Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

HANNOVER RUECKVERSICHERUNG AG, DE0008402215

Hannover Rück CFO Roland Vogel wechselt in den Ruhestand - Clemens Jungsthöfel von HDI Global übernimmt

07.08.2020 - 07:33:27

Hannover Rück CFO Roland Vogel wechselt in den Ruhestand - Clemens Jungsthöfel von HDI Global übernimmt. Hannover Rück CFO Roland Vogel wechselt in den Ruhestand - Clemens Jungsthöfel von HDI Global übernimmt

^

DGAP-News: Hannover Rück SE / Schlagwort(e): Personalie

Hannover Rück CFO Roland Vogel wechselt in den Ruhestand - Clemens

Jungsthöfel von HDI Global übernimmt

07.08.2020 / 07:30

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Unternehmensmeldung

Hannover Rück CFO Roland Vogel wechselt in den Ruhestand - Clemens

Jungsthöfel von HDI Global übernimmt

* Clemens Jungsthöfel wird zum 1.September 2020 in den Vorstand der

Hannover Rück und der E+S Rück berufen

* Roland Vogel beendet zum 30. September 2020 seine Mandate im Vorstand

der Hannover Rück und der E+S Rück

Hannover, 7. August 2020: Nach mehr als 30 Jahren besonders erfolgreicher

Tätigkeit bei der Hannover Rück geht Finanzvorstand Roland Vogel (60) zum

30. September 2020 in den Ruhestand. Ihm folgt Clemens Jungsthöfel (49),

derzeit Finanzvorstand der HDI Global SE.

Roland Vogel wird der Hannover Rück mit seiner ausgewiesenen Expertise auch

weiterhin beratend zur Verfügung stehen und im Interesse der Hannover Rück

in einzelnen Gesellschaften als Mitglied des Aufsichtsrats oder Beirats

tätig sein.

In den mehr als 30 Jahren bei der Hannover Rück hat er den Konzern

erfolgreich durch die Finanzkrise 2008 / 2009 manövriert und zudem auf

Solvency II vorbereitet. Er hat erheblich dazu beigetragen, den Wert und das

Ansehen der Hannover Rück für alle Stakeholder zu steigern.

"Im Namen der Aufsichtsräte der Hannover Rück und der E+S Rückversicherung

danke ich Roland Vogel sehr für seine verdienstvolle Tätigkeit", sagte

Torsten Leue, Aufsichtsratsvorsitzender der Hannover Rück. "Unsere besondere

Anerkennung gilt seinem äußerst wertvollen Beitrag zur erfolgreichen

Entwicklung des Hannover Rück-Konzerns in den vergangenen 11 Jahren als

Finanzvorstand und der außerordentlich positiven Wertentwicklung der

Hannover Rück-Aktie."

"Ich danke Roland Vogel sehr für seine großartige und sehr erfolgreiche

Arbeit für unseren Konzern", sagte Jean-Jacques Henchoz,

Vorstandsvorsitzender der Hannover Rück. "Er hat mit seiner Expertise,

seiner Verbindlichkeit und seiner Menschlichkeit einen äußerst positiven

Wertbeitrag für die Hannover Rück erbracht. Ich danke Roland Vogel auch

dafür, dass er mich seit meinem Antritt als Vorstandsvorsitzender

unterstützt hat."

Sein Nachfolger Clemens Jungsthöfel ist seit Mai 2018 im Vorstand der HDI

Global SE für die Bereiche Controlling, Risikomanagement,

Unternehmensentwicklung sowie passive Rückversicherung verantwortlich. Er

hat bei HDI Global sehr erfolgreich die Sanierung des Feuergeschäfts

begleitet und den Finanzbereich erfolgreich neu strukturiert.

Der versierte Finanz- und Versicherungsexperte war zuvor bei der

Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG Partner für die Prüfung

und Beratung von Versicherungsunternehmen. Er ist Wirtschaftsprüfer,

Steuerberater sowie gelernter Versicherungskaufmann. Schwerpunkte seiner

Tätigkeiten bei KPMG waren international tätige Versicherungsgruppen

einschließlich Industrie-, Spezial- und Rückversicherungsunternehmen.

"Clemens Jungsthöfel kenne ich aus zahlreichen Gesprächen sehr gut", sagte

Jean-Jacques Henchoz. "Mit seiner umfassenden Finanzerfahrung und seinem

Kulturverständnis passt er exzellent zur Hannover Rück. Ich freue mich sehr

auf die Zusammenarbeit mit ihm."

"Clemens Jungsthöfel ist ein sehr erfahrener, versierter und angesehener

Finanzfachmann," sagte Torsten Leue. "Ich freue mich sehr, ihn für die im

MDAX gelistete Hannover Rück SE gewonnen zu haben und wünsche ihm viel

Erfolg für seine neue Tätigkeit."

Die Hannover Rück ist mit einem Bruttoprämienvolumen von mehr als 22 Mrd.

EUR der drittgrößte Rückversicherer der Welt. Sie betreibt alle Sparten der

Schaden- und Personen-Rückversicherung und ist mit mehr als 3.000

Mitarbeitern auf allen Kontinenten vertreten. Gegründet 1966, umfasst der

Hannover Rück-Konzern heute mehr als 150 Tochtergesellschaften,

Niederlassungen und Repräsentanzen weltweit. Das Deutschland-Geschäft wird

von der Tochtergesellschaft E+S Rück betrieben. Die für die

Versicherungswirtschaft wichtigen Ratingagenturen haben sowohl Hannover Rück

als auch E+S Rück sehr gute Finanzkraft-Bewertungen zuerkannt: Standard &

Poor's AA- "Very Strong" und A.M. Best A+ "Superior".

Bitte beachten Sie den Haftungshinweis unter:

https://www.hannover-rueck.de/535878

Kontakt

Corporate Communications:

Karl Steinle

Tel. +49 511 5604-1500

karl.steinle@hannover-re.com

Media Relations:

Oliver Süß

Tel. +49 511 5604-1502

oliver.suess@hannover-re.com

Investor Relations:

Julia Hartmann

Tel. +49 511 5604-1529

julia.hartmann@hannover-re.com

www.hannover-rueck.de

07.08.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Hannover Rück SE

Karl-Wiechert-Allee 50

30625 Hannover

Deutschland

Telefon: +49-(0)511-5604-1500

Fax: +49-(0)511-5604-1648

Internet: www.hannover-re.com

ISIN: DE0008402215

WKN: 840 221

Indizes: MDAX

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard),

Hannover; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg,

München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg

EQS News ID: 1112363

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1112363 07.08.2020

°

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verheerender Waldbrand erreicht Gemeinden im Süden Kaliforniens. Durch starke Winde angetrieben erreichte das sogenannte Bobcat-Feuer Juniper Hills und weitere umliegende Gemeinden im Antelope Valley nördlich von Los Angeles, wie örtliche Behörden am Samstag (Ortszeit) mitteilten. Binnen eines Tages wuchs der Brand beim sogenannten Angeles National Forest von knapp 295 auf rund 379 Quadratkilometer an. Anwohner in betroffenen Gebieten seien aufgefordert worden, ihre Häuser zu verlassen. Gebäude seien beschädigt worden, weitere von den Flammen bedroht. Bessere Nachrichten gab es hingegen aus dem Norden Kaliforniens und den Bundesstaaten Oregon und Washington. LOS ANGELES - Die Waldbrände im Süden des US-Bundesstaats Kalifornien weiten sich weiter aus. (Wirtschaft, 20.09.2020 - 14:18) weiterlesen...

Nach Stürmen in Griechenland weiteres Todesopfer entdeckt. Am Sonntagmorgen entdeckte die Feuerwehr in der Region Thessalien nahe der Stadt Karditsa einen 62-Jährigen in den Trümmern seines Hauses. Die Zahl der Toten beläuft sich damit auf drei, es werden immer noch Menschen vermisst oder sind in ihren Häusern eingeschlossen, wie die Feuerwehr mitteilte. Der Wirbelsturm "Ianos" und ein weiteres Sturmtief über der Nordägäis hatten am Freitag und Samstag in weiten Teilen Griechenlands schwere Schäden verursacht. Mehr als 600 Menschen seien von Rettungskräften aus Wohnungen befreit oder anderweitig gerettet worden. ATHEN - Die schweren Stürme in Griechenland haben ein weiteres Opfer gefordert. (Boerse, 20.09.2020 - 10:29) weiterlesen...

Waldbrände in Kalifornien treiben Bewohner in die Flucht. Starke Winde trieben das sogenannte Bobcat-Feuer auf Gemeinden im Antelope Valley nördlich von Los Angeles zu, berichtete die "Los Angeles Times" am Freitagabend (Ortszeit) unter Berufung auf den Bezirksfeuerwehrchef Vince Pena. LOS ANGELES - Die Waldbrände im US-Bundesstaat Kalifornien zwingen weitere Bewohner zur Flucht. (Boerse, 19.09.2020 - 17:07) weiterlesen...

Wirbelsturm 'Ianos': Eine Tote und schwere Schäden in Griechenland. In Mittelgriechenland kam eine Frau ums Leben, zwei weitere Menschen wurden vermisst. Viele könnten ihre Häuser wegen Hochwassers nicht verlassen, teilte die Feuerwehr am Samstagmorgen mit. Mehr als 600 Menschen seien von Rettungskräften aus Wohnungen befreit oder anderweitig gerettet worden. Wegen Schäden an der Bahnstrecke wurde die Zugverbindung Athen - Thessaloniki unterbrochen. ATHEN - Der Wirbelsturm "Ianos" und ein weiteres Sturmtief über der Nordägäis haben in der Nacht zum Samstag in weiten Teilen Griechenlands schwere Schäden verursacht. (Boerse, 19.09.2020 - 10:49) weiterlesen...

Seebeben erschüttert Kreta. Wie der Geologieprofessor der Universität Athen, Efthymios Lekkas, im Staatsrundfunk (ERT) sagte, hatte es nach ersten Messungen eine Stärke von 5,4. Das Zentrum des Bebens lag demnach vor der Südseite der Insel in einer Tiefe von etwa 50 Kilometer unter dem Meeresboden. Zunächst gab es keine Meldungen zu Schäden oder Opfern, berichtete das Staatsfernsehen. Örtlichen Medien zufolge war das Beben in allen Regionen dieser größten griechischen Insel zu spüren. ATHEN - Ein Seebeben hat am Freitagabend die Mittelmeerinsel Kreta erschüttert. (Boerse, 18.09.2020 - 19:12) weiterlesen...

Wirbelsturm 'Ianos' zieht entlang der griechischen Küste. Verletzte oder Opfer wegen des Sturms mit den Merkmalen eines Hurrikans gab es nach Angaben des Zivilschutzes bis zum Freitagnachmittag nicht. Den wenigen Touristen, die trotz Corona-Pandemie in Westgriechenland Urlaub machen, wurden die Ferien vermiest. ATHEN - Der schwere Herbststurm "Ianos" hat sich am Freitag langsam entlang der Küste der griechischen Halbinsel Peloponnes bewegt - und dabei erhebliche Schäden angerichtet. (Boerse, 18.09.2020 - 16:14) weiterlesen...