Paragon GmbH & Co. KGaA, DE000A2GSB86

paragon wächst im 1.

22.08.2022 - 07:04:29

paragon wächst im 1. Halbjahr 2022 um 14,1% und hebt Umsatzprognose für das Jahr 2022 erneut an

^

DGAP-News: paragon GmbH & Co. KGaA / Schlagwort(e): Halbjahresbericht

paragon wächst im 1. Halbjahr 2022 um 14,1% und hebt Umsatzprognose für das

Jahr 2022 erneut an

22.08.2022 / 07:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

paragon wächst im 1. Halbjahr 2022 um 14,1% und hebt Umsatzprognose für das

Jahr 2022 erneut an

* paragon fährt trotz des schwierigen Marktumfelds im ersten Halbjahr 2022

Rekordumsatz mit 86,4 Mio. Euro (Vorjahr: 75,7 Mio. Euro) ein

* Delbrücker Autozulieferer erweist sich als nachhaltig robust gegenüber

externen negativen Einflussfaktoren (Corona-Lockdowns, Krieg in der

Ukraine, Chip-Knappheit, Lieferkettenprobleme)

* EBITDA in den ersten 6 Monaten in Höhe von 8,9 Mio. Euro (Vorjahr: 11,2

Mio. Euro) i.W. durch nicht zahlungswirksame Sondereffekte um 3,1 Mio.

Euro beeinflusst

* Materialkostensteigerungen und höhere Logistik- und Energiekosten

weitestgehend durch Effizienzverbesserungen entlang der

Wertschöpfungskette kompensiert

* Umsatzprognose für das Jahr 2022 von 165 Mio. Euro auf nunmehr 170 Mio.

Euro erhöht - operative EBITDA-Marge weiterhin bei über 15% erwartet

Delbrück, 22. August 2022 - Die paragon GmbH & Co. KGaA [ISIN DE0005558696]

hat heute ihren Konzernzwischenbericht zum 30. Juni 2022 veröffentlicht und

den Ausblick für das Gesamtjahr aktualisiert.

"Unsere Fokussierung auf weiterhin erfolgreiche Premiumhersteller und ein

breites, innovatives Produktangebot ist die Erfolgsformel in diesen Zeiten",

kommentiert Klaus Dieter Frers, Gründer und Vorsitzender der

Geschäftsführung der paragon GmbH, des persönlich haftenden Gesellschafters

der paragon GmbH & Co. KGaA, den vorgelegten Halbjahresabschluss. "Unser

erzieltes Wachstum von 14,1% unterstreicht unsere Sonderstellung im Markt,

der durch den Krieg in der Ukraine, Lieferkettenprobleme, Corona-Lockdowns

und die Chip-Knappheit heftigen Gegenwind im ersten Halbjahr 2022 erfahren

musste."

Die paragon GmbH & Co. KGaA steigerte den Konzern-Umsatz im bislang

umsatzstärksten Halbjahr der Firmengeschichte entgegen den allgemeinen

Branchentrends von 75,7 Mio. Euro auf 86,4 Mio. Euro. Die Umsatzerlöse im

zweiten Quartal lagen sogar um 22,5% über denen des Vorjahresquartals. Das

Wachstum konnte dabei in allen fünf Geschäftsbereichen erzielt werden; ein

überdurchschnittliches Plus verzeichneten die Geschäftsbereiche Kinematik

durch höhere Stückzahlen bei adaptiven Spoilersystemen und Interieur mit den

besonders gefragten Anzeigeinstrumenten.

Das EBITDA beträgt in den ersten 6 Monaten des Jahres 2022 8,9 Mio. Euro und

liegt damit durch nicht zahlungswirksame Sondereffekte unterhalb des EBITDAs

im ersten Halbjahr 2021 (11,2 Mio. Euro). Neben Währungskursverlusten in

Höhe von 0,9 Mio. Euro ist das Ergebnis sowohl durch den Verkauf der

Randaktivitäten am Standort in Aachen (0,45 Mio. Euro) und Verkauf eines

Produktionsgebäudes, welches ursprünglich an die Voltabox AG vermietet

wurde, durch Buchverluste in Höhe von 1,75 Mio. Euro belastet. Insgesamt

betragen damit die Sonderbelastungen 3,1 Mio. Euro. Unter Berücksichtigung

dieser Sondereffekte ist das operative EBITDA in den ersten 6 Monaten auf

Planniveau.

Bei der Vorlage des Berichtes für das erste Quartal im Mai 2022 hatte die

Geschäftsleitung bereits die Erwartung für den Umsatz 2022 auf 165 Mio. Euro

und damit am oberen Rand der bisherigen Prognose konkretisiert. "Wir sehen

Potential für eine nochmalige Verbesserung der Guidance und warten zunächst

die weitere Entwicklung der nächsten 2 bis 3 Monate ab", erläuterte damals

Herr Klaus Dieter Frers.

"Mit dem deutlichen Anstieg der Umsatzerlöse im ersten Halbjahr 2022 auf

86,4 Mio. Euro und den vorliegenden Kundenabrufen für die zweite

Jahreshälfte steigt unsere Zuversicht. paragon hebt die Prognose für das

Geschäftsjahr 2022 auf ca. 170 Mio. Euro an." erläutert paragon-CFO Dr.

Martin Esser. "Damit erwarten wir ein organisches Wachstum für das gesamte

Jahr 2022 in Höhe von 15%, was sehr deutlich über dem von Fachleuten

prognostizierten Wert für die Branche in Europa von 0,7% liegt."

Der Auftragsbestand bis Ende 2026 ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um

17% auf 630 Mio. Euro angewachsen. Allein in 2022 konnte paragon Neuaufträge

in Höhe von ca. 100 Mio. Euro gewinnen; bis Ende des laufenden Jahres

erwartet paragon weitere Aufträge in der gleichen Größenordnung.

Die Geschäftsleitung ist nach wie vor nicht zufrieden mit dem aktuellen

Aktienkursniveau, der nach ihrer Auffassung die positive

Unternehmensentwicklung nicht abbildet. Analysten sehen in aktuellen Studien

die Kursziele bei 15,20 bzw. 19,60 Euro/Aktie und damit ein erhebliches

Upside-Potential von bis zum Vierfachen des aktuellen Kurses.

Nach der erfolgreichen Prolongation um fünf Jahre der 50 Mio. Euro Anleihe

im März 2022 war im ersten Halbjahr 2022 ein weiterer wichtiger Schritt die

zweite Teilrückzahlung der CHF Anleihe in Höhe von 8,75 Mio. CHF im April

2022. Die CHF Anleihe ist somit bereits um 40% zurückgezahlt; es verbleibt

ein Volumen von 21 Mio. CHF, das zusammen mit einer Teil-Tilgung der

EUR-Anleihe im April 2023 fällig wird. paragon wird den Kapitalmarkt im

Herbst 2022 umfassend über die erfolgsversprechenden Aktivitäten zur

Sicherstellung der Tilgung informieren.

Über die paragon GmbH & Co. KGaA

Die im Regulierten Markt (Prime Standard) der Deutsche Börse AG in Frankfurt

a.M. notierte paragon GmbH & Co. KGaA (ISIN DE0005558696) entwickelt,

produziert und vertreibt zukunftsweisende Lösungen im Bereich der

Automobilelektronik, Karosserie-Kinematik und Elektromobilität. Zum

Portfolio des marktführenden Direktlieferanten der Automobilindustrie zählen

im Segment Elektronik innovatives Luftgütemanagement, moderne

Anzeige-Systeme und Konnektivitätslösungen sowie akustische

High-End-Systeme. Im Segment Mechanik entwickelt und produziert paragon

aktive mobile Aerodynamiksysteme. Im schnell wachsenden automobilen Markt

für Batteriesysteme agiert paragon nach dem Verkauf der Beteiligung Voltabox

mit dem Geschäftsbereich Power nunmehr eigenständig.

Neben dem Unternehmenssitz in Delbrück (Nordrhein-Westfalen) unterhält die

paragon GmbH & Co. KGaA bzw. deren Tochtergesellschaften Standorte in Suhl

(Thüringen), Landsberg am Lech und Nürnberg (Bayern), St. Georgen

(Baden-Württemberg), Limbach (Saarland) sowie in Kunshan (China), Bengaluru

(Indien) und Oroslavje (Kroatien).

Mehr Informationen zu paragon finden Sie unter www.paragon.ag.

Ansprechpartner Kapitalmarkt & Presse

paragon GmbH & Co. KGaA

Dr. Martin Esser

Bösendamm 11

D-33129 Delbrück

Phone: +49 (0) 52 50 - 97 62-200

Fax: +49 (0) 52 50 - 97 62-102

E-Mail: investor@paragon.ag

22.08.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: paragon GmbH & Co. KGaA

Bösendamm 11

33129 Delbrück

Deutschland

Telefon: +49 (0)5250 97 62 - 0

Fax: +49 (0)5250 97 62 - 60

E-Mail: investor@paragon.ag

Internet: www.paragon.ag

ISIN: DE0005558696, DE000A2GSB86,

WKN: 555869, A2GSB8,

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,

Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID: 1424041

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1424041 22.08.2022

°

@ dpa.de