DIALOG SEMICONDUCTOR, GB0059822006

Dialog Semiconductor und Apple stärken Partnerschaft mit Technologie-Lizenzvereinbarung Dialog-Ingenieure wechseln zu Apple

11.10.2018 - 07:32:25

Dialog Semiconductor und Apple stärken Partnerschaft mit Technologie-Lizenzvereinbarung Dialog-Ingenieure wechseln zu Apple. Dialog Semiconductor und Apple stärken Partnerschaft mit Technologie-Lizenzvereinbarung Dialog-Ingenieure wechseln zu Apple

^

DGAP-News: Dialog Semiconductor Plc. / Schlagwort(e): Vereinbarung

Dialog Semiconductor und Apple stärken Partnerschaft mit

Technologie-Lizenzvereinbarung Dialog-Ingenieure wechseln zu Apple

11.10.2018 / 07:30

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Dialog erhält 600 Millionen US$ für die Lizenzierung gewisser

Powermanagement-ICs (PMICs) und die Übertragung bestimmter Vermögenswerte

sowie Vorauszahlungen für künftige Produktkäufe durch Apple

Zur Unterstützung zukünftiger Forschungs- und Entwicklungstätigkeit

übernimmt Apple über 300 talentierte Ingenieure aus Dialogs Entwicklerteam

Des Weiteren wurde Dialog von Apple mit der Entwicklung und Lieferung eines

breiten Spektrums neuer Powermanagement-, Audio-Subsystem-, Lade- sowie

weiterer Mixed-Signal-ICs beauftragt

Als führender Anbieter von kundenspezifischen und konfigurierbaren

Mixed-Signal-ICs fokussiert sich Dialog künftig noch stärker auf die

schnellwachsenden Segmente Internet der Dinge (IoT), Mobile, Automotive und

Computing & Storage

Dialog plant nach Veröffentlichung der Q3-Zahlen ein Aktienrückkaufprogramm

in Höhe von bis zu 10% seiner sich im Umlauf befindenden Aktien in die Wege

zu leiten

London, Großbritannien - 11. Oktober 2018 - Dialog Semiconductor plc (XETRA:

DLG) gibt heute bekannt, mit Apple Inc. eine Vereinbarung über die

Lizenzierung gewisser Powermanagement-Technologien und die Übertragung

bestimmter Vermögenswerte sowie den Wechsel von mehr als 300 Mitarbeitern zu

Apple zur Stärkung der Chipforschung und entwicklung geschlossen zu haben.

Im Rahmen der Transaktion wird Apple 300 Millionen US$ in bar und weitere

300 Millionen US$ in Form einer Vorauszahlung für Dialog-Produkte

entrichten, die in den nächsten drei Jahren geliefert werden. Die

Mitarbeiter, die zu Apple wechseln, arbeiten bereits seit vielen Jahren eng

mit Apple zusammen. Durch ihren Wechsel wird die Zusammenarbeit zwischen

beiden Unternehmen weiter vertieft.

Dialog Semiconductor teilt darüber hinaus mit, von Apple ein breites

Spektrum neuer Aufträge zur Entwicklung und Lieferung von Powermanagement-,

Audio-Subsystem-, Lade- sowie weiteren Mixed-Signal-ICs erhalten zu haben.

Erste Umsatzerlöse aus den neuen Verträgen werden ab 2019 erwartet und in

den Jahren 2020 und 2021 weiter ansteigen.

Dialog plant, seine Transformation beschleunigt voranzutreiben. Ziel ist es,

zum führenden Anbieter von differenzierten, kundenspezifischen und

konfigurierbaren Mixed-Signal-ICs für eine breite Kundenbasis in den

schnellwachsenden Segmenten IoT, Mobile, Automotive und Computing & Storage

aufzusteigen. Mit Power

Conversion-, Connectivity-, konfigurierbaren Mixed-Signal-, Audio- und

Lade-ICs richtet sich Dialog an Märkte, die voraussichtlich mit einer

durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 13% wachsen und bis

2021 ein Volumen von 13 Milliarden US$ erreichen werden. Dialog wird auch in

Zukunft andere Kunden weltweit mit PMICs beliefern.

Jalal Bagherli, CEO von Dialog Semiconductor, sagte: "Diese Transaktion ist

eine erneute Bestätigung für unsere langjährige Geschäftsbeziehung mit Apple

und verdeutlicht den Mehrwert, den unser Geschäft und unsere Technologien

darstellen. Unser strategischer Fokus wird in Zukunft noch stärker

ausgeprägt sein. Er baut auf unserer Expertise bei kundenspezifischen und

konfigurierbaren Mixed-Signal-ICs sowie erstklassigen energieeffizienten

Designs auf. Unsere Erfolgsbilanz, unsere langfristigen Kundenbeziehungen

und unsere erstklassigen Mitarbeiter stimmen uns mit Blick auf künftige

Wachstumsaussichten positiv."

"Wir sind davon überzeugt, dass die Transaktion im besten Interesse unserer

Mitarbeiter und Aktionäre ist. Sie werden von einem Unternehmen mit

geschärftem Fokus, starken Wachstumsaussichten und zusätzlicher finanzieller

Flexibilität profitieren. Letztere werden wir für strategische

Wachstumsprogramme nutzen," fügte Bagherli hinzu.

Apple wird mehr als 300 Dialog-Ingenieure sowie weitere Mitarbeiter

übernehmen, die aktuell bereits unterstützend an der Entwicklung von

Apple-Chips mitwirken; dies entspricht circa 16% von Dialogs

Gesamtbelegschaft. Darüber hinaus wird Apple bestimmte Dialog-Einrichtungen

in Livorno (Italien), Swindon (Großbritannien) sowie Nabern und Neuaubing

(Deutschland) übernehmen.

"Dialog verfügt über umfangreiche Expertise in der Chipentwicklung. Wir sind

begeistert, dass diese Gruppe talentierter Ingenieure, die schon seit langem

unsere Produkte begleiten, jetzt unmittelbar für Apple tätig ist", sagte

Johny Srouji, Senior Vice President, Hardware Technologies bei Apple.

"Unsere Geschäftsbeziehung mit Dialog reicht zurück bis zu den Anfängen des

iPhone, und wir freuen uns darauf, diese langjährige Beziehung weiter

fortzuführen."

Der Umsatz von Dialog im Geschäftsjahr 2018 bleibt von der Vereinbarung

unberührt; das Unternehmen wird die Auslieferung von Produkten für die

laufende Produktion von Apple fortsetzen. Der Erlös aus der Transaktion

leistet einen zusätzlichen Beitrag zur Stärkung von Dialogs Bilanz. Dies

ermöglicht es dem Unternehmen, verstärkt zu investieren, darunter auch in

Fusionen und Übernahmen (M&A) vor allem in den Wachstumsfeldern IoT, Mobile,

Automotive und Computing & Storage. Dialog beabsichtigt darüber hinaus, nach

Veröffentlichung der Q3-Zahlen ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von bis zu

10% seiner sich im Umlauf befindenden Aktien in die Wege zu leiten.

Die Transaktion wird voraussichtlich in der ersten Hälfte 2019 zum Abschluss

gebracht werden; sie ist von der Zustimmung der zuständigen

Aufsichtsbehörden und weiteren üblichen Abschlussbedingungen abhängig.

Qatalyst Partners übernimmt die Finanzberatung; Linklaters fungiert im

Rahmen der Transaktion als Rechtsberater für Dialog Semiconductor.

Deutsche Übersetzung der englischen Mitteilung

Diese, in deutscher Sprache vorliegende Mitteilung ist eine nicht

zertifizierte, nicht geprüfte Übersetzung der englischen Mitteilung.

Maßgeblich ist allein die englische Originalfassung, die auf der Webseite

des Unternehmens www.dialog-semiconductor.de erhältlich ist.

Einzelheiten zur Telefonkonferenz

Dialog Semiconductor veranstaltet heute um 8.00 Uhr (London) / 9.00 Uhr

(Frankfurt) eine Telefonkonferenz zur Erläuterung der Transaktion.

Teilnehmer können sich über den untenstehenden Link registrieren.

Nachfolgend finden Sie ebenfalls die vollständige Liste der Einwahlnummern.

Aus Deutschland: 0322 2109 8334

Aus dem Vereinigten Königreich: 0800 640 6441

Aus den Vereinigten Staaten: 1 845 709 8568

Alle übrigen Teilnehmer: +44 20 3936 2999

Zugangscode: 423443

Zur Registrierung für den Webcast und zum Erhalt der Einwahlnummern sowie

einer persönlichen Teilnehmer-ID klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

http://www.incommglobalevents.com/registration/client/1399/dialogsemiconductor-call-1/

Des Weiteren steht die Präsentation im Abschnitt Investor Relations der

Unternehmens-Website zur Verfügung:

https://www.dialog-semiconductor.com/investor-relations

Eine Aufzeichnung wird Ihnen im Anschluss an die Präsentation auf der

Website von Dialog Semiconductor zur Verfügung stehen:

https://www.dialog-semiconductor.com/investor-relations

Für weitere Informationen:

Ansprechpartner Investor Relations:

Jose Cano

Head of Investor Relations

Dialog Semiconductor

Telefon: +44 (0)1793 756 961

jose.cano@diasemi.com

Matt Dixon

FTI Consulting London

Telefon: +44 (0)2037 271 137

matt.dixon@fticonsulting.com

Anja Meusel

FTI Consulting Frankfurt

Telefon: +49 (0)69 9203 7120

anja.meusel@fticonsulting.com

Medienkontakte:

Mark Tyndall

SVP Corporate Development & Strategy

Dialog Semiconductor

Telefon: +1 (510) 379 9896

mark.tyndall@diasemi.com

Andrea Calise

Teneo

Telefon: +1 (917) 826 3804

andrea.calise@teneostrategy.com

ENDE

Dialog Semiconductor und das Dialog Semiconductor Logo sind Markenzeichen

von Dialog Semiconductor plc oder seinen Tochterunternehmen. Alle anderen

Produkt- oder Servicenamen sind Rechte ihrer jeweiligen Eigentümer. (c)

Copyright 2018 Dialog Semiconductor. Alle Rechte vorbehalten.

Informationen über Dialog Semiconductor

Dialog Semiconductor ist ein führender Anbieter von ICs, die in Anwendungen

für mobile Geräte und das Internet der Dinge (IoT) zum Einsatz kommen. Die

Lösungen von Dialog sind integraler Bestandteil von einigen der heute

führenden mobilen Endgeräten, und das entscheidende Element zur Steigerung

von Leistung und Produktivität unterwegs. Von der Steigerung der

Energieeffizienz von Smartphones und der Verkürzung von Ladezeiten, über die

Steuerung von Haushaltsgeräten von überall bis hin zur Verbindung von

tragbaren Geräten der nächsten Generation - Dialogs jahrzehntelange

Erfahrung und seine herausragenden Innovationen helfen Herstellern dabei

weitere Entwicklungsschritte zu realisieren.

Mit erstklassigen Fertigungspartnern operiert Dialog nach dem

Fabless-Geschäftsmodell. Dialog ist ein sozialverantwortlicher Arbeitgeber,

der zahlreiche Programme zugunsten seiner Mitarbeiter, der Allgemeinheit,

seiner weiteren Stakeholder-Gruppen sowie seines operativen Umfelds

verfolgt.

Das Unternehmen hat seinen Firmensitz in London und verfügt über eine

globale Organisation in den Bereichen Vertrieb, Forschung & Entwicklung und

Marketing. Im Jahr 2017 erwirtschaftete Dialog Semiconductor Plc mit ca.

2.100 Mitarbeitern rund 1,35 Mrd. US-Dollar Umsatz. Dialog ist an der

Frankfurter Börse gelistet (FWB: DLG) (Regulierter Markt, Prime Standard,

ISIN GB0059822006) und ist Mitglied im deutschen TecDax-Index.

Weitere Informationen können Sie auf der Website des Unternehmens einsehen:

www.dialog-semiconductor.com.

Zukunftsgerichtete Angaben

Dieses Dokument enthält "zukunftsgerichtete Angaben" über künftige

Entwicklungen, die auf aktuellen Einschätzungen des Managements beruhen. Die

Begriffe "antizipiert", "glaubt", "erwartet", "geht davon aus", "schätzt",

"beabsichtigt" und ähnliche Ausdrücke kennzeichnen zukunftsgerichtete

Angaben. Beispiele sind Aussagen zu Finanzkennzahlen, operativen

Angelegenheiten und Abschlussbedingungen sowie behördliche Genehmigungen,

die im Rahmen des neuen Vertrags mit Apple erforderlich sind.

Zukunftsgerichtete Angaben sind gewissen Risiken und Unsicherheiten

unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind ein konjunktureller Abschwung in

der Halbleiter- und Telekommunikationsindustrie, Veränderungen der

Wechselkurse, die Zinsentwicklung, die zeitliche Abstimmung von

Kundenbestellungen mit dem Herstellungsprozess, überschüssige oder ungängige

Vorratsbestände, die Auswirkung von Konkurrenzprodukten sowie deren

Preisstellung, politische Risiken in Ländern, in denen wir unser Geschäft

betreiben oder Verkäufe tätigen sowie Beschaffungsknappheit. Sollte einer

dieser Unsicherheitsfaktoren oder andere Unwägbarkeiten (einige von ihnen

sind unter der Überschrift "Risikobericht" in unserem aktuellen

Geschäftsbericht beschrieben), eintreten oder sich die den Angaben

zugrundeliegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen

Ergebnisse wesentlich von den in diesen Angaben genannten oder implizit zum

Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen. Wir haben nicht die Absicht, noch

übernehmen wir eine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Angaben zu

aktualisieren, da diese ausschließlich von den Umständen am Tag ihrer

Veröffentlichung ausgehen. Jedoch ersetzen spätere Angaben jeweils frühere

Angaben.

11.10.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Dialog Semiconductor Plc.

Tower Bridge House, St. Katharine's Way

E1W 1AA London

Großbritannien

Telefon: +49 7021 805-412

Fax: +49 7021 805-200

E-Mail: jose.cano@diasemi.com

Internet: www.dialog-semiconductor.com

ISIN: GB0059822006

WKN: 927200

Indizes: SDAX, TecDAX

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,

München, Stuttgart, Tradegate Exchange

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

732423 11.10.2018

°

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DIALOG SEMICONDUCTOR IM FOKUS: Ende der Unsicherheit?. Dafür gibt der deutsch-britische Konzern einen Teil seines Geschäftes und seines Wissens an die Amerikaner ab und bekommt im Gegenzug neue Aufträge. Mittelfristig will sich Dialog Semiconductor von seinem Großkunden emanzipieren. Damit beendet der Chipentwickler die lange schwelende Unsicherheit über die weitere Zusammenarbeit. Die wichtigsten Punkte für das Unternehmen, was die Experten sagen und wie es für die Aktie läuft. LONDON - Der Chipentwickler Dialog Semiconductor hat eine richtungsweisende Vereinbarung mit seinem wichtigsten Kunden Apple geschlossen - und stellt damit die Beziehung zu dem iPhone-Hersteller auf neue Füße. (Boerse, 16.10.2018 - 08:31) weiterlesen...

Dialog Semiconductor Plc.: Einladung zur Telefonkonferenz anlässlich der Ergebnisse des dritten Quartals 2018 Mittwoch, 31. Oktober 2018. Dialog Semiconductor Plc.: Einladung zur Telefonkonferenz anlässlich der Ergebnisse des dritten Quartals 2018 Mittwoch, 31. Oktober 2018 Dialog Semiconductor Plc.: Einladung zur Telefonkonferenz anlässlich der Ergebnisse des dritten Quartals 2018 Mittwoch, 31. Oktober 2018 (Boerse, 15.10.2018 - 18:32) weiterlesen...

ANALYSE/Merrill Lynch: Apple-Transaktion verbessert Aussichten für Dialog. Die Unsicherheit um den Großkunden sei zuletzt der Grund für sein negatives Votum gewesen, nun aber sei auch mit Blick auf die Bilanz vieles besser vorhersehbar geworden, erklärte Analyst Adithya Metuku. Er stufte die Aktie deshalb am Montag von "Underperform" auf "Buy" hoch. Das Kursziel hob er von 19,10 auf 28,00 Euro an und liegt damit knapp 29 Prozent über dem aktuellen Bewertungsniveau. NEW YORK - Die US-Investmentbank Merrill Lynch sieht nach der Einigung mit Apple eine verbesserte Perspektive für den Chipentwickler Dialog Semiconductor . (Boerse, 15.10.2018 - 12:42) weiterlesen...