VAUDOISE ASSURANCES HOLDING SA, CH0021545667

Die Vaudoise-Gruppe übernimmt Epona und sorgt für neue Impulse beim Schweizer Leader für Tierversicherungen

13.01.2022 - 07:04:27

Die Vaudoise-Gruppe übernimmt Epona und sorgt für neue Impulse beim Schweizer Leader für Tierversicherungen. Die Vaudoise-Gruppe übernimmt Epona und sorgt für neue Impulse beim Schweizer Leader für Tierversicherungen

^

Vaudoise Assurances / Schlagwort(e): Sonstiges/Firmenübernahme

Die Vaudoise-Gruppe übernimmt Epona und sorgt für neue Impulse beim

Schweizer Leader für Tierversicherungen

13.01.2022 / 07:00

Lausanne, 13. Januar 2022 - Die Vaudoise-Gruppe übernimmt die Aktienmehrheit

an Epona AG. Die Annäherung der beiden Unternehmen, die im Juni 2021 begann,

mündet damit in einem Zusammenschluss, um das Weiterbestehen der

Genossenschaft Epona zu sichern. Als langjährige Partnerin von Epona möchte

die Vaudoise-Gruppe dem Schweizer Leader im Bereich Tierversicherungen mit

seiner 120-jährigen Geschichte neue Impulse geben. Zur Vaudoise-Gruppe

gehört bereits die Versicherung für Hunde und Katzen Animalia. Mit Epona

setzt die Vaudoise zukünftig bei Tierversicherungen auf eine

Mehrmarkenstrategie. Animalia und Epona werden auch in Zukunft zwei

eigenständige Marken mit ihren jeweiligen Besonderheiten bleiben.

Die Vaudoise-Gruppe übernimmt eine Mehrheit an der Epona AG, die mit der

Übertragung des Versicherungsgeschäfts aus der Epona Genossenschaft

hervorgegangen ist und im Dezember von der Finanzmarktaufsicht (FINMA)

genehmigt wurde. So sind alle Versicherungspolicen, die Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter und alle finanziellen Verpflichtungen von der Genossenschaft auf

die AG übergegangen. Es handelt sich um die letzte Etappe einer Annäherung

zwischen Epona und der Vaudoise-Gruppe, der langjährigen Genossenschafterin

von Epona, die im Juni 2021 in die Wege geleitet wurde. Als Partnerin mit

genossenschaftlichen Wurzeln und einer starken lokalen Verankerung will die

Vaudoise-Gruppe Epona mit ihrer 120-jährigen Geschichte neue Impulse geben.

Seit 2016 ist die Vaudoise-Gruppe Eigentümerin von Animalia, der Kranken-

und Unfallversicherung für Hunde und Katzen. Damit baut sie jetzt eine

Multimarkenstrategie im Bereich Tierversicherungen auf. Auch in Zukunft

bleiben die beiden starken Marken Animalia und Epona mit all ihren

individuellen Besonderheiten unabhängig voneinander bestehen. Sie behalten

ihre eigene Geschäftsführung und verfolgen ihre eigene Geschäftsstrategie.

Jean-Daniel Laffely, CEO der Vaudoise-Gruppe: «Unser Unternehmen und Epona

haben die gleichen genossenschaftlichen Wurzeln. Diese Verbindung hat

unseren Entscheid, in Epona zu investieren, sicherlich bestärkt. Genau wie

Animalia hat Epona Potenzial in einem Markt, der im internationalen

Vergleich noch nicht ausgereift ist. Wir freuen uns, das bestehende Team auf

seinem Wachstumskurs zu unterstützen.»

Diese Pressemitteilung ist verfügbar unter www.vaudoise.ch.

Kontakt für Medienschaffende:

Patrick Matthey, Leiter Unternehmenskommunikation, 021 618 82 18,

pmatthey@vaudoise.ch

Die Vaudoise-Gruppe

Die Vaudoise Versicherungen gehören zu den zehn grössten Privatversicherern

in der Schweiz. Das 1895 gegründete Unternehmen bietet hochwertige Beratung

und Produkte in allen Bereichen der Versicherung, der Vorsorge und der

Vermögensverwaltung. Die Vaudoise ist nah bei ihren Kundinnen und Kunden,

sowohl für die Beratung als auch bei der Schadenregulierung. Die Gruppe

beschäftigt über 1'650 Mitarbeitende, darunter sind 100 Lernende und

Personen in Ausbildung. Ganz im Sinne ihrer genossenschaftlichen Wurzeln

gibt die Vaudoise ihren Kunden einen Teil des Gewinns in Form von

Prämienrückerstattungen weiter. Im Jahr 2021 hat sie so 40 Millionen

verteilt.

Ende der Medienmitteilungen

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Vaudoise Assurances

Place de Milan

1001 Lausanne

Schweiz

Telefon: 0216188080

E-Mail: info@vaudoise.ch

Internet: www.vaudoise.ch

ISIN: CH0021545667

Valorennummer: 2154566

Börsen: SIX Swiss Exchange

EQS News ID: 1268149

Ende der Mitteilung EQS News-Service

1268149 13.01.2022

°

@ dpa.de