ENDOR AG, DE0005491666

Endor AG veröffentlicht Neunmonatszahlen 2021 und erwartet dynamischen Verlauf in Q4

30.11.2021 - 19:04:26

Endor AG veröffentlicht Neunmonatszahlen 2021 und erwartet dynamischen Verlauf in Q4. Endor AG veröffentlicht Neunmonatszahlen 2021 und erwartet dynamischen Verlauf in Q4

^

DGAP-News: Endor AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

Endor AG veröffentlicht Neunmonatszahlen 2021 und erwartet dynamischen

Verlauf in Q4

30.11.2021 / 19:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Endor AG veröffentlicht Neunmonatszahlen 2021 und erwartet dynamischen

Verlauf in Q4

Landshut, 30. November 2021 - Die Geschäftsentwicklung der Endor AG in den

ersten neun Monaten war einerseits durch eine weiter gute Nachfragesituation

gemessen an den Orderzahlen und andererseits durch Lieferengpässe und den

weiter anhaltenden Störungen in den weltweiten Logistikketten geprägt. Im

Zuge der Aktualisierung des Produktportfolios kam es zu Verzögerungen in der

Forschung und Entwicklung und Produktion des neuen Sortiments, wodurch

insbesondere in Q2 und Q3 die Wheel Bases der CSL und Clubsport Serie sowie

zahlreiche Lenkräder nicht lieferbar waren.

Die Lieferengpässe und die Logistikprobleme insbesondere in China, die sich

bereits im 1. Halbjahr deutlich negativ auswirkten, verhinderten auch auf

Neunmonatssicht eine Umsatzentwicklung parallel zur sehr guten Nachfrage.

Der Konzernumsatz lag in den ersten neun Monaten bei 51,4 Mio. Euro (Vj.

61,0 Mio. Euro).

Thomas Jackermeier, CEO der Endor AG: "Wir sind nicht zufrieden mit der

Entwicklung auf Neunmonatssicht. Insbesondere die Verzögerungen im Bereich

der neuen Produktentwicklung bedauern wir, wodurch wir nun auch die Prozesse

entsprechend überarbeiten werden, um Lieferengpässe in Zukunft zu vermeiden.

Wir freuen uns aber auch auf den Jahresendspurt und sehen im vierten Quartal

eine deutliche Verbesserung der Situation. Wir verzeichneten im Oktober

einen Rekordumsatz und konnten am Black-Friday-Wochenende Auftragseingänge

auf Rekordniveau generieren."

Insgesamt erzielte die Endor-Gruppe in den ersten neun Monaten ein EBIT von

0,4 Mio. Euro nach 16,8 Mio. Euro im Vorjahr. Der Ergebnisrückgang ist zum

einen auf die geringere Umsatzrealisierung und zum anderen auf die

notwendige Strukturanpassung zurückzuführen, um die stetig steigende

Nachfrage abzuwickeln. So wird beispielsweise die gesamte IT-Infrastruktur

erneuert, Personal akquiriert und große Investitionen in R&D und Marketing

getätigt. Thomas Jackermeier, CEO der Endor AG: "Wir richten das Unternehmen

so aus, dass wir in Zukunft einen Umsatz von 200 bis 250 Millionen Euro ohne

weitere Anpassungen bewältigen können."

Für das Jahr 2021 erwartet die Endor AG einen Umsatz unter Vorjahresniveau

und ein Rückgang des EBIT im Vergleich zum Vorjahr. In 2020 erzielte das

Unternehmen einen Konzernumsatz von 90 Millionen Euro und ein EBIT von 20,7

Mio. Euro.

Für das kommende Jahr erwartet der Vorstand wieder deutlich höhere

Wachstumsraten. Demnach wird die Umsatzprognose für nächstes Jahr wieder

dreistellig prognostiziert. Bedingung hierfür ist, dass die Lieferkette

nicht vollständig abbricht, was aktuell nicht zu erwarten ist. Die Endor AG

hat Ende November einen Rekordbestand an Rohmaterial. Für zusätzliche

Impulse in 2022 sollten auch die neuen Produkteinführungen sorgen, welche

die Endor AG für die Neuauflagen der Spielklassiker GT7 und Forza Motorsport

plant, wodurch mit einer deutlichen Belebung des Lenkradmarktes in 2022 zu

rechnen ist.

Über die Endor AG www.endor.ag

Die Endor AG entwickelt und vermarktet hochwertige Eingabegeräte wie

High-End-Lenkräder und Pedale für Rennsimulationen auf Spielkonsolen und PCs

sowie Fahrschulsimulatoren. Als "Brainfactory" liegt der Fokus des

Unternehmens im Kreativbereich. Produktentwicklung und Prototypenbau führt

Endor in eigener Regie und gemeinsam mit spezialisierten Technologiepartnern

vorwiegend in Deutschland durch ("Germaneering"). Produziert werden die

Produkte hauptsächlich in Asien.

Endor verkauft seine Produkte unter der Marke FANATEC über e-Commerce in

erster Linie an Endkunden in Europa, USA, Kanada, Australien und Japan.

Weiterhin verkauft Endor in Kooperation mit dem Vogel Verlag

Fahrschulsimulatoren. Die Endor AG, mit Sitz in Landshut, wurde 1997

gegründet und beschäftigt derzeit 165 Mitarbeiter. Im Konzern sind weltweit,

inklusive freier Mitarbeiter, 206 Personen für Endor tätig. 2020

erwirtschaftete das Unternehmen einen Konzernumsatz von 90 Millionen Euro.

Kontakt:

Endor AG, Investor Relations, Tel.: +49(0)871-9221 222, E-Mail: ir@endor.ag

Presse- und Investoren-Anfragen:

Anita Schneider/Frank Ostermair, Better Orange IR & HV, Tel.:

+49(0)89-8896906 17,

E-Mail: ir@endor.ag

30.11.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Endor AG

E.ON-Allee 3

84036 Landshut

Deutschland

Telefon: +49-(0)871-9221-122

Fax: +49-(0)871-9221-221

E-Mail: ir@endor.ag

Internet: www.endor.ag

ISIN: DE0005491666

WKN: 549166

Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,

Stuttgart

EQS News ID: 1253091

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1253091 30.11.2021

°

@ dpa.de