Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

ECKERT & ZIEGLER, DE0005659700

Eckert & Ziegler: Universitätsklinikum Nantes behandelt erste Patienten mit neuem Ga-68 Radiodiagnostikum PENTIXAFOR

27.09.2021 - 15:04:34

Eckert & Ziegler: Universitätsklinikum Nantes behandelt erste Patienten mit neuem Ga-68 Radiodiagnostikum PENTIXAFOR. Eckert & Ziegler: Universitätsklinikum Nantes behandelt erste Patienten mit neuem Ga-68 Radiodiagnostikum PENTIXAFOR

^

DGAP-News: Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG / Schlagwort(e):

Studie

Eckert & Ziegler: Universitätsklinikum Nantes behandelt erste Patienten mit

neuem Ga-68 Radiodiagnostikum PENTIXAFOR

27.09.2021 / 15:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Berlin, 27.09.2021. Das französische Centre Hospitalier Universitaire de

Nantes (CHU), ein Universitätskrankenhaus im Großraum Nantes/Saint-Nazaire,

hat die ersten Patienten mit PENTIXAFOR behandelt. PENTIXAFOR ist ein

innovatives bildgebendes Präparat für die Diagnose von Krebspatienten mit

symptomatischen multiplen Myelomen. Das auf Ga-68 basierende

Radiodiagnostikum soll die Behandlung von Patienten im Frühstadium der

Krankheit erheblich verbessern.

Um das Wirkstoffpotenzial von PENTIXAFOR zu untersuchen, finanziert das CHU

aus eigenen Mitteln eine klinische Studie mit bis zu 45 Patienten. Eckert &

Ziegler (ISIN DE0005659700, TecDAX), der die Rechte am Chemokin-4-Rezeptor

(CXCR4) gehört, unterstützt das CHU-Team um Professor Caroline Bodet-Milin

durch die Bereitstellung des Wirkstoffs. Im Gegenzug erhält Eckert & Ziegler

Zugang zu den Studiendaten.

Die Zulassung von PENTIXAFOR als Diagnostikum für ein Portfolio seltener

Blutkrebsarten, darunter Myelome und Lymphome, wird von der Pentixapharm

GmbH, einem Tochterunternehmen von Eckert & Ziegler, auch auf eigene Kosten

vorangetrieben. Im Frühjahr 2021 erteilte die Europäische

Arzneimittelagentur Eckert & Ziegler grünes Licht für den direkten Sprung in

eine klinische Prüfung der Phase III und ermöglichte dem Unternehmen damit,

eine Reihe zeitraubender Evaluierungsschritte einzusparen. Die klinischen

Tests sollen im nächsten Jahr beginnen und etwa 500 Patienten weltweit

einschließen.

Angesichts des Potenzials von PENTIXAFOR haben sich eine Reihe von Mediziner

jedoch entschlossen, PENTIXAFOR auf eigene Initiative zu testen. Um die

Zulassung von PENTIXAFOR zu beschleunigen, arbeitet Eckert & Ziegler eng mit

diesen Akteuren zusammen und unterstützt sie soweit möglich.

Das Multiple Myelom ist eine Form von Blutkrebs, die das Knochenmark

betrifft. Ursache ist die bösartige Vermehrung von Plasmazellen im

Knochenmark. Weltweit erkranken jährlich rund eine halbe Million Menschen an

Multiplen Myelomen, rund 100.000 Menschen sterben daran.

"Das PENTIXAFOR-PET kann die Sensitivität und Spezifität der PET-Bildgebung

bei symptomatischen Patienten mit Multiplem Myelom im Vergleich zum FDG-PET

verbessern. Durch die höhere Sensitivität von PENTIXAFOR könnten

Knochenmarksläsionen und extra-medulläre Erkrankungen sichtbar gemacht

werden, die mit FDG nicht erkannt werden und bisher zu vielen falsch

negativen Ergebnisse führen. Darüber hinaus könnten mit PENTIXAFOR neue

prognostische Werte zu Beginn oder während der Therapieevaluierung bestimmt

werden," erläutert Professor Caroline Bodet-Milin, Leiterin der

PENTIMYELO-Studie.

"Dass eine der führenden französischen Universitäten eine eigene Studie zu

PENTIXAFOR durchführt, belegt das große Interesse der Hämatologen an

PENTIXAFOR", erklärt Dr. Jens Kaufmann, Mitgründer und Geschäftsführer von

Pentixapharm. "Wir freuen uns, dass wir Professor Françoise Kraeber-Bodéré

und Professor Caroline Bodet-Milin von der Abteilung für Nuklearmedizin als

Hauptprüferinnen für diese Tests gewinnen konnten."

Professor Françoise Kraeber-Bodéré ist Leiterin der Abteilung für

Nuklearmedizin am Universitätskrankenhaus in Nantes, Frankreich, und

Expertin des Onkologieausschusses der Französischen Gesellschaft für

Nuklearmedizin (SFMN) sowie des Onkologie- und Therapieausschuss der

Europäischen Vereinigung für Nuklearmedizin. Sie ist Mitglied des

wissenschaftlichen Beirats der französischen Lymphomforschungsgruppe LYSA

und Expertin für PET-Lymphome und Myelome.

Professor Caroline Bodet-Milin ist Oberärztin im Fachbereich Nuklearmedizin

des Universitätskrankenhaus in Nantes, Frankreich und eine der führenden

Experten für PET-Lymphome und Myelome.

Über Eckert & Ziegler.

Die Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG gehört mit über 800

Mitarbeitern zu den führenden Anbietern von isotopentechnischen Komponenten

für Nuklearmedizin und Strahlentherapie. Das Unternehmen bietet weltweit an

seinen Standorten Dienstleistungen und Produkte im Bereich der

Radiopharmazie an, von der frühen Entwicklung bis hin zur

Kommerzialisierung. Die Eckert & Ziegler Aktie (ISIN DE0005659700) ist im

TecDAX der Deutschen Börse gelistet.

Wir helfen zu heilen.

Ihr Ansprechpartner bei Rückfragen:

Eckert & Ziegler AG, Karolin Riehle, Investor Relations

Robert-Rössle-Str. 10, 13125 Berlin

Tel.: +49 (0) 30 / 94 10 84-138, karolin.riehle@ezag.de, www.ezag.de

27.09.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Eckert & Ziegler Strahlenund Medizintechnik AG

Robert-Rössle-Str.10

13125 Berlin

Deutschland

Telefon: +49 30 941084-138

Fax: +49 30 941084-112

E-Mail: karolin.riehle@ezag.de

Internet: www.ezag.de

ISIN: DE0005659700

WKN: 565970

Indizes: SDAX

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,

Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID: 1236221

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1236221 27.09.2021

°

@ dpa.de