Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

H.P.I. HOLDING AG, DE0006001902

Finale Geschäftszahlen 2020 der Ringmetall AG leicht über vorläufigen Zahlen

30.04.2021 - 07:03:27

Finale Geschäftszahlen 2020 der Ringmetall AG leicht über vorläufigen Zahlen. Finale Geschäftszahlen 2020 der Ringmetall AG leicht über vorläufigen Zahlen

^

DGAP-News: Ringmetall Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Jahresbericht

30.04.2021 / 07:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

- Konzernumsatz mit 118,0 Mio. Euro trotz Pandemieeffekten nur 2,2 Prozent

unter Vorjahr

- EBITDA steigt dank konsequentem Kostenmanagement um 21,4 Prozent auf 12,2

Mio. Euro

- Operativer Cashflow erhöht sich deutlich um 27,5 Prozent auf 12,2 Mio.

Euro

München, 30. April 2020 - Die Ringmetall AG (ISIN: DE0006001902), ein

international führender Spezialanbieter in der Verpackungsindustrie, hat

heute ihren testierten Geschäftsbericht für das Jahr 2020 veröffentlicht.

Ergebnisseitig schnitt das Unternehmen demnach noch besser ab, als zunächst

auf Basis der vorläufigen Zahlen erwartet.

Der Konzernumsatz war trotz pandemiebedingt angespannten Wirtschaftsumfelds

mit 118,0 Mio. Euro lediglich um 2,2 Prozent rückläufig (2019: 120,6 Mio.

Euro). Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) konnte

dagegen auch infolge eines konsequent am Tagesgeschäft ausgerichteten

Kostenmanagements deutlich um 21,4 Prozent auf 12,2 Mio. Euro zulegen (2019:

10,0 Mio. Euro). Im Vergleich zur Jahresprognose liegen damit sowohl

Konzernumsatz als auch EBITDA in der oberen Hälfte der prognostizierten

Bandbreiten.

Bei separater Betrachtung der Effekte aus Stahlpreisentwicklung,

anorganischem und organischem Wachstum zeigten sich im Jahr 2020 folgende

Auswirkungen auf die Segmentumsätze:

Industrial Packaging

- Effekt der Stahlpreisentwicklung auf den Segmentumsatz: -7,7 Prozent

- Effekt von Unternehmensakquisitionen auf den Segmentumsatz: +7,5 Prozent

- Effekt der organischen Geschäftsentwicklung auf den Segmentumsatz: -0,8

Prozent

Industrial Handling

- Effekt der organischen Geschäftsentwicklung auf den Segmentumsatz: -13,8

Prozent

Die wesentlichen Kennzahlen zum Geschäftsjahr 2020 stellen sich wie folgt

dar:

IFRS, in TEUR 2020 2019 [abs.] [%]

Konzernumsatz 117.972 120.581 -2.609 -2,2

Rohertrag* 56.887 55.455 1.432 2,6

Rohertragsmarge 48,9% 46,6% 2,3%

EBITDA 12.180 10.029 2.151 21,4

EBITDA-Marge 10,3% 8,3% -2,0%

EBIT 5.987 4.969 1.018 20,5

EBIT-Marge 5,1% 4,1% -1,0%

*Rohertrag definiert als: Umsatzerlöse einschließlich Bestandsveränderung

abzüglich Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe sowie bezogene

Leistungen;

Im Segment Industrial Packaging lagen die Umsätze mit 108,3 Mio. EUR nur

unwesentlich unter Vorjahr, obwohl Teile des Geschäfts mit Inlinern starke

Abhängigkeiten vom Gastronomiesektor aufweisen und somit Umsatzeinbußen

verkraften mussten. Gerade das Kerngeschäft mit Fassverschlusssystemen

zeigte sich jedoch sehr robust und profitierte von der Tatsache, dass ein

Großteil der Produktionsbetriebe als systemrelevant eingestuft wurden und

daher auch im Rahmen des ersten Lockdowns durchgängig produzieren konnten.

Aufgrund eines konsequent am Tagesgeschäft ausgerichteten Kostenmanagements

verbunden mit Optimierungen im Materialeinsatz lag das EBITDA des

Geschäftsbereichs mit 13,8 Mio. EUR insgesamt 13,4 Prozent über Vorjahr.

Der Geschäftsbereich Industrial Handling war dagegen deutlich negativ von

der verhaltenen Nachfrage aus der Flurförderzeugbranche beeinflusst.

Insbesondere die Umsätze mit einem Großkunden blieben signifikant hinter den

prognostizierten Volumina zurück. Insgesamt fielen die Umsätze mit 9,7 Mio.

EUR um 13,8 Prozent niedriger aus als im Vorjahr. Kostenseitig gelang es

jedoch auch hier, die Personalkosten der Auftragslage entsprechend

anzupassen und so das Ausmaß der negativen Auswirkungen einzudämmen. Das

EBITDA war mit 0,4 Mio. EUR dennoch um 61,4 Prozent rückläufig.

Im Detail zeigte sich die Segmententwicklung wie folgt:

IFRS, in TEUR 2020 2019 [abs.] [%]

Industrial Packaging

Umsatz 108.297 109.356 -1.059 -1,0

EBITDA 13.806 12.172 1.634 13,4

Industrial Handling

Umsatz 9.675 11.225 -1.550 -13,8

EBITDA 231 598 -367 -61,4

Der operative Cashflow lag mit 12,2 Mio. Euro um 2,6 Mio. EUR bzw. 27,5

Prozent über Vorjahr (2019: 9,6 Mio. Euro). Die liquiden Mittel stiegen zum

Jahresende ebenfalls um 2,6 Mio. EUR bzw. 73,4 Prozent auf 6,2 Mio. Euro

(31.12.2019: 3,6 Mio. Euro). Das Konzerneigenkapital lag mit 49,6 Mio. Euro

nahezu auf Vorjahresniveau (31.12.2019: 50,0 Mio. Euro). Bedingt durch die

gestiegene Bilanzsumme war die Eigenkapitalquote mit 47,9 Prozent leicht

rückläufig (31.12.2019: 50,0 Prozent).

Die Prognose für das Geschäftsjahr 2021 wird vor dem Hintergrund der

weiterhin bedingt abschätzbaren Entwicklungen in Zusammenhang mit COVID-19

bewusst konservativ bemessen. Der Vorstand geht davon aus, dass die Pandemie

und deren wirtschaftliche Auswirkungen die Weltwirtschaft noch wesentliche

Teile des Jahres 2021 beeinflussen werden. Entsprechend wird für den Konzern

mit Umsätzen zwischen 115 und 125 Mio. EUR sowie einem stabilen EBITDA

zwischen 11 und 13 Mio. EUR gerechnet. Der Einschätzung liegen ein

unveränderter Stahlpreis, unveränderte Wechselkurse des Euro zum US-Dollar,

der türkischen Lira und dem britischen Pfund im Vergleich zum Jahresultimo

2020 zugrunde. Ebenso nicht enthalten sind Effekte aus im Jahr 2021

angestrebten Akquisitionen inklusive hierdurch erwachsender

Transaktionskosten.

Zur nächsten Videokonferenz lädt der Vorstand der Ringmetall AG im Rahmen

der anstehenden Veröffentlichung der Geschäftszahlen zum ersten Quartal 2021

am 6. Mai 2021 ein. Der vollständige Geschäftsbericht 2020 steht auf der

Website des Unternehmens zum Download bereit. Diese und weitere

Informationen zur Ringmetall Gruppe und ihren verbundenen

Tochtergesellschaften finden Sie unter www.ringmetall.de.

Kontakt:

Ingo Middelmenne

Investor Relations

Ringmetall AG

Telefon: +49 (0 )89 45 220 98 12

Mobil: +49 (0 )174 90 911 90

E-Mail: middelmenne@ringmetall.de

Über die Ringmetall Gruppe

Ringmetall ist ein international führender Spezialanbieter in der

Verpackungsindustrie. Der Geschäftsbereich Industrial Packaging bietet

hochsichere Verschlusssysteme und Innenhüllen für Industriefässer für die

chemische, petrochemische, pharmazeutische und die lebensmittelverarbeitende

Industrie an. Der Geschäftsbereich Industrial Handling entwickelt

anwendungsoptimierte Fahrzeuganbauteile für das Handling und den Transport

von Verpackungseinheiten. Neben der Konzernzentrale in München ist

Ringmetall mit weltweiten Produktions- und Vertriebs-Niederlassungen in

Deutschland, Großbritannien, Spanien, Italien, der Türkei, den Niederlanden

sowie China und den USA vertreten. Weltweit erwirtschaftet Ringmetall einen

Umsatz von rund 120 Millionen Euro im Jahr.

30.04.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Ringmetall Aktiengesellschaft

Innere Wiener Str. 9

81667 München

Deutschland

Telefon: 089 / 45 22 098 - 0

Fax: 089 / 45 22 098 - 22

E-Mail: info@ringmetall.de

Internet: www.ringmetall.de

ISIN: DE0006001902

WKN: 600190

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,

Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID: 1190779

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1190779 30.04.2021

°

@ dpa.de