@ dpa.de

Weitere Meldungen

Experten: Taifun 'Faxai' kostet Versicherungsbranche bis zu 7 Milliarden Dollar. Der auf Risikoanalysen spezialisierte Versicherungsdienstleister AIR Worldwide schätzt die versicherten Schäden infolge des Sturms auf 3 bis 7 Milliarden US-Dollar (2,7 bis 6,3 Mrd Euro), wie er am Sonntag (Ortszeit) in Boston mitteilte. Der Taifun war Anfang vergangener Woche (Ortszeit) in Yokosuka bei Tokio auf Land getroffen. In der Bucht von Tokio habe er immer noch mit der Stärke eines Hurrikans der Kategorie 2 getobt, hieß es. BOSTON - Die weltweite Versicherungsbranche muss nach Taifun "Faxai" in Japan mit einem weiteren Milliardenschaden rechnen. (Boerse, 16.09.2019 - 12:46) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan senkt Hannover Rück auf 'Underweight' - Ziel 129 Euro. Nach dem starken Kursanstieg seit Jahresbeginn erscheine ihm die Bewertung der Aktien hoch, schrieb Analyst Ashik Musaddi in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie. Das Kurs/Gewinn-Verhältnis mit Blick auf zwei Jahre voraus liege mit einem Wert von 14 auf einem Rekordhoch. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat Hannover Rück von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 130 auf 129 Euro gesenkt. (Boerse, 16.09.2019 - 08:19) weiterlesen...

'Humberto' jetzt zu Hurrikan hochgestuft - nahe Bermuda. Seine Böen erreichten Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Kilometern pro Stunde, teilte das US-Hurrikan-Zentrum am späten Sonntagabend (Ortszeit) mit. "Humberto" befand sich demnach rund 1260 Kilometer westlich von Bermuda und bewegte sich mit einer Geschwindigkeit von sechs Kilometern pro Stunde nordöstlich Richtung offenes Meer. Das Hurrikan-Zentrum riet Einwohnern des britischen Überseegebiets, die Entwicklung des Sturms zu beobachten. Für andere Küstengebiete, etwa in den USA, gab es keine Warnung. WASHINGTON - Tropensturm "Humberto" hat sich über dem Atlantik zu einem Hurrikan der niedrigsten Stufe 1 entwickelt. (Boerse, 16.09.2019 - 06:48) weiterlesen...