FRAPORT AG, DE0005773303

Fraport-Verkehrszahlen im ersten Halbjahr 2018: Positive Entwicklung

12.07.2018 - 07:05:24

Fraport AG / Fraport-Verkehrszahlen im ersten Halbjahr 2018: Positive ...

in Frankfurt und an Beteiligungsflughäfen

Frankfurt -

Passagier-Plus auch im Juni / Europa-Verkehr als Wachstumstreiber

Der Flughafen Frankfurt ist weiter auf Wachstumskurs: Im Juni

zählte er rund 6,4 Millionen Passagiere, ein Plus von 9,8 Prozent im

Vorjahresvergleich. Mit 45.218 Starts und Landungen stieg die Zahl

der Flugbewegungen um 8,9 Prozent, die Summe der Höchststartgewichte

erhöhte sich um 5,5 Prozent auf etwa 2,8 Millionen Tonnen. Lediglich

das Cargo-Aufkommen nahm leicht um 2,8 Prozent auf 182.911 Tonnen ab.

Im ersten Halbjahr verzeichnete der Flughafen Frankfurt ein

Passagier-Plus von 9,1 Prozent auf rund 32,7 Millionen Fluggäste.

Intensive Angebotsaufstockungen der Airlines, insbesondere im

Europa-Verkehr, trieben das Wachstum voran. Die Zahl der

Flugbewegungen steigerte sich um 8,6 Prozent auf 247.061 Starts und

Landungen. Die Höchststartgewichte legten um 5,9 Prozent auf circa

15,3 Millionen Tonnen zu. Mit rund 1,1 Millionen Tonnen

umgeschlagener Fracht und Post blieb das Cargo-Volumen auf

Vorjahresniveau (plus 0,1 Prozent).

Die internationalen Beteiligungsflughäfen entwickelten sich in den

ersten sechs Monaten des Jahres durchweg positiv. Ljubljana in

Slowenien verbuchte einen Anstieg von 15,0 Prozent auf 831.195

Passagiere (im Juni plus 13,3 Prozent auf 176.784 Fluggäste). Die

beiden brasilianischen Airports Fortaleza und Porto Alegre erreichten

gemeinsam eine Steigerung von 4,5 Prozent auf rund 6,9 Millionen

Passagiere (im Juni plus 6,5 Prozent auf etwa 1,1 Millionen

Fluggäste). Mit einem Wachstum von 11,0 Prozent zählten die 14

griechischen Flughäfen insgesamt circa 10,6 Millionen Passagiere (im

Juni plus 10,9 Prozent auf rund 4,4 Millionen Fluggäste). Die drei

verkehrsstärksten griechischen Flughäfen im ersten Halbjahr waren

Thessaloniki mit rund 2,8 Millionen Fluggästen (plus 3,3 Prozent),

Rhodos mit etwa 1,9 Millionen Passagieren (plus 10,3 Prozent), sowie

Chania mit rund 1,2 Millionen Reisenden (minus 0,3 Prozent).

Das Fluggastaufkommen im peruanischen Lima steigerte sich um 9,8

Prozent auf etwa 10,6 Millionen Passagiere (im Juni plus 7,5 Prozent

auf ungefähr 1,8 Millionen Fluggäste). Burgas und Varna in Bulgarien

notierten zusammen ein Wachstum von 27,6 Prozent auf fast 1,7

Millionen Passagiere (im Juni plus 14,9 Prozent auf 979.593

Fluggäste). Die türkische Beteiligung in Antalya schloss die ersten

sechs Monate mit annährend 12,3 Millionen Passagieren und einem

Anstieg von 29,1 Prozent (im Juni plus 29,2 Prozent auf etwa 4,3

Millionen Fluggäste). Der Flughafen in Hannover wuchs um 7,8 Prozent

auf knapp 2,8 Millionen Passagiere (im Juni plus 10,2 Prozent auf

632.621 Fluggäste). Die Passagierzahl in St. Petersburg in Russland

nahm um 11,3 Prozent auf fast 8,0 Millionen Fluggäste zu (im Juni

plus 12,7 Prozent auf rund 1,9 Millionen Fluggäste) und Xi'an in

China zählte im ersten Halbjahr annähernd 21,6 Millionen Passagiere,

ein Anstieg von 7,6 Prozent (im Juni plus 8,6 Prozent auf knapp 3,7

Millionen Fluggäste).

OTS: Fraport AG

newsroom: http://www.presseportal.de/nr/31522

newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_31522.rss2

ISIN: DE0005773303

Pressekontakt:

Fraport AG

Maria Linden

Unternehmenskommunikation

Media Relations

60547 Frankfurt am Main

Telefon +49 69 690-70557

m.linden@fraport.de

www.fraport.de

- Querverweis: Die Verkehrszahlen liegen in der digitalen

Pressemappe zum Download vor und sind unter

http://www.presseportal.de/pm/31522/3995201 abrufbar -

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tarifparteien bei Luftsicherheitskräften noch weit auseinander. Die Gewerkschaft Verdi äußerte nach den Gesprächen in Berlin Zweifel am Einigungswillen der Arbeitgeber. Die Gewerkschaft verlangt in den erstmals bundesweit geführten Tarifverhandlungen einen einheitlichen Stundenlohn von 20 Euro für die rund 19 000 Luftsicherheitsassistenten, die an den größeren Flughäfen Passagiere, Personal und Fracht kontrollieren. Bislang reicht die Bandbreite je nach Tätigkeit und regionalem Tarifgebiet von 11,30 bis 17,16 Euro. BERLIN/FRANKFURT - Bei den Verhandlungen über Gehälter und Arbeitsbedingungen von rund 23 000 Flughafen-Sicherheitsleuten hat es am Mittwoch noch keine Annäherung gegeben. (Boerse, 05.12.2018 - 16:31) weiterlesen...

Flughafen Stuttgart plant mit positivem Ergebnis. Trotz der Schlusszahlungen für Stuttgart 21 werde das Ergebnis im niedrigen zweistelligen Bereich liegen, sagte die für die Finanzen zuständige Geschäftsführerin Arina Freitag am Mittwoch in Stuttgart. In diesem Jahr stehen zum letzten Mal Zahlungen in Höhe von 42,3 Millionen Euro für das Bahnprojekt an, die den Flughafen zwei Jahre in Folge ins Minus gezogen hatten. 2017 hatte der Flughafen knapp 280 Millionen Euro Umsatz gemacht und einen Verlust von 34,8 Millionen Euro ausgewiesen. STUTTGART - Der Flughafen Stuttgart rechnet nach zwei Verlustjahren wieder mit einem positiven Ergebnis. (Boerse, 05.12.2018 - 16:00) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan senkt Fraport auf 'Underweight' und Ziel auf 70 Euro. Der Aussichten für die europäischen Infrastruktur- und Baukonzerne seien auch im kommenden Jahr trüb, schrieb Analystin Elodie Rall in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie. Dabei dürften Flughafenbetreiber wie Fraport am anfälligsten für konjunkturellen Gegenwind und steigende Zinsen sein. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat Fraport von "Overweight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 95 auf 70 Euro gesenkt. (Boerse, 05.12.2018 - 07:28) weiterlesen...

Flughafen Stuttgart fertigt mehr als elf Millionen Passagiere ab. So viele Fluggäste hat der Landesflughafen noch nie in einem Jahr gezählt. Im vergangenen Jahr war die magische Marke knapp verfehlt worden. Dabei sorgten in der ersten Jahreshälfte vor allem verspätete Flüge für Ärger. Am Mittwoch (11.30 Uhr) ziehen die Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH, Walter Schoefer und Arina Freitag, eine erste Jahresbilanz. 2017 hatte der Flughafen seinen Umsatz um 3,5 Prozent auf knapp 280 Millionen Euro gesteigert. Auch das Ergebnis wäre positiv gewesen, lag aber durch die Beitragszahlungen für das Bahnprojekt Stuttgart 21 mit 34,8 Millionen Euro im Minus. Mit dem Problem muss sich der Flughafen nur noch in diesem Jahr herumschlagen. STUTTGART - Der Rekord fiel Anfang der Woche: Vergangene Woche wurde am Flughafen Stuttgarter Passagier Nummer elf Millionen abgefertigt. (Boerse, 05.12.2018 - 05:33) weiterlesen...