die ProSiebenSat.1 Group traditionell das wichtigste

Geschäftsquartal, in dem etwa ein Drittel des Gesamtjahresumsatzes und annähernd

40 Prozent des adjusted EBITDA erzielt werden. Trotz der herausfordernden

wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hat sich der Konzern entschieden, weiterhin

auf hohem Niveau in das Entertainment-Geschäft sowie eine Beschleunigung des

Wachstums der NuCom Group zu investieren. Der Schwerpunkt der Investitionen

liegt dabei wie angekündigt auf dem Online-Beauty-Anbieter Flaconi, um dessen

Marktposition sowohl in Hinblick auf das wichtige Weihnachtsgeschäft als auch

langfristig weiter auszubauen. Einschließlich dieser zusätzlichen Aufwendungen

erwartet ProSiebenSat.1 für die NuCom Group im Gesamtjahr nun ein adjusted

EBITDA in Höhe von rund 100 Mio Euro und damit etwa auf Vorjahresniveau.

Gleichzeitig ist die mögliche Bandbreite der im vierten Quartal erzielbaren

TV-Werbeerlöse aufgrund individueller Investitionsentscheidungen der Kunden

üblicherweise deutlich höher.

Die Visibilität im Kerngeschäft bleibt zum Start ins vierte Quartal gering.

Sollte das TV-Werbemarktumfeld weiter schwach bleiben und in diesem Quartal ein

Rückgang der gesamten TV-Werbeerlöse im bis zu hohen einstelligen Prozentbereich

eintreten, würde sich das adjusted EBITDA um bis zu 60 Mio Euro verringern. Dies

berücksichtigt auch die geplanten zusätzlichen aufwandswirksamen Investitionen

im vierten Quartal. Abhängig von der Entwicklung des TV-Werbegeschäfts würde das

adjusted EBITDA des Konzerns im Gesamtjahr in diesem Szenario entsprechend auf

bis zu ca. 850 Mio Euro sinken. Trotz der gegenwärtig schwierigeren

gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen sieht sich der Konzern auf einem guten

Weg, die Transformation im Entertainment-Geschäft erfolgreich fortzusetzen und

seine Wachstumsbereiche weiter zu stärken.

Rainer Beaujean, CFO der ProSiebenSat.1 Media SE: "Die Visibilität im

TV-Werbemarkt ist äußerst gering und wir haben in den vergangenen Jahren

gesehen, dass dort große Schwankungen im vierten Quartal möglich sind. Hinzu

kommen steigende makroökonomische Unsicherheiten. Deshalb gehört es zu unserer

Verantwortung, auf die finanziellen Auswirkungen eines möglichen negativen

Szenarios hinzuweisen. Trotz der Unsicherheit agieren wir dennoch weiterhin

nachhaltig und langfristig und haben uns bewusst entschieden, weiter in die

NuCom Group und das Entertainment-Geschäft zu investieren. Denn nur so können

wir die Zukunft von ProSiebenSat.1 aktiv gestalten."

Konkrete Aussagen zu den Finanzzielen des Geschäftsjahres 2020 wird der Konzern

wie in der Vergangenheit bei der Bilanzpressekonferenz am 5. März 2020 treffen.

Weitere Kennzahlen erhalten Sie auf unserer Konzernwebsite

www.ProSiebenSat1.com. Dort finden Sie ab 7. November 2019, 7:30 Uhr, auch die

Präsentation und die Quartalsmitteilung für das dritte Quartal 2019.

(1) Organisch = Bereinigt um Portfolio- und Währungseffekte

OTS: ProSiebenSat.1 Media SE

newsroom: http://www.presseportal.de/nr/21767

newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_21767.rss2

ISIN: DE0007771172

Pressekontakt:

Stefanie Rupp-Menedetter

Leiterin Konzernkommunikation & Events

Tel. +49 [0] 89 95 07-2598

E-Mail: Stefanie.Rupp@ProSiebenSat1.com

Susanne Brieu

Leiterin Unternehmens- & Finanzkommunikation

Tel. +49 [0] 89 95 07-1137

E-Mail: Susanne.Brieu@ProSiebenSat1.com

ProSiebenSat.1 Media SE

Medienallee 7

D-85774 Unterföhring

Pressemitteilung online: www.ProSiebenSat1.com

Twitter: @P7S1Group

@ dpa.de