Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

FREEDOM EYE LTD, AU000000FYI5

FYI UND ALCOA UNTERZEICHNEN VERBINDLICHE JV-VEREINBARUNG FÜR DAS HPA-RAFFINERIEPROJEKT VON FYI

01.10.2021 - 16:38:29

FYI UND ALCOA UNTERZEICHNEN VERBINDLICHE JV-VEREINBARUNG FÜR DAS HPA-RAFFINERIEPROJEKT VON FYI. FYI UND ALCOA UNTERZEICHNEN VERBINDLICHE JV-VEREINBARUNG FÜR DAS HPA-RAFFINERIEPROJEKT VON FYI

^

DGAP-News: FYI Resources / Schlagwort(e): Sonstiges

FYI UND ALCOA UNTERZEICHNEN VERBINDLICHE JV-VEREINBARUNG FÜR DAS

HPA-RAFFINERIEPROJEKT VON FYI

01.10.2021 / 16:34

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Kernpunkte

- FYI und Alcoa unterzeichnen ein verbindliches Terms Sheet für die

Entwicklung des HPA-Raffinerieprojekts, um ein marktführendes integriertes

HPA-Geschäft mit hoher Qualität zu schaffen

- Voraussichtliche Baukosten für die HPA-Hauptproduktionsanlage werden

voraussichtlich durch Alcoa-Beiträge gedeckt

- Gemeinsame Entwicklungsbedingungen vereinbart, einschließlich der

Ausrichtung auf HPA-Wachstumsoptionen, auf den Entwicklungsrahmen und den

Weg zu einem künftigen Joint Venture

- Entwicklungs- und Finanzierungspfad für Bau und Produktion vereinbart und

risikominimiert

- Vereinbarte HPA-Projektstrategie hat potenziell weltweite Auswirkungen auf

die HPA-Produktion, auch auf die Chancen im nachgelagerten Bereich

FYI Resources Ltd ("FYI" oder "das Unternehmen") (ASX: FYI, OTCQB: FYIRF,

Frankfurt: SDL) freut freut sich bekannt zu geben, dass es mit Alcoa of

Australia Limited (Alcoa) ein verbindliches Term Sheet für die gemeinsame

Entwicklung von FYIs HPA-Projekt (High Purity Alumina, hochreines

Aluminiumoxid) unterzeichnet hat. Das Term Sheet beschreibt den Weg zu einem

zukünftigen Joint Venture, vorbehaltlich der endgültigen

Investitionsentscheidungen beider Parteien.

FYI erachtet eine gemeinsame Entwicklung mit Alcoa als den sichersten Weg,

um das Risiko zu verringern, die Entwicklung des Projekts voranzutreiben und

dessen Erfolg, sobald es in Produktion kommt, zu sichern. Die Beteiligung

von Alcoa wird dazu beitragen, das HPA-Projekt von der derzeitigen F&E- und

Entwurfsphase in die Realität zu überführen.

Die Unterzeichnung des verbindlichen Term Sheet Agreement folgt auf das Ende

des Prüfungszeitraums im Rahmen der Absichtserklärung, wie in

vorangegangenen Meldungen vom 8. September 2020 und 6. Mai 2021 dargelegt.

Das Term Sheet formalisiert die Absicht der beiden Unternehmen, gemeinsam

FYIs nachgewiesenes innovatives, hochwertiges HPA-Projekt gemeinsam zu

entwickeln.

Es wird erwartet, dass die zukünftige gemeinsame Entwicklung einen

erheblichen Projektwert freisetzt, da hierin Alcoas technische Fachkompetenz

und Erfahrung in Bau und Betrieb von Raffinerieanlagen mit FYIs innovativem

HPA-Verarbeitungsprozess, ihrer Branchenkenntnis und ihren Kundenkontakten

zusammenkommen. Die langfristige HPA-Strategie von FYI, wie in der

endgültigen Machbarkeitsstudie des Unternehmens vom März 2021 dargelegt,

wird auf diese Weise weiter vorangetrieben.

Zu den wichtigsten Projektmerkmalen gehören:

- Projektrahmen: klarer Entwicklungs- und Finanzierungspfad zur

HPA-Produktion

- Geplante stufenweise Entwicklung mit verringertem Risiko umfasst:

- eine groß angelegte Demonstrationsanlage

- Hauptproduktionsanlage

Projektphasen

Das Term Sheet sieht die folgenden drei Phasen für die Entwicklung des

Projekts vor, an dem FYI 35% und Alcoa 65% besitzen wird.

Die Parteien werden ihren jeweiligen Anteil an den Projektkapital- und

Entwicklungskosten voraussichtlich finanzieren, wobei Alcoa zusätzliche

Beiträge zu den Baukosten für die Demonstrations- und Produktionsanlage

leisten wird, vorbehaltlich der endgültigen Investitionsentscheidungen, als

Gegenleistung für sein 65-prozentiges Eigentum am Projekt.

Etwaige Kostenüberschreitungen oder -unterschreitungen werden anteilig auf

die Eigenkapitalansprüche umgelegt.

Phase eins: Detaillierte Planung einer Demonstrationsanlage mit einer

Kapazität von schätzungsweise 1.000 Tonnen pro Jahr und zusätzliche

Produktionsversuche in den Jahren 2021 und 2022. Die geschätzten Kosten in

Phase 1 betragen 7 Mio. US-Dollar. Nach Abschluss der Phase wird jede Partei

entscheiden, ob sie mit Phase zwei fortfährt oder nicht.

Phase zwei: Vorbehaltlich einer positiven Investitionsentscheidung, die für

2022 geplant ist, werden die Parteien ein Joint Venture ohne eigene

Rechtspersönlichkeit gründen, die Demonstrationsanlage wird gebaut und die

technische Detailplanung für eine großtechnische HPA-Anlage mit einer

Produktion von 8.000 Tonnen pro Jahr unternommen. Die geschätzten

Gesamtkosten für Phase 2 belaufen sich auf etwa 50 Mio. US-Dollar.

Alcoa wird die ersten 5 Mio. US-Dollar des Finanzierungsbedarfs von FYI in

Bezug auf die Baukosten der Phase 2 beisteuern, indem es die ersten 14 Mio.

US-Dollar an Kosten im Zusammenhang mit der Planung und dem Bau der

Demonstrationsanlage allein finanziert.

Nach Abschluss der zweiten Phase wird jede Partei entscheiden, ob sie mit

der dritten Phase fortfährt oder nicht.

Phase drei: Vorbehaltlich einer für 2023 geplanten positiven

Investitionsentscheidung könnten die Parteien ein Joint-Venture-Unternehmen

gründen und mit dem Bau der großtechnischen Anlage beginnen. Für die

großtechnische Anlage (Planung und Bau) werden derzeit, vorbehaltlich

weiterer technischer Studien, mit Kosten von etwa 200 Mio. Dollar gerechnet.

In Phase 3 wird Alcoa die ersten 68 Mio. US-Dollar von FYIs

Finanzierungsbedarf beisteuern, indem es die ersten 194 Mio. US-Dollar für

die Planung und den Bau der großtechnischen Anlage allein übernimmt.

Auf der Grundlage der aktuellen Prognosen werden die Beiträge von Alcoa die

Baukosten der Hauptproduktionsanlage abdecken.

Die Parteien erwarten den Abschluss der formellen Vereinbarungen,

einschließlich des Joint-Venture-Abkommens, des

Joint-Venture-Managementvertrags, eines Aktionärsvertrags und anderer

Vereinbarungen als Teil der endgültigen Investitionsentscheidung für Phase

zwei.

Verringerung des Projektrisikos

Die Parteien haben sich auf einen klaren Entwicklungspfad geeinigt, der die

parallele Entwicklung einer Demonstrationsanlage (mit einer Kapazität von

~1.000 tpa HPA, an einem an einem noch zu bestätigenden Standort) und der

Hauptproduktionsanlage (mit einer Kapazität von ~8.000 tpa HPA) vorsieht.

Die Demonstrations- und Hauptproduktionsanlagen werden auf FYIs bewährtem

HPA-Verarbeitungsprozess beruhen. Beide Parteien können die vorgeschlagene

Joint-Venture-Strategie und die Wachstumsoptionen auf Grundlage der

Ergebnisse endgültiger Investitionsentscheidungen neu bewerten.

Die Parteien streben an, mit der Entwicklung und dem Bau der

Demonstrationsanlage und dem Hauptproduktionsbetrieb so bald als möglich

nach technischer Fertigstellung zu beginnen.

Zu den entscheidenden HPA-Projektparametern und Vorteilen gehören:

- Alcoa übernimmt die Leitung der Entwicklungsaktivitäten, einschließlich

des vorgeschlagenen künftigen Joint Ventures

- Die gemeinsamen Entwicklungsaktivitäten sollen auf der etablierten

Struktur von Alcoa aufbauen, was einen sofortigen Zugang zu

Entwicklungsfertigkeiten und Fachwissen ermöglicht

- Vertretung im gemeinsamen Entwicklungsausschuss: Alcoa 3x Mitglieder/FYI

2x Mitglieder

- Alcoa wird für seinen 65%igen Anteil an den Pilotanlagenversuchen, die

während der ersten Phase durchgeführt werden, 2,1 Mio. US-Dollar zahlen

- Das gegründete Unternehmen wird ein bedeutender HPA-Produzent und verfolgt

HPA-bezogene Wachstumschancen und nachgelagerte Entwicklungsmöglichkeiten

- Ein zukünftiges JV wäre die ausschließliche Einheit für die jeweiligen

HPA-Interessen beider Parteien sein

- 5N, Wachstumschancen und nachgelagerte HPA-Anwendungen werden gemeinsam

erforscht

- Beide Parteien werden ihr jeweiliges geistiges Eigentum und ihre

Technologien an das vorgeschlagene zukünftige JV lizenzieren

- Alcoa vermarktet als Projektmanager HPA weltweit

- Globale Reichweite des Marketings auf der Grundlage bereits bestehender

Beziehungen zu Abnehmern, direkten Batterieherstellern, Fahrzeugherstellern

und Nischenmarktgruppen

- Ein zukünftiges JV wird beide Parteien potenziell in die Lage versetzen,

an der Spitze der HPA-Veredelungsindustrie zu stehen

- Das Joint Venture wird hohe ESG-Standards und

Nachhaltigkeitsverpflichtungen einhalten

Roland Hill, Managing Director von FYI, erklärte: "Die Einigung auf

gemeinsame Entwicklungsbedingungen für unser HPA-Projekt ist ein

einschneidendes Ereignis für FYI. Die starke Übereinstimmung zwischen den

Parteien und der daraus resultierende HPA-Business Case sind hervorragend.

Mit der heutigen Vereinbarung rückt die Möglichkeit einer Produktion näher

an die Realität heran, ohne dass es zu einer weiteren wesentlichen

Verwässerung für unsere Aktionäre kommt. FYI ist der Ansicht, dass ein

zukünftiges JV eine robuste Struktur bildet, die in der Lage ist, die

hochwertige HPA-Strategie, wie sie in der Machbarkeitsstudie skizziert

wurde, in einer Zeit umzusetzen, in der ein Wachstum des internationalen

HPA-Marktes prognostiziert wird, das mit dem weltweiten Aufschwung der

Elektromobilität und neuen HPA-Anwendungen einhergeht.

FYI ist der Ansicht, dass das Projekt das Potenzial für eine skalierte

Steigerung der Produktion in mehreren Ländern hat, einschließlich

Nordamerika und Europa.

FYI möchte sich bei Alcoa für die professionelle und engagierte Arbeit

während der Due-Diligence-Phasen und der Geschäftsgespräche bedanken. Wir

freuen uns auf die Zusammenarbeit, um ein wesentliches HPA-Geschäft

aufzubauen und unsere Vision für HPA zu verwirklichen."

Tim Reyes, Alcoa Corporation Executive Vice President und Chief Commercial

Officer erklärte: "Da es sich um ein hochwertiges Produkt handelt, das in

einer kohlenstoffarmen Zukunft eine wichtige Rolle spielen wird, ist die

Produktion von HPA strategisch mit dem Engagement von Alcoa für einen

nachhaltigen Fortschritt verknüpft. Dieses Projekt ist eine natürliche

Ergänzung zu unserem bestehenden Geschäft, das auf unserer Expertise in der

Aluminiumoxid-Produktion aufbaut.

Wir danken FYI Resources für die bisherige Partnerschaft und freuen uns

darauf, unsere sich ergänzenden Fähigkeiten, Erfahrungen und Kenntnisse

zusammenzubringen, um unseren Eintritt in den HPA-Markt zu beschleunigen."

HPA-Wachstum und Produktentwicklung

Die Parteien werden weiterhin neue HPA-Produkte und nachgelagerte

Möglichkeiten erforschen, um die Marktaussichten durch die Bewertung

potenzieller Kundenanforderungen und Innovation, Produktion und

Kommerzialisierung von breiteren HPA-Anwendungen zu verbessern.

Diese Produktentwicklung erstreckt sich auf die maßgeschneiderte Veredelung

und Endbearbeitung von bereits entwickelten HPA-Produkten, auf bereits auf

dem Markt identifizierte Möglichkeiten sowie auf nachgelagerte und

wertsteigernde Produkte.

Verpflichtung zur ESG-Berichterstattung

Im Jahr 2020 hat sich FYI verpflichtet, die Berichterstattung über Umwelt,

Soziales und Governance (ESG) als ersten konkreten Schritt zum Aufbau einer

soliden Nachhaltigkeitsnachweises auf Grundlage des HPA-Verfahrens des

Unternehmens zu beginnen. FYI wird weiterhin auf die Offenlegung von

Informationen gemäß dem universellen ESG-Rahmen des Weltwirtschaftsforums

hinarbeiten. FYI wird seine Fortschritte bei der Offenlegung deutlich

machen, indem es weiterhin separate vierteljährliche ESG-Updates öffentlich

zugänglich macht.

HPA alleiniger Fokus

Das Joint Venture und alle eingetragenen Unternehmen werden das einzige

Vehikel für alle HPA-bezogenen Aktivitäten für die Parteien sein. Die

gemeinsame Entwicklung vergangener und künftiger Technologien und das

geistige und geistiges Eigentum beider Unternehmen werden im Rahmen des

Joint Ventures stattfinden.

Diese Meldung wurde von Roland Hill, Managing Director, zur Veröffentlichung

autorisiert.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Roland Hill

Managing Director

Tel: +61 414 666 178

[1]roland.hill@fyiresources.com.au

1. mailto:roland.hill@fyiresources.com.au

Über Alcoa Australia

Alcoa ist ein weltweit führender Anbieter von Bauxit, Tonerde und

Aluminiumprodukten und baut auf einem Fundament starker Werte und operativer

Exzellenz auf, das mehr als 130 Jahre zurückreicht und auf die

weltverändernde Entdeckung zurückgeht, die Aluminium zu einem

erschwinglichen und unverzichtbaren Bestandteil des modernen Lebens gemacht

hat. Seit der Entwicklung der Aluminiumindustrie und im Laufe unserer

Geschichte haben unsere talentierten Mitarbeiter bahnbrechende Innovationen

und bewährte Verfahren entwickelt, die überall, wo wir tätig sind, zu

Effizienz, Sicherheit, Nachhaltigkeit und stärkeren Gemeinschaften geführt

haben.

Über FYI Resources Limited

FYI positioniert sich als bedeutender Hersteller von 4N- und 5N-HPA in den

sich schnell entwickelnden Märkten für Hightech-Produkte.

FYI wendet sowohl eine ESG- als auch eine ökonomische Betrachtung des

Unternehmens und seiner Aktivitäten an, um sicherzustellen, dass durch die

Entwicklung des innovativen, hochqualitativen und hochreinen HPA-Projekts

des Unternehmens ein langfristiger und nachhaltiger Wert und ein Wert für

die Aktionäre geschaffen wird.

Hochreines Aluminium (HPA) wird zunehmend zum begehrten Material für

bestimmte Hightech-Produkte, vor allem wegen seiner einzigartigen

Eigenschaften, Besonderheiten und chemischen Merkmale, welche die hohe

Spezifikationsanforderungen bei LED- und anderen Saphirglasprodukten

erfüllen.

Der längerfristige Wachstumstreiber für HPA, mit Prognosen von >17% CAGR*,

sind die Aussichten für die aufstrebenden Märkte für Elektrofahrzeuge und

Energiespeichersysteme. Die Hauptfunktion von HPA besteht dort in der

Verwendung als Trennmaterial zwischen der Anode und Kathode in den

Batterien, um die Leistung, die Funktionalität und die Sicherheit der

Batteriezellen zu erhöhen.

Die Grundlage für die HPA-Strategie des Unternehmens ist das innovative

Verfahrensablaufdiagramm, welches mit moderater Temperatur und

atmosphärischem Druck arbeitet. Die Kombination der Qualitätsmerkmale der

Strategie führt zu einem HPA-Projektpotenzial von Weltklasse.

* CRU HPA Industry Report 2021

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung.

Nur die englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die

Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.

01.10.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

1237661 01.10.2021

°

@ dpa.de