Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

GREIFFENBERGER AG, DE0005897300

Greiffenberger AG: Billigung bzw.

17.11.2020 - 11:04:27

Greiffenberger AG: Billigung bzw. Feststellung testierter Abschlüsse für das Geschäftsjahr 2019 durch den Aufsichtsrat

^

DGAP-News: Greiffenberger AG / Schlagwort(e): Sonstiges

Greiffenberger AG: Billigung bzw. Feststellung testierter Abschlüsse

für das Geschäftsjahr 2019 durch den Aufsichtsrat

17.11.2020 / 11:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Greiffenberger AG: Billigung bzw. Feststellung testierter Abschlüsse für das

Geschäftsjahr 2019 durch den Aufsichtsrat

- Abschlussprüfer hat für Konzernabschluss und Jahresabschluss 2019 jeweils

uneingeschränkte Bestätigungsvermerke erteilt und auf bestandsgefährdende

Risiken hingewiesen

- Maßnahmen zur Sicherstellung einer längerfristigen Anschlussfinanzierung

sind weit fortgeschritten, jedoch noch nicht erfolgreich abgeschlossen

- Hauptversammlung der Greiffenberger AG soll am 18. Dezember 2020

stattfinden

Augsburg, 17. November 2020 - Der Aufsichtsrat der Greiffenberger AG (die

"Gesellschaft") hat heute den Jahresabschluss und den Konzernabschluss der

Gesellschaft, jeweils für das zum 31. Dezember 2019 endende Geschäftsjahr,

samt der jeweiligen Lageberichte gebilligt bzw. festgestellt, nachdem der

Abschlussprüfer KPMG Bayerische Treuhandgesellschaft Aktiengesellschaft

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft, München, am 13.

November 2020 die entsprechenden Prüfungen jeweils mit einem

uneingeschränkten Bestätigungsvermerk beendet hat.

Der Abschlussprüfer hat in sein Prüfungsurteil - ohne den uneingeschränkten

Bestätigungsvermerk hierdurch zu modifizieren - einen Hinweis auf Ereignisse

und Gegebenheiten aufgenommen, die auf das Bestehen einer wesentlichen

Unsicherheit hindeuten, die bedeutsame Zweifel an der Fähigkeit der

Gesellschaft zur Fortführung der Unternehmenstätigkeit aufwerfen kann und

die ein bestandsgefährdendes Risiko im Sinne des § 322 Abs. 2 Satz 3 HGB

darstellt. Konkret hat der Abschlussprüfer darauf hingewiesen, dass der

Fortbestand der Greiffenberger AG und ihrer Konzerngesellschaften gefährdet

ist, wenn es zu Störungen oder Verzögerungen beim Abschluss der

Anschlussfinanzierung oder ihrer Auszahlung kommt oder wenn aufgrund der

Unsicherheiten, die durch die Covid-19 Pandemie ausgelöst sind, es zu einer

signifikant schlechteren Marktentwicklung kommt und hierdurch der

Liquiditätsbedarf des Greiffenberger-Konzerns wesentlich höher sein sollte,

als in den derzeitigen Planungen angenommen.

Die Maßnahmen zur Sicherstellung einer längerfristigen Anschlussfinanzierung

in Höhe eines mittleren einstelligen Millionenbetrages, die den als Folge

der Covid-19 Pandemie im Greiffenberger-Konzern entstehenden zusätzlichen

Finanzierungsbedarf decken soll, sind weit fortgeschritten, jedoch noch

nicht erfolgreich abgeschlossen. Diese Anschlussfinanzierung wird derzeit

mit den Darlehensgebern des im September 2020 vollständig zurückgeführten

Konsortialdarlehens verhandelt. Hierbei übernimmt die LfA Förderbank Bayern

90 % des potenziellen Ausfallrisikos und hat gegenüber den beteiligten

Banken bereits diesbezüglich ihre Bürgschaftszusage erklärt. Mit den

bisherigen Konsortialbanken sollen nun individuelle Kreditverträge mit der

Gesamthöhe eines mittleren einstelligen Millionenbetrages abgeschlossen

werden. Als Auszahlungsvoraussetzung für die Anschlussfinanzierung sind nach

den Vorgaben der LfA Förderbank Bayern bestimmte, derzeit noch nicht

vorliegende Beiträge durch die Greiffenberger Holding GmbH, die

Hauptaktionärin der Greiffenberger AG, zu erbringen. Der Vorstand rechnet

damit, dass die entsprechenden Kreditverträge mit den Banken noch im

laufenden Jahr unterzeichnet und gemäß den Kreditverträgen und dem

Liquiditätsbedarf des Greiffenberger-Konzerns rechtzeitig die

Auszahlungsvoraussetzungen geschaffen werden können.

Die gebilligten Abschlüsse einschließlich der Bestätigungsvermerke des

Abschlussprüfers sowie des Berichts des Aufsichtsrats an die

Hauptversammlung werden kurzfristig offengelegt.

Die ordentliche Hauptversammlung 2020 der Greiffenberger AG soll am 18.

Dezember 2020 stattfinden und ohne physische Präsenz der Aktionäre oder

ihrer Bevollmächtigen abgehalten werden (virtuelle Hauptversammlung).

Kontakt für Rückfragen:

Greiffenberger AG Greiffenberger AG

André Bertram Martin Döring

Vorstand Vorstand

Eberlestraße 28 Eberlestraße 28

86157 Augsburg 86157 Augsburg

Tel.: 0821/5212-261 Tel.: 0821/5212-261

Fax: 0821/5212-275 Fax: 0821/5212-275

andre.bertram@greiffenberger.de martin.doering@greiffenberger.de

17.11.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Greiffenberger AG

Eberlestraße 28

86157 Augsburg

Deutschland

Telefon: 0821 / 5212 261

Fax: 0821 / 5212 275

E-Mail: ir@greiffenberger.de

Internet: www.greiffenberger.de

ISIN: DE0005897300

WKN: 589730

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard),

München; Freiverkehr in Berlin, Stuttgart, Tradegate

Exchange

EQS News ID: 1148672

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1148672 17.11.2020

°

@ dpa.de