Freenet AG, DE000A1KQXU0

freenet hebt nach starkem 1.

11.08.2022 - 18:04:29

freenet hebt nach starkem 1. Halbjahr Prognose für das Gesamtjahr 2022 an

^

DGAP-News: freenet AG / Schlagwort(e): Halbjahresbericht/Prognoseänderung

11.08.2022 / 18:00 CET/CEST

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

* EBITDA steigt im 1. Halbjahr 2022 um +8,4 Prozent auf 240,9 Millionen

Euro

* Wachstum und Profitabilität im Segment TV und Medien mit +15,7% EBITDA

im Vorjahresvergleich besonders stark

* EBITDA-Prognose für das Gesamtjahr auf 460-480 Millionen Euro angehoben

* Free Cashflow +11,1 Prozent ggü.1. Halbjahr 2021

* Abonnentenzahl wächst auf rund 8,9 Millionen (+2,2 Prozent ggü.

30.6.2021)

Büdelsdorf, 11. August 2022 - Die freenet AG [ISIN DE000A0Z2ZZ5] hat heute

die Ergebnisse für das 1. Halbjahr 2022 veröffentlicht.

EBITDA-Marge verbessert sich im 1. Halbjahr 2022 auf 19,5 Prozent

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2022 liefert freenet starke

Geschäftszahlen und stellt die Tragfähigkeit, Krisenresistenz und

Berechenbarkeit des Geschäftsmodells unter Beweis. Trotz der sich

intensivierenden gesamtwirtschaftlichen Herausforderungen infolge steigender

geopolitischer Spannungen verbessert das Unternehmen in einem dynamischen,

aber rationalen Marktumfeld seine Profitabilität.

Tabelle 1: Kennzahlen

Konzern

In Mio. EUR bzw. lt. H1/2022 H1/2021 Delta Q2/2022 Q2/2021 Delta

Angabe

Umsatzerlöse 1.237,0 1.239,0 -0,2% 620,1 619,9 +0,0%

EBITDA 240,9 222,3 +8,4% 122,9 113,5 +8,3%

Free Cashflow 124,6 112,2 +11,1- 61,9 52,7 +17,4-

% %

Abonnentenzahl (in 8.868,1 8.680,8 +2,2% 8.868,1 8.680,8 +2,2%

Tsd.)1, 2

Die Umsatzerlöse entwickelten sich von Januar bis Juni 2022 mit 1.237,0

Millionen Euro erwartungsgemäß stabil gegenüber dem Vorjahreszeitraum

(1.239,0 Millionen Euro). Die stabile Entwicklung wird zum einen getragen

von einem kontinuierlich wachsenden Bestand hochwertiger Abonnenten1, der

sich in den ersten sechs Monaten dieses Jahres auf 8.868,1 Tausend erhöhte

(Jahresende 2021: 8.785,1 Tausend). Zum anderen bleibt auch der wesentliche

Preisindikator im Segment Mobilfunk, der Postpaid-ARPU, mit 17,8 Euro

gegenüber dem Vorjahreszeitraum stabil (Vorjahreszeitraum: 17,9 Euro). Der

gesteigerte Serviceumsatzanteil und insbesondere der Zuwachs des

Umsatzanteils des skalierbaren TV- und Mediengeschäfts führen bei stabilen

Konzernumsätzen zu einer weiteren Qualitätsverbesserung der Umsatzerlöse.

Die Profitabilität - gemessen am EBITDA (bzw. an der EBITDA-Marge) und Free

Cashflow - verbesserte sich in den ersten sechs Monaten dieses Jahres in

beiden angeführten Segmenten deutlicher als erwartet. Im Segment Mobilfunk

stieg das EBITDA im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr um +6,5 Prozent. Das

EBITDA im Segment TV und Medien wuchs im selben Zeitraum zweistellig um

+15,7 Prozent. Die Profitabilität - gemessen an der EBITDA-Marge - konnte in

beiden Segmenten im abgelaufenen Quartal im Vergleich zum Vorquartal

nochmals gesteigert werden. In der Konsequenz stieg das EBITDA im

abgelaufenen Halbjahr konzernweit um +8,4 Prozent auf 240,9 Millionen Euro,

wobei sich die geringeren Hardwareerlöse im Mobilfunk weitestgehend

EBITDA-neutral erwiesen. Die verbesserte Profitabilität ist auf die gute

operative Entwicklung und mithin auf Rohertragssteigerungen in den beiden

operativen Segmenten sowie nachhaltige Gemeinkostenoptimierungen im

Konzernverbund zurückzuführen. Hervorzuheben ist die nahezu unveränderte

Entwicklung des Personalaufwands trotz wesentlich geringerer positiver

Effekte aus Kurzarbeit (Nettoeffekt: 10 Millionen Euro), der frühzeitigen

Erhöhung der freenet Mindestvergütung zum 1. April 2022 sowie der

durchschnittlichen Anhebung der Gehälter um 3-4 Prozent im Jahr 2022. Der

Forderungsausfall entwickelte sich im Rahmen der Erwartungen und trug damit

insbesondere im Segment Mobilfunk positiv zur EBITDA-Entwicklung bei. Vor

diesem Hintergrund erhöht sich der Free Cashflow um +11,1 Prozent auf 124,6

Millionen Euro im 1. Halbjahr (Vorjahreszeitraum: 112,2 Millionen Euro).

Hierin enthalten ist eine Dividendenausschüttung in Höhe von 5,5 Millionen

Euro aufgrund der Beteiligung an der CECONOMY AG ein.

Tabelle 2: Kennzahlen

Segment Mobilfunk

In Mio. EUR bzw. lt. H1/2022 H1/2021 Del- Q2/2022 Q2/2021 Del-

Angabe ta ta

Umsatzerlöse 1.092,1 1.099,9 -0,7- 547,5 551,1 -0,7-

% %

davon SR Postpaid 766,7 763,1 +0,5- 385,2 384,2 +0,3-

% %

davon SR NoFrills/ 57,3 53,2 +7,7- 29,4 26,7 +10,-

Prepaid % 5%

EBITDA 195,2 183,3 +6,5- 98,4 91,5 +7,5-

% %

Hochwertige 7.306,5 7.191,2 +1,6- 7.306,5 7.191,2 +1,6-

Mobilfunkkunden (in % %

Tsd.)2

davon Postpaid-Kunden 7.200,3 7.113,3 +1,2- 7.200,3 7.113,3 +1,2-

% %

davon App-basiert 106,2 77,9 +36,- 106,2 77,9 +36,-

Kunden3 2% 2%

Postpaid-ARPU (in EUR) 17,8 17,9 -0,7- 17,9 18,0 -0,8-

% %

Die positive Entwicklung aller Leistungskennzahlen im Segment Mobilfunk

untermauert die Krisenfestigkeit des Mobilfunkgeschäfts von freenet und

bestätigt den Trend der letzten Quartale. Ein stabiler Postpaid-ARPU sowie

das kontinuierliche Wachstum der für die wiederkehrenden Umsatzerlöse im

Segment Mobilfunk relevanten Postpaid-Kunden auf 7.200,3 Tausend (Jahresende

2021: 7.178,0 Tausend) resultieren in nahezu unverändert hohen Umsatzerlösen

(H1/2022: 1.092,1 Millionen Euro; H1/2021: 1.099,9 Millionen Euro). Der

enthaltene Serviceumsatz stieg um +7,7 Millionen Euro auf 824,0 Millionen

Euro (Vorjahreszeitraum: 816,3 Millionen Euro) und macht mit 75,4 Prozent

weiterhin den Großteil der Segmentumsatzerlöse aus (Vorjahreszeitraum: 74,2

Prozent). Lediglich gesunkene, niedrigmargige Hardwareumsätze nivellieren

dieses Wachstum auf Segmentebene. Die Kundenzahl bei App-basierten Tarifen2

stieg mit +36,2 Prozent erwartungsgemäß stark und überschreitet per Ende

Juni 2022 erstmals die 100.000er Marke (Jahrsende 2021: 88,0 Tausend).

Insgesamt normalisieren sich die als vorübergehend eingestuften Auswirkungen

aus dem Inkrafttreten des neuen Telekommunikationsgesetzes (TKG).

Tabelle 3: Kennzahlen Segment TV

und Medien

In Mio. EUR bzw. lt. Angabe H1/20- H1/20- Del- Q2/20- Q2/20- Del-

22 21 ta 22 21 ta

Umsatzerlöse 148,7 138,8 +7,1- 74,8 69,3 +7,9-

% %

EBITDA 54,3 47,0 +15,- 29,0 25,0 +16,-

7% 2%

waipu.tv Abo-Kunden (in Tsd.)2 820,2 644,6 +27,- 820,2 644,6 +27,-

3% 3%

freenet TV Abo-Kunden (RGU) (in 741,3 845,0 -12,- 741,3 845,0 -12,-

Tsd.)2 3% 3%

Die dynamische Entwicklung im Segment TV und Medien übererfüllt die interne

Erwartung. Die Umsatzerlöse stiegen im 1. Halbjahr 2022 um +9,9 Millionen

Euro auf 148,7 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 138,8 Millionen Euro).

Wesentlicher Treiber für die Steigerung der Umsatzerlöse im Segment TV und

Medien ist der starke Zuwachs von waipu.tv Abo-Kunden in Höhe von +175,7

Tausend auf 820,2 Tausend (30.6.2021: 644,6 Tausend). Die Zahl der

Abo-Kunden im TV und Medien Segment wächst insgesamt um +72,0 Tausend auf

1.561,6 Tausend (30.6.2021: 1.489,6 Tausend) und das trotz des erwarteten

Rückgangs an freenet TV Abo-Kunden (RGU) in Höhe von -103,7 Tausend auf

741,3 Tausend (30.6.2021: 845,0 Tausend). waipu.tv als Preis-/

Leistungsführer im deutschen IPTV-Markt blickt auf die wachstumsstärksten

sechs Monate seit der Markteinführung im Jahr 2016 zurück.

Anhebung der EBITDA-Prognose für das Gesamtjahr 2022

Auf Basis der guten und dynamischen Geschäftsentwicklung sowohl im Segment

TV und Medien als auch im Segment Mobilfunk und der weiterhin positiven

Aussichten für die zweite Jahreshälfte 2022 hebt der Vorstand die Prognose

für das EBITDA an. Das EBITDA für das Gesamtjahr 2022 wird nun in einer

Bandbreite zwischen 460 und 480 Millionen Euro erwartet (vormals: 450 und

470 Millionen Euro). Bezogen auf den jeweiligen Mittelpunkt der

ursprünglichen und neuen Prognose entspricht dies einer Erhöhung um +10

Millionen Euro (+2,2 Prozent).

Die Prognose der übrigen Leistungsindikatoren bleibt unverändert (vgl.

Halbjahresbericht 2022, Seite 21) und basiert auf im Vergleich zur

ursprünglichen Prognose weitgehend identischen Annahmen zur Marktentwicklung

im Bereich Telekommunikation sowie TV-/Bewegtbild. Die derzeitigen

geopolitischen und gesamtwirtschaftlichen Veränderungen sowie die

Entwicklung rundum COVID-19 werden vom Vorstand kontinuierlich beobachtet,

führen zum jetzigen Zeitpunkt jedoch zu keinen Änderungen hinsichtlich der

Aussagen zu den Leistungsindikatoren. Die im November 2021 auf dem

Kapitalmarkttag vorgestellte mittelfristige finanzielle Ambition mit einer

avisierten Steigerung des EBITDA auf mindestens 520 Millionen Euro bzw. des

Free Cashflow auf über 260 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2025 hat

weiterhin Bestand.

Abschreibung Marke "mobilcom-debitel" - adjustiertes4 Ergebnis je Aktie

steigt auf 1,17 Euro

Seit Januar 2022 erfolgt die planmäßige lineare Abschreibung des

Markenrechts auf die Hauptmarke "mobilcom-debitel" über einen

Abschreibungszeitraum von insgesamt 18 Monaten. Hintergrund ist die Stärkung

der Dachmarke "freenet", die mit einer umfassenden Markentransformation

einhergeht. Insgesamt wird ein immaterieller Vermögenswert in Höhe von 293,2

Millionen Euro bis zum Ende des 1. Halbjahres 2023 abgeschrieben.

Im 1. Halbjahr 2022 resultiert daraus eine Abschreibung in Höhe von 96,3

Millionen Euro, die gemindert um einen korrespondierenden latenten

Steuerertrag einen negativen Effekt in Höhe von 82,3 Millionen Euro auf das

Konzernergebnis hat. Zur besseren Vergleichbarkeit mit den

Vorjahresquartalen weist freenet für die nächsten Quartale adjustierte

Ergebnisgrößen4 aus. Unter dem Strich erzielt freenet in den ersten sechs

Monaten des laufenden Geschäftsjahres ein adjustiertes4 Konzernergebnis in

Höhe von 139,6 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 82,5 Millionen Euro).

Entsprechend steigt das adjustierte4 Ergebnis je Aktie auf 1,17 Euro

(Vorjahreszeitraum: 0,74 Euro).

Internet-Übertragung der Telefonkonferenz

Am Freitag, den 12. August 2022 um 10:00 Uhr (MEZ) findet der Conference

Call zu den Ergebnissen des 1. Halbjahres bzw. 2. Quartals 2022 statt. Alle

Interessierten können die Konferenz per Webcast (listen-only mode)

verfolgen.

Eine Aufzeichnung wird im Anschluss zur Verfügung gestellt. Präsentation und

Halbjahresbericht sind hier verfügbar.

******************************

1 Summe aus Postpaid-, freenet FUNK-, freenet FLEX-, waipu.tv Abo- und

freenet TV Abo-Kunden (RGU)

2 Kennzahl zum Ende der Periode Stichtag dargestellt

3 freenet FUNK- und freenet FLEX-Kunden

4 Adjustiert um Effekte aus Abschreibung des Markenrechts "mobilcom-debitel"

Hinweis

Im Sinne einer klaren und transparenten Darstellung werden in den

Abschlüssen der freenet AG sowie in Ad-hoc-Mitteilungen nach Art. 17 MAR,

neben den durch die International Financial Reporting Standards (IFRS)

definierten Angaben, alternative Leistungskennzahlen (APM) verwendet.

Informationen zur Verwendung, Definition und Berechnung der APMs finden sich

im Geschäftsbericht 2021 von freenet ab Seite 38.

******************************

Kontakt

freenet AG

Investor Relations & ESG

Tel.: +49 (0)40/ 513 06 778

E-Mail: ir@freenet.ag

www.freenet.ag

11.08.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: freenet AG

Hollerstrasse 126

24782 Buedelsdorf

Deutschland

Telefon: +49 (0)40 51306-778

Fax: +49 (0)40 51306-970

E-Mail: ir@freenet.ag

Internet: www.freenet.ag

ISIN: DE000A0Z2ZZ5, DE000A1KQXU0

WKN: A0Z2ZZ , A1KQXU

Indizes: MDAX, TecDAX

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,

München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID: 1417455

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1417455 11.08.2022 CET/CEST

°

@ dpa.de