Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

FUNKWERK AG, DE0005753149

Funkwerk AG schließt Geschäftsjahr 2020 mit solidem Umsatzwachstum und sehr gutem Ergebnis ab

27.04.2021 - 10:04:25

Funkwerk AG schließt Geschäftsjahr 2020 mit solidem Umsatzwachstum und sehr gutem Ergebnis ab. Funkwerk AG schließt Geschäftsjahr 2020 mit solidem Umsatzwachstum und sehr gutem Ergebnis ab

^

DGAP-News: Funkwerk AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Funkwerk AG schließt Geschäftsjahr 2020 mit solidem Umsatzwachstum und sehr

gutem Ergebnis ab

27.04.2021 / 10:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

PRESSEMITTEILUNG

- Funkwerk AG schließt Geschäftsjahr 2020 mit solidem Umsatzwachstum und

sehr gutem Ergebnis ab

- Konzernumsatz steigt um 4,1 % auf 98,8 Mio. Euro; Betriebsergebnis

verbessert sich um 25,3 % auf 20,4 Mio. Euro

- Vorstand und Aufsichtsrat schlagen Dividende von 0,30 Euro je Aktie vor

- Prognose 2021: Bedingt durch ein großes Sonderprojekt erhöht sich

Konzernumsatz voraussichtlich auf 105 Mio. Euro bis 110 Mio. Euro;

Betriebsergebnis dürfte auf hohem 2020er Niveau bleiben

Kölleda, 27. April 2021 - Der Funkwerk-Konzern, einer der technologisch

führenden Anbieter von innovativen Kommunikations-, Informations- und

Sicherheitssystemen, konnte 2020 trotz gravierender Auswirkungen infolge der

Covid-19-Pandemie ein solides Wachstum und ein sehr gutes Ergebnis erzielen.

Der Konzernumsatz stieg um 4,1 % auf 98,8 Mio. Euro (Vorjahr: 94,8 Mio.

Euro) und das Betriebsergebnis um 25,3 % auf 20,4 Mio. Euro (Vorjahr: 16,3

Mio. Euro). Die im August 2020 nach oben korrigierte Prognose, die von einem

Umsatz von 93 Mio. Euro bis 97 Mio. Euro und einem Betriebsergebnis auf

Vorjahresniveau ausging, wurde damit übertroffen, da einige Aufträge früher

als geplant abgeschlossen wurden. Der Konzernjahresüberschuss, der im

Vorjahr durch eine Wertberichtigung auf Finanzanlagen in Höhe von 5,8 Mio.

Euro belastet war, verbesserte sich von 8,2 Mio. Euro auf 13,6 Mio. Euro.

Bedingt durch die Covid-19-Pandemie waren alle Geschäftsbereiche des

Funkwerk-Konzerns mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Obwohl

insbesondere die Logistikabläufe und die Aufrechterhaltung der Lieferketten

deutlich anspruchsvoller und aufwendiger waren, wurde die Belieferung der

Kunden jederzeit gewährleistet und es musste 2020 an keinem Standort der

Gruppe Kurzarbeit in Anspruch genommen werden.

Auch bei der Auftragslage hatte Funkwerk bisher keine größeren Einbußen zu

verkraften, da die Projekte im Investitionsgütermarkt von langen Vorlauf-

und Umsetzungsphasen geprägt sind und konjunkturelle Strömungen in der Regel

nachgelagert abgebildet werden. 2020 blieb der konzernweite Auftragseingang

mit 97,7 Mio. Euro zwar rund 2,7 % hinter dem außerordentlich guten

Vorjahreswert zurück (Vorjahr: 100,4 Mio. Euro), entsprach damit aber den

Erwartungen. Der Auftragsbestand zum 31. Dezember 2020 belief sich auf 75,7

Mio. Euro (Vorjahr: 76,1 Mio. Euro).

Die Muttergesellschaft Funkwerk AG wies im Geschäftsjahr 2020 einen

Bilanzgewinn von 3,1 Mio. Euro (Vorjahr: 3,1 Mio. Euro) aus. Vorstand und

Aufsichtsrat haben beschlossen, daraus eine gegenüber dem Vorjahr

unveränderte Dividende von 0,30 Euro je dividendenberechtigter Aktie

auszuzahlen. Vorbehaltlich der Zustimmung der Hauptversammlung errechnet

sich eine Ausschüttungssumme von 2,4 Mio. Euro.

Die Prognose für das Geschäftsjahr 2021 wird positiv beeinflusst durch ein

Sonderprojekt im Bereich Zugfunk, resultierend aus einem Förderprogramm der

Bundesregierung im Rahmen des Zukunftspakets, das bis zum Jahresende 2021

läuft. Damit unterstützt der Bund unter anderem die Verbesserung des

Zugfunk-Empfangs entlang der Schienenwege in Deutschland, wofür die

Zugfunksysteme und -module modernisiert und auf störfeste Technik umgerüstet

werden. Insgesamt erwartet Funkwerk 2021 einen Umsatzzuwachs auf 105 Mio.

Euro bis 110 Mio. Euro. Das Betriebsergebnis könnte bedingt durch das

zusätzliche Umsatzvolumen nochmals das Niveau des Jahres 2020 erreichen,

wobei eine konkrete Planung aufgrund des aktuell sehr unsicheren

konjunkturellen Umfelds äußerst schwierig ist. Insbesondere die weitere

Ausbreitung der Pandemie und die daraus resultierenden Auswirkungen auf die

Wirtschaft sind nicht zuverlässig abschätzbar.

Der vollständige Jahresabschluss 2020 kann unter www.funkwerk.com abgerufen

werden.

Die Funkwerk AG, Kölleda/Thüringen, ist als mittelständischer

Technologiekonzern spezialisiert auf lösungsorientierte Informations-,

Kommunikations- und Sicherheitssysteme für den Schienenverkehr,

Infrastruktur, Behörden und Unternehmen. Funkwerk-Produkte basieren auf

modernsten Verfahren der Funk- und Kommunikationstechnik sowie der

Datenverarbeitung und tragen zur Kostensenkung bei den Kunden bei.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Funkwerk AG, Im Funkwerk 5, 99625 Kölleda, Tel.: 03635 458 500, Fax: 03635

458 399

E-Mail: ir@funkwerk.com

Pressekontakt:

Redaktionsbüro tik GmbH, Claudia Wieland, Tel.: 0911 9597871,

info@tik-online.de

Kontakt:

Funkwerk AG

Kerstin Schreiber, Vorstand

Im Funkwerk 5

99625 Kölleda

Tel.: 03635 458 300

Fax: 03635 458 599

ir@funkwerk.com

27.04.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Funkwerk AG

Im Funkwerk 5

99625 Kölleda

Deutschland

Telefon: +49 (0)3635 458 0

Fax: +49 (0)3635 458 399

E-Mail: info@funkwerk.com

Internet: www.funkwerk.com

ISIN: DE0005753149

WKN: 575314

Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg,

München (m:access), Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID: 1188478

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1188478 27.04.2021

°

@ dpa.de