Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DIERIG HLDG AG, DE0005580005

Dierig Holding AG: Bei schwachem Textilgeschäft wächst Dierig-Konzern im ersten Halbjahr 2019 im Immobiliensegment

19.08.2019 - 10:01:24

Dierig Holding AG: Bei schwachem Textilgeschäft wächst Dierig-Konzern im ersten Halbjahr 2019 im Immobiliensegment. Dierig Holding AG: Bei schwachem Textilgeschäft wächst Dierig-Konzern im ersten Halbjahr 2019 im Immobiliensegment

^

DGAP-News: Dierig Holding AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Dierig Holding AG: Bei schwachem Textilgeschäft wächst Dierig-Konzern im

ersten Halbjahr 2019 im Immobiliensegment

19.08.2019 / 10:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

* Konzernumsatz sinkt um 9,4 Prozent auf 28,0 Millionen Euro

* Wachstum im Immobiliensegment, deutlicher Umsatzrückgang im

Textilbereich

* Positives Vorsteuerergebnis in Höhe von 1,4 Millionen Euro

* An die verschlechterte Textilkonjunktur angepasste Umsatzprognose für

2019 - Ertragsprognose bestätigt

Augsburg, 19. August 2019 - Der Dierig-Konzern erwirtschaftete im ersten

Halbjahr 2019 einen konsolidierten Umsatz von 28,0 Millionen Euro und blieb

damit um 9,4 Prozent unter dem im Vorjahreszeitraum erwirtschafteten Umsatz

in Höhe von 30,9 Millionen Euro. Dabei wurde der Umsatzplan verfehlt. Der

Umsatzrückgang resultierte aus dem Textilgeschäft, in dem sich in nahezu

allen Sparten und Regionalmärkten das konjunkturelle Umfeld verschlechtert

hatte. Die Immobiliensparte hingegen behielt ihren Wachstumskurs bei.

Als Folge der sehr schwierigen und sich in einigen Sparten deutlich

verschlechternden Situation auf den Textilmärkten wies das Textilsegment für

das erste Halbjahr 2019 ein negatives Segmentergebnis aus, während der

Immobilienbereich sein operatives Ergebnis halten konnte. In Summe

erwirtschaftete der Dierig-Konzern im ersten Halbjahr 2019 ein Ergebnis vor

Ertragsteuern in Höhe von 1,4 Millionen Euro (Vorjahr 2,4 Millionen Euro)

und erzielte damit ein befriedigendes Ergebnis. Im Ergebnis enthalten sind

Gewinne aus Grundstücksverkäufen in Höhe von 0,3 Millionen Euro vor Steuern

(Vorjahr 0,8 Millionen Euro), sodass das operative Ergebnis bei 1,1

Millionen Euro (Vorjahr 1,6 Millionen Euro) liegt.

Mode in der Krise

Im Textilsegment erwirtschafteten die Gesellschaften des Dierig-Konzerns im

ersten Halbjahr 2019 einen Umsatz in Höhe von 22,0 Millionen Euro (Vorjahr

25,3 Millionen Euro), was einem Umsatzrückgang von 13,0 Prozent gleichkommt.

Der Umsatzrückgang betraf nahezu alle Sparten, Geschäftsfelder und

Regionalmärkte.

In Deutschland erwirtschafteten die textilen Gesellschaften einen Umsatz in

Höhe von 12,9 Millionen Euro, was im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit

einem Umsatz von 13,5 Millionen Euro ein Umsatzminus von 4,4 Prozent

darstellt. "Die Mode steckt in der Krise", beschreibt Vorstandssprecher

Christian Dierig die Rahmenbedingungen der Textilgesellschaften des

Dierig-Konzerns. "Wir spüren die rückläufige Nachfrage und den Preisdruck,

der vom Handel ausgeht. Geschäfte, bei denen wir zuschießen, können und

wollen wir nicht machen, lieber verzichten wir auf den Umsatz."

Stark war der Umsatzrückgang bei hochwertiger Bettwäsche in Deutschland.

Gegen den Trend konnte die Bettwäschegesellschaft Kaeppel, die mit ihrer

Marke in Deutschland das mittlere Preissegment besetzt und ihre Ware

vorrangig an Großabnehmer absetzt, ihren Umsatz auf Vorjahresniveau halten

und übertraf die Planzahlen. Einen Umsatzrückgang musste Dierig auch im

Bettwäschegeschäft in der Schweiz hinnehmen, die österreichische

Bettwäschegesellschaft blieb auf Vorjahresniveau.

Im Ausland erzielten die textilen Gesellschaften einen Halbjahresumsatz in

Höhe von 9,1 Millionen Euro. Im Vergleich mit dem Umsatz des

Vorjahreszeitraums in Höhe von 11,9 Millionen Euro bedeutet dies einen

Rückgang in Höhe von 23,5 Prozent. Hauptursache war die abermalige

Verringerung des Exportgeschäfts mit Abnehmern in Westafrika.

Aufgrund der schlechten Konjunktur in Westafrika blieb die Christian Dierig

GmbH im Berichtszeitraum beim Export hochwertiger Damaste deutlich unter dem

Vorjahresniveau. Zudem wurden aufgrund des hohen Ausfallrisikos Geschäfte

nur noch gegen Vorkasse getätigt. Die textile Exportquote belief sich im

ersten Halbjahr 2019 auf 41,4 Prozent (Vorjahr 47,0 Prozent).

Der Verkauf von Basisgeweben für die Polierscheiben- und

Schleifscheibenproduktion blieb dagegen nur leicht unter Plan. Der Handel

mit technischen Textilien für die Filtration entwickelte sich wie geplant

auf niedrigem Niveau seitwärts.

Die im Rohgewebehandel und im Handel mit Objekttextilien tätige

Tochtergesellschaft BIMATEX konnte im ersten Halbjahr 2019 in beiden Sparten

die Vorjahresumsätze und Planzahlen nicht erreichen. Der Vertrieb von

Rohgeweben an die Heimtextilien-Industrie in Südeuropa und Frankreich

verlief im ersten Halbjahr 2019 schleppend. Das Objektgeschäft mit Hotel-

und Krankenhauswäsche sowie mit Textilien für Pflegeheime, für die

Großgastronomie und für vergleichbare Abnehmer blieb im ersten Halbjahr 2019

ebenfalls unter den Vorgaben des Vorjahreszeitraums und den Planzahlen.

Dabei zeigte die 2018 erfolgte Umstellung vom Großhandels- zum

Direktvertrieb an große Endabnehmer immer noch Wirkung.

Immobilienumsatz steigt um 7,1 Prozent

Im Immobilienbereich erwirtschaftete Dierig im ersten Halbjahr 2019 einen

Umsatz in Höhe von 6,0 Millionen Euro (Vorjahr 5,6 Millionen Euro) und

erzielte damit eine Umsatzsteigerung von 7,1 Prozent gegenüber dem

Vorjahreszeitraum. Immobilienvorstand Benjamin Dierig: "Dabei handelt es

sich erfreulicherweise um organisches Wachstum."

Alle Konzernstandorte in Augsburg und Kempten waren im ersten Halbjahr 2019

praktisch voll vermietet. Der Vermietungsgrad lag zum Ende des ersten

Halbjahres 2019 bei 96 Prozent und damit gegenüber dem ersten Halbjahr 2018

um einen Prozentpunkt verbessert beziehungsweise auf dem Niveau des

Geschäftsjahresendes 2018. Sämtliche Entwicklungs- und Bauprojekte verliefen

plangemäß.

Fortschritte erzielte der Dierig-Konzern auch bei der Immobilienentwicklung.

Der im Zuge der geplanten Umwidmung von Gewerbeflächen zu

Wohnbaugrundstücken am Standort Augsburg-Mühlbach erstellte Bebauungsplan

erhielt im zweiten Quartal 2019 - aufgrund der Ämterüberlastung mit knapp

zweijährigem Verzug - Rechtskraft. Damit hat das Bauvorhaben, bei dem rund

200 Wohnungen mit insgesamt 20.000 Quadratmetern Geschossfläche errichtet

werden sollen, alle rechtlichen Hürden genommen. Die Wohnungen will Dierig

nach Fertigstellung im eigenen Bestand halten und vermieten.

Am Standort Prinz Gewerbepark ist geplant, das Kesselhaus zu einem

Veranstaltungsort umzubauen. In der Vergangenheit wurde die

Industrieimmobilie immer wieder als Location für Events nachgefragt. Dierig

leitete daher ein Genehmigungsverfahren zur dauerhaften Nutzungsänderung

ein. Die Entwicklung der unbebauten Flächen am Standort Porschestraße in

Gersthofen liegt ebenfalls im Plan.

Angepasste Umsatzprognose, Ertragsprognose bestätigt

Aufgrund des bisherigen Geschäftsverlaufs und des eingetrübten

konjunkturellen Umfelds im Textilgeschäft sieht sich der Vorstand der Dierig

Holding AG veranlasst, die Prognose für das Jahr 2019 in einigen Punkten zu

revidieren. Wurde zu Jahresanfang noch ein leicht rückläufiger inländischer

Bettwäscheumsatz erwartet, muss nun mit einem stärker rückläufigen

Umsatzvolumen in diesem Geschäftsbereich gerechnet werden. Auch das bei der

Tochtergesellschaft BIMATEX prognostizierte Umsatzplus im Objektgeschäft

wird sich bis Jahresende nicht realisieren lassen. Zudem ist anzunehmen,

dass auch das Bettwäschegeschäft in der Schweiz und der Damasthandel mit

Abnehmern in Westafrika unter den Erwartungen bleiben. Damit wird sich der

Textilumsatz stärker rückläufig entwickeln als zu Jahresbeginn

prognostiziert.

Für alle anderen Geschäftsbereiche und insbesondere für das

Immobiliensegment bekräftigt der Vorstand seine Prognose für das Jahr 2019.

Die Immobiliensparte geht in ihren Planungen von weitgehend stabilen

Mietverhältnissen und einer guten Nachfrage nach Gewerbeflächen an den

Konzernstandorten Augsburg und Kempten aus. Durch die heterogene Flächen-

und Mieterstruktur mit 160.000 Quadratmetern Gewerbemietflächen

unterschiedlicher Nutzungsarten und Preiskategorien und 260 Mietern ist das

Vermietungsgeschäft stabil. Nachdem 2018 und 2019 mehrere kleine Bauvorhaben

abgeschlossen und neue Mietflächen an die Mieter übergeben wurden, die im

Geschäftsjahr 2019 umsatzrelevant werden, ist beim Immobilienumsatz mit

einem weiteren organischen Wachstum zu rechnen. Darin eingerechnet sind

Umsatzsteigerungen durch indizierte Mieten. Der 2018 erreichte

Vermietungsgrad in Höhe von 96,0 Prozent lässt sich naturgemäß kaum noch

verbessern, kann 2019 aber gehalten werden.

Bestätigt wird die Ertragsprognose. Trotz des stärker rückläufigen

Konzernumsatzes und des negativen Spartenergebnisses im Bereich Textil im

ersten Halbjahr 2019 rechnet Dierig für das Gesamtjahr mit einem Ergebnis

auf Vorjahresniveau.

- Ende der Mitteilung -

Über Dierig

Die Augsburger Dierig-Gruppe wurde 1805 gegründet. Die textilen

Gesellschaften der Dierig-Gruppe sind breit aufgestellt. Sie handeln

international mit Roh- und Fertiggeweben vielfältiger Qualitäten, bieten

Objekttextilien für Hotels, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen an,

verkaufen technische Textilien und produzieren designstarke

Markenbettwäsche. Im Bereich der Markenbettwäsche gehört Dierig mit den

Marken Fleuresse und Adam Kaeppel zu den Marktführern im deutschsprachigen

Raum.

Die Immobiliensparte verwaltet, entwickelt und vermarktet das umfangreiche

Immobilienvermögen des Konzerns und erweitert dieses über Zukäufe. Die

Liegenschaften umfassen rund 520.000 Quadratmeter Grundstücks- und 160.000

Quadratmeter Gebäudeflächen an den Standorten Augsburg und Kempten.

Im Jahr 2018 setzte der 200 Mitarbeiter starke Dierig-Konzern 59,8 Millionen

Euro um, davon 48,0 Millionen Euro im Bereich Textil und 11,8 Millionen Euro

im Bereich Immobilien.

19.08.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Dierig Holding AG

Kirchbergstraße 23

86157 Augsburg

Deutschland

Telefon: 0821-5210-395

Fax: 0821-5210-393

E-Mail: info@dierig.de

Internet: www.dierig.de

ISIN: DE0005580005

WKN: 558000

Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt

(General Standard), Hamburg, München, Stuttgart;

Freiverkehr in Tradegate Exchange

EQS News ID: 858175

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

858175 19.08.2019

°

@ dpa.de