KAP-BETEILIGUNGS-AG, DE0006208408

KAP AG BESTÄTIGT JAHRESPROGNOSE 2022 NACH ROBUSTER GESCHÄFTSENTWICKLUNG IM ERSTEN QUARTAL

24.05.2022 - 07:34:26

KAP AG BESTÄTIGT JAHRESPROGNOSE 2022 NACH ROBUSTER GESCHÄFTSENTWICKLUNG IM ERSTEN QUARTAL. KAP AG BESTÄTIGT JAHRESPROGNOSE 2022 NACH ROBUSTER GESCHÄFTSENTWICKLUNG IM ERSTEN QUARTAL

^

DGAP-News: KAP AG / Schlagwort(e):

Quartals-/Zwischenmitteilung/Quartalsergebnis

KAP AG BESTÄTIGT JAHRESPROGNOSE 2022 NACH ROBUSTER GESCHÄFTSENTWICKLUNG IM

ERSTEN QUARTAL

24.05.2022 / 07:30

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

KAP BESTÄTIGT JAHRESPROGNOSE 2022 NACH ROBUSTER GESCHÄFTSENTWICKLUNG IM

ERSTEN QUARTAL

- Wachstum trotz schwierigen Marktumfelds: Konzernumsatz stieg im ersten

Quartal um 25,8% auf 113,3 Mio. EUR

- Ergebnis durch verzögerte Weitergabe steigender Rohstoff- und

Energiepreise belastet: Normalisiertes EBITDA auf 10,8 Mio. EUR gesunken (i.

Vj.: 11,7 Mio. EUR)

- Bestätigung der Prognose für 2022: Deutlich steigende Umsätze und

operatives Ergebnis leicht über dem Vorjahresniveau

Fulda, 24. Mai 2022 - Die KAP AG ("KAP"), eine börsennotierte,

mittelständische Industrieholding, ist solide in das Geschäftsjahr 2022

gestartet. Die Umsatzerlöse in den fortgeführten Geschäftsbereichen lagen im

ersten Quartal mit 113,3 Mio. EUR 25,8 % über dem des Vorjahres mit 90,1

Mio. EUR. Der Start in das Geschäftsjahr war geprägt durch ein

herausforderndes Marktumfeld mit Lieferengpässen, signifikanten

Preissteigerungen auf den Beschaffungsmärkten sowie den wirtschaftlichen

Auswirkungen des Russland-Ukraine-Krieges. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern

und Abschreibungen ("EBITDA"), das auf 10,5 Mio. EUR leicht zurückging (i.

Vj.: 11,5 Mio. EUR), war dadurch entsprechend belastet. Bereinigt um

operativ nicht relevante Einflussgrößen von saldiert 0,3 Mio. EUR sank das

normalisierte EBITDA um 6,9 % auf 10,8 Mio. EUR (i. Vj.: 11,6 Mio. EUR). Die

normalisierte EBITDA-Marge lag bei 9,5 % und damit leicht unter der

Mindestzielrendite von 10 % (i. Vj.: 12,9 %). Der Rückgang der

Profitabilität ist ausschließlich auf die sehr dynamischen Preissteigerungen

zurückzuführen, die zwar weitgehend an die Kunden weitergegeben werden

können, jedoch nur mit einer zeitlichen Verzögerung. Die bestehende Prognose

für das Geschäftsjahr 2022 wird vom Vorstand bestätigt.

Signifikanter Umsatz- und Ergebnisbeitrag durch erfolgreich abgeschlossene

Übernahme

Im Rahmen des Strategieprogramms ,Accelerate' hat die KAP AG ihr Portfolio

im ersten Quartal 2022 durch den Abschluss der vollständigen Akquisition des

israelischen Kunststoffspezialisten Haogenplast Ltd. ("Haogenplast") im

Segment flexible films weiter gestärkt. Das Unternehmen ist ein führender

Anbieter im Bereich hochwertiger Kunststoffprodukte und stellt im

Wesentlichen Folien für Anwendungen im Baubereich her. Dazu zählen z. B.

Schwimmbecken, Fensterlaminate sowie technisch hochwertige wetterfeste

Dachabdeckungen. Im Segment flexible films konnte Haogenplast bereits 13,7

Mio. EUR profitablen Umsatz beitragen und somit den eingeschlagenen

Wachstumskurs der KAP AG durch das ,Accelerate'-Programm beschleunigen.

Eckehard Forberich, Mitglied und Sprecher des Vorstands der KAP AG: "Die

robuste Geschäftsentwicklung zeigt, dass wir mit unserem diversifizierten

Segmentportfolio und erfolgreichen M&A-Ansatz auch in einem volatilen und

unsicheren Marktumfeld wachsen können. Die erfolgreiche Übernahme des

Vinylspezialisten Haogenplast war ein weiterer wichtiger Schritt."

Heterogene Segmententwicklung bei Umsatz und Ergebnis

Das Segment flexible films setzte den starken Wachstumskurs des Vorjahres im

Geschäftsjahr 2022 fort und konnte im ersten Quartal erneut einen

Rekordumsatz erzielen. Insgesamt erwirtschaftete das Segment ein

Umsatzwachstum von 53,6 % auf 48,7 Mio. EUR (i.Vj.: 31,7 Mio. EUR) - 13,7

Mio. EUR resultierten davon aus der Haogenplast-Übernahme. Das normalisierte

EBITDA stieg um 39,3 % auf 6,7 Mio. EUR (i.Vj.: 4,8 Mio. EUR).

Im Segment engineered products stiegen die Umsatzerlöse um 26,3 % auf 38,1

Mio. EUR (i.Vj.: 30,2 Mio. EUR). Das normalisierte EBITDA ging leicht zurück

auf 2,5 Mio. EUR (i.Vj.: 2,9 Mio. EUR), zurückzuführen auf die höheren

Kosten für Rohmaterial, Fracht und Energie.

Das Segment surface technologies entwickelte sich mit einem leichten

Umsatzrückgang von 0,7 % auf 15,7 Mio. EUR (i.Vj.: 15,8 Mio. EUR) trotz

Lieferkettenproblemen im Automotive Bereich relativ stabil. Das

normalisierte EBITDA sank jedoch durch gestiegene Chemie- und Energiekosten

auf 1,5 Mio. EUR (i. Vj.: 3,3 Mio. EUR).

Im Segment precision components verminderten sich die Umsatzerlöse um 8,3 %

auf 10,9 Mio. EUR (i.Vj.: 11,9 Mio. EUR) während das normalisierte EBITDA

auf 0,6 Mio. EUR deutlich zurückging (i.Vj.: 1,3 Mio. EUR). In dem Segment

precision components wirken sich sowohl die Lieferketten- und

Halbleiterprobleme auf der Kundenseite als auch die signifikanten

Preissteigerungen auf der Einkaufseite, die nur zeitverzögert weitergegeben

werden können, negativ aus.

Bestätigung der Prognose für das Geschäftsjahr 2022

Für das Geschäftsjahr 2022 gehen wir weiterhin davon aus, dass die

Geschäftsentwicklung der KAP-Gruppe spürbar von dem dynamischen Marktumfeld

und erheblichen Störungen in den Lieferketten beeinflusst wird. Aufgrund

unseres diversifizierten Beteiligungsmodells und der starken

Marktpositionierung unserer Segmente, rechnen wir dennoch unverändert mit

deutlich steigenden Umsätzen gegenüber dem Vorjahr und einem operativen

Ergebnis, das leicht über dem Vorjahr liegen wird. Die Gesamteinschätzung

berücksichtigt bereits absehbare Risiken, die sich aus dem

Russland-Ukraine-Konflikt ergeben, soweit diese zum Zeitpunkt der

Fertigstellung der Quartalsmitteilung bereits konkret einschätzbar waren.

Die vollständige Mitteilung zum ersten Quartal 2022 steht unter diesem Link

zum Download bereit.

Kontakt:

KAP AG

Kai Knitter

Head of Investor Relations & Corporate Communications

investorrelations@kap.de

+49 661 103 327

Über die KAP AG

Die KAP AG ist eine börsennotierte Industrieholding im gehobenen

Mittelstand, die attraktive Wachstumschancen in ihren jeweiligen

Nischenmärkten wahrnimmt. Die KAP AG konzentriert sich dabei auf vier

unterschiedliche Segmente: engineered products, flexible films, surface

technologies und precision components. Mit gezielten Akquisitionen verstärkt

das Unternehmen seine bestehenden Geschäftssegmente oder nutzt neue

Marktopportunitäten. Am langfristig orientierten profitablen Wachstum

beteiligt KAP seine Aktionäre über eine attraktive Dividendenpolitik.

Derzeit ist die Gruppe mit 28 Standorten und rund 2.600 Mitarbeitern in

zwölf Ländern präsent. Die Aktien der KAP AG notieren im Regulierten Markt

der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard, ISIN DE0006208408).

24.05.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: KAP AG

Edelzeller Straße 44

36043 Fulda

Deutschland

Telefon: 06611030

Fax: 0661103830

E-Mail: office@kap.de

Internet: www.kap.de

ISIN: DE0006208408

WKN: 620840

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart,

Tradegate Exchange

EQS News ID: 1359225

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1359225 24.05.2022

°

@ dpa.de