PLAN OPTIK AG, DE000A0HGQS8

Plan Optik AG: Vorläufige Zahlen für 2021 - Deutlicher Anstieg von Umsatz und Ergebnis

31.03.2022 - 13:04:27

Plan Optik AG: Vorläufige Zahlen für 2021 - Deutlicher Anstieg von Umsatz und Ergebnis. Plan Optik AG: Vorläufige Zahlen für 2021 - Deutlicher Anstieg von Umsatz und Ergebnis

^

DGAP-News: Plan Optik AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Jahresbericht

Plan Optik AG: Vorläufige Zahlen für 2021 - Deutlicher Anstieg von Umsatz

und Ergebnis

31.03.2022 / 13:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Corporate News

Plan Optik AG: Vorläufige Zahlen für 2021 - Deutlicher Anstieg von Umsatz

und Ergebnis

- Zweistelliges Umsatzwachstum auf EUR 9,5 Mio. (2020: EUR 8,4 Mio.)

- Operatives Ergebnis mit EUR 1,1 Mio. wieder deutlich positiv (2020: EUR

-0,2 Mio.)

- Konkretisierte Prognose vom November 2021 übertroffen

- Ordentlicher Jahresauftakt, aber hohe Unsicherheit

Elsoff, 31.03.2022 - Die Plan Optik AG (ISIN DE000A0HGQS8) veröffentlicht

heute die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2021. Basierend auf einer

fortgesetzten Erholung und erfolgreichen Projektumsetzungen über den

gesamten Jahresverlauf, liegen die Kernkennzahlen oberhalb der

konkretisierten Prognose von November 2021. So erhöhte sich der

Konzernumsatz nach vorläufigen Berechnungen um 12,2% und übertrifft mit EUR

9,5 Mio. (2020: EUR 8,4 Mio.) bereits wieder das Vorkrisenniveau.

Kostenseitig nahm der Materialaufwand trotz anhaltender Lieferverzögerungen

und Preiserhöhungen im Vorjahresvergleich wieder deutlich ab.

Ausschlaggebend waren verbesserte Prozesse und ein günstigerer

Fertigteile-Mix. Die Personalkosten und die sonstigen betrieblichen

Aufwendungen stiegen in absoluten Zahlen zwar an, gemessen am Umsatz waren

die Aufwandsquoten aber auch hier geringer als im Vorjahr. Daraus resultiert

ein operatives Ergebnis in Höhe von EUR 1,1 Mio. (2020: EUR -0,2 Mio.),

einhergehend mit einer vorläufigen EBIT-Marge von 11,7%.

Getragen wurde das Wachstum von einer stark erholten Nachfrage aus dem

medizinischen und mikrofluidischen Umfeld. In Sektoren wie u.a. der

Automobilindustrie machte sich der globale Chipmangel hingegen dämpfend

bemerkbar. Der Aufbau des Standorts in Ungarn zur Fertigung der

Standardwafer verläuft, um Pandemie-Effekte bereinigt, plangemäß. 2021

konnte die Tochtergesellschaft POH Termeló és Kereskedelmi Kft. erneut einen

positiven Ergebnisbeitrag beisteuern.

In den ersten Wochen des neuen Geschäftsjahrs 2022 hat die Plan Optik-Gruppe

an die gute Entwicklung des Vorjahrs angeknüpft. Mit dem Ausbruch des Kriegs

in der Ukraine, dem erneuten Anstieg der Corona-Inzidenzen sowie teilweise

langen Lieferzeiten für Vorprodukte, unterliegt der weitere Geschäftsverlauf

wiederum einer hohen Unsicherheit. Für den Plan Optik Konzern ergeben sich

durch den bewaffneten Konflikt zwischen Russland und der Ukraine zunächst

einmal kaum direkte Auswirkungen, da der Konzern lediglich in Russland einen

Kunden mit vernachlässigbarem Umsatz hat. Entscheidend wird sein, inwieweit

die gestiegenen Energiekosten und die daraus resultierenden höheren

Einkaufspreise für Vorprodukte weitergegeben werden können. Auch dank einer

guten Liquiditätsposition ist die Plan Optik-Gruppe insgesamt aber gut

aufgestellt, um weiterhin von der hohen Nachfrage sowohl nach

standardisierten als auch nach innovativen, intelligenten MEMS-Lösungen zu

profitieren.

Den ausführlichen Geschäftsbericht für das Jahr 2021 mit den testierten

Zahlen und einer Prognose für das laufende Geschäftsjahr veröffentlicht die

Plan Optik AG Ende April.

Kontakt: Plan Optik AG

Angelika Arhelger

Über der Bitz 3

D- 56479 Elsoff

Tel.: +49 (0) 2664 5068 10

investor.relations@planoptik.de

Über die Plan Optik AG

Als Technologieführer produziert die Plan Optik AG an Standorten in

Deutschland und Ungarn strukturierte Wafer, die als aktive Elemente für

zahlreiche Anwendungen der Mikro-Systemtechnik in Branchen wie Consumer

Electronics, Automotive, Luft- und Raumfahrt, Chemie und Pharma

unverzichtbar sind. Die Wafer aus Glas, Glas-Silizium oder Quarz werden in

Durchmessern bis zu 300 mm angeboten. Wafer von Plan Optik bieten hochgenaue

Oberflächen im Angström-Bereich (= zehnmillionstel Millimeter), die durch

den Einsatz des eigenentwickelten MDF-Polierverfahrens erreicht werden. Mit

den Tochtergesellschaften Little Things Factory GmbH und MMT GmbH ist Plan

Optik zudem im Bereich der Mikrofluidik tätig und zählt hier zu einem der

wenigen Anbieter von kompletten Systemen. Dieses Geschäftsfeld findet immer

mehr Anwendungsmöglichkeiten etwa in der Medizin und Chemie und bietet so

ähnlich hohes Wachstumspotenzial wie der Bereich des bisherigen

Kerngeschäfts der Wafer-Technologie. Die Aktien der Plan Optik AG notieren

im Freiverkehr (Basic Board) der Frankfurter Wertpapierbörse.

31.03.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Plan Optik AG

Über der Bitz 3

56479 Elsoff

Deutschland

Telefon: +49 2664 5068-0

Fax: +49 2664 5068-91

E-Mail: info@planoptik.com

Internet: www.planoptik.com

ISIN: DE000A0HGQS8

WKN: A0HGQS

Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic

Board), München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID: 1316795

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1316795 31.03.2022

°

@ dpa.de