Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutsche Effecten- und Wechsel- Beteiligungsgesellschaft AG, DE000A11QF77

Deutsche Effecten- und Wechsel- Beteiligungsgesellschaft AG: Geschäftsbericht 2020: DEWB schliesst Pandemiejahr mit Jahresüberschuss von 2,4 Mio.

25.03.2021 - 09:02:26

Deutsche Effecten- und Wechsel- Beteiligungsgesellschaft AG: Geschäftsbericht 2020: DEWB schliesst Pandemiejahr mit Jahresüberschuss von 2,4 Mio. EUR ab

^

DGAP-News: Deutsche Effecten- und Wechsel- Beteiligungsgesellschaft AG /

Schlagwort(e): Jahresbericht/Jahresergebnis

Deutsche Effecten- und Wechsel- Beteiligungsgesellschaft AG:

Geschäftsbericht 2020: DEWB schliesst Pandemiejahr mit Jahresüberschuss von

2,4 Mio. EUR ab

25.03.2021 / 08:58

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Geschäftsbericht 2020:

DEWB schliesst Pandemiejahr mit Jahresüberschuss von 2,4 Mio. EUR ab

* Ergebnisprognose 2021: Jahresüberschuss über 7 Mio. EUR

* Abschluss der MueTec-Transaktion in den nächsten Wochen erwartet

* Ausbau des Digital Finance-Portfolios geplant

Jena, 25. März 2021 - Die Deutsche Effecten- und

Wechsel-Beteiligungsgesellschaft AG (DEWB) hat heute ihren Bericht für das

Geschäftsjahr 2020 veröffentlicht. Der Schwerpunkt der Aktivitäten des

abgelaufenen Geschäftsjahrs lag auf der Umsetzung der Exit-Transaktion der

92 Prozent-Beteiligung MueTec Automatisierte Mikroskopie und Messtechnik

GmbH ("MueTec"). Mit dem Teilvollzug des Verkaufs im Berichtsjahr erzielte

die DEWB in 2020 sonstige betriebliche Erträge in Höhe von insgesamt 5,0

Millionen Euro (2019: 3,3 Millionen Euro). Nach Personalaufwendungen von 0,5

Millionen Euro (2019: 0,4 Millionen Euro) sowie sonstigen betrieblichen

Aufwendungen in Höhe von 1,3 Millionen Euro (2019: 0,7 Millionen Euro)

beläuft sich das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) auf 3,2

Millionen Euro (2019: 2,2 Millionen Euro). Das Finanzergebnis 2020, im

Wesentlichen beeinflusst durch Zinsaufwendungen für Anleihe- und

Darlehensverbindlichkeiten, beträgt -0,7 Millionen Euro (2019: -1,9

Millionen Euro). Die DEWB erzielte damit im Geschäftsjahr 2020 ein

Nachsteuerergebnis von 2,4 Millionen Euro (2019: 0,3 Millionen Euro).

Bezogen auf 16.750.000 ausgegebene Aktien entspricht das einem Ergebnis je

Aktie von 0,15 Euro (2019: 0,02 Euro).

Aus Beteiligungsveräußerungen, Darlehenstilgungen und Zinszahlungen flossen

der DEWB 2020 7,2 Millionen Euro zu (2019: 0,7 Millionen Euro).

Investitionen in das Beteiligungsportfolio beliefen sich auf 1,1 Millionen

Euro (2019: 0,4 Millionen Euro). Zur Reduzierung der Fremdverbindlichkeiten

erfolgte eine teilweise Rückführung der Banklinie sowie der Rückkauf der

eigenen Anleihe in Höhe von insgesamt 4,8 Millionen Euro. Das verwaltete

Vermögen beträgt zum 31. Dezember 2020 30,1 Millionen Euro (31. Dezember

2019: 30,0 Millionen Euro). Davon entfielen 0,5 Millionen Euro auf liquide

Mittel (31. Dezember 2019: 1,6 Millionen Euro).

Abschluss der MueTec-Transaktion in den nächsten Wochen erwartet

Den wesentlichen Ergebnisbeitrag für das erfolgreiche Geschäftsjahr 2020

lieferte der am 19. Juni 2020 vereinbarte Verkauf des Metrology-Spezialisten

MueTec an ein Tochterunternehmen des chinesischen Machine Vision-Konzerns

Suzhou TZTEK Technology Co Ltd für 25 Millionen Euro in bar einschließlich

der Übernahme von 6,8 Millionen Euro Verbindlichkeiten. Da die

internationale Transaktion unter dem Zustimmungsvorbehalt chinesischer

Behörden und der Bundesregierung steht, konnte der Vertrag im Geschäftsjahr

2020 nach chinesischer Genehmigung zunächst nur in einer ersten

Vollzugsstufe mit der Übertragung von rund 24,9 Prozent der Geschäftsanteile

der MueTec zu einem anteiligen Kaufpreis von 6,0 Millionen Euro vollzogen

werden.

Die Erteilung einer Unbedenklichkeitsbescheinigung (gemäß § 58 Abs. 1

Außenwirtschafts-verordnung) zur Transaktion durch das Bundesministerium für

Wirtschaft und Energie als Voraussetzung für die Übertragung der übrigen

75,1 Prozent wird nach derzeitigem Verfahrensstand innerhalb der nächsten

Wochen erwartet. Nach vollständigem Abschluss der Transaktion wird die DEWB

einen weiteren Ergebnisbeitrag in Höhe von rund 9,4 Millionen Euro (0,56

Euro je DEWB-Aktie) für das laufende Geschäftsjahr erzielen und

prognostiziert damit einen Jahresüberschuss für 2021 von über sieben

Millionen Euro.

Nach Gesamtvollzug des Exits realisiert die DEWB aus der MueTec-Beteiligung

Gesamtrückflüsse (aus Kaufpreis für Anteile und Gesellschafterdarlehen) von

rund 18,7 Millionen Euro sowie einen Ergebnisbeitrag vor Transaktionskosten

von rund 14,2 Millionen Euro. "Mit einem erzielten Multiple von 6,8 und

einer IRR von 36 Prozent seit unserem Einstieg 2014 ist MueTec für uns eine

Erfolgsstory mit beeindruckender Entwicklung. Dieser sehr erfolgreiche Exit

bildet gleichzeitig den erfolgreichen Abschluss der Veräußerung unseres

Altportfolios", kommentiert Bertram Köhler, Vorstand der DEWB.

Ausbaus des Digital Finance-Portfolios

Mit dem Verkauf der letzten großen Beteiligung außerhalb ihres

Investitionsfokus ,Digital Finance' hat die DEWB den im Zuge ihrer

Neuausrichtung 2018 begonnen Portfolioumbau erfolgreich abgeschlossen.

Künftig konzentriert die DEWB ihre Ressourcen insgesamt und konsequent auf

den weiteren Ausbau des Digital Finance-Portfolios. Die bisherige

Entwicklung der Beteiligungen in diesem Segment, die auch stabil durch das

Krisenjahr 2020 gekommen sind, belegen die Attraktivität des

Investitionsansatzes.

Innerhalb der nächsten fünf Jahre plant die DEWB das Portfolio auf einen

Wert von 100 Millionen Euro zu entwickeln. Die Rückflüsse aus dem Exit der

MueTec von über 18 Millionen Euro sowie zusätzliche Finanzierungsfaciliäten

bilden dafür eine solide finanzielle Grundlage. Die jüngste Beteiligung beim

europaweit tätigen Neobroker nextmarkets AG ist dabei nur eine von mehreren

geplanten Akquisitionen vielversprechender Neuengagements, mit der die DEWB

die Attraktivität ihres Beteiligungsportfolios im laufenden Jahr weiter

steigern will.

Der heute veröffentlichte Geschäftsbericht 2020 steht auf der Website der

DEWB unter www.dewb.de zum Download zur Verfügung.

*****

Über DEWB

Die Deutsche Effecten- und Wechsel-Beteiligungsgesellschaft AG (DEWB AG,

WKN: 804100 / ISIN: DE0008041005) ist eine börsennotierte

Beteiligungsgesellschaft, die ihren Investitionsfokus auf das Asset

Management und Geschäftsmodelle legt, die entscheidend zur Digitalisierung

dieses Wirtschaftszweiges beitragen. Die DEWB hat in den letzten 20 Jahren

über 390 Millionen Euro in 60 Unternehmen investiert und bei 50 Exits,

darunter neun Börsengängen, mehr als 500 Millionen Euro realisiert. Mit

ihrer fast 200-jährigen Unternehmensgeschichte steht die DEWB für

Kontinuität im Kapitalmarkt. Aufbauend auf dieser Erfahrung und einem Gespür

für zukunftsweisende Entwicklungen unterstützt die DEWB ihre Beteiligungen

mit Kapital, Expertise in der Unternehmensentwicklung und ihrem

weitgespannten Experten-Netzwerk.

Kontakt:

DEWB AG

Marco Scheidler

Fraunhoferstraße 1

07743 Jena

Tel.: +49 (0) 3641 31000 30

Fax: +49 (0) 3641 31000 40

ir@dewb.de

www.dewb.de

25.03.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Deutsche Effectenund WechselBeteiligungsgesellschaft AG

Fraunhoferstraße 1

07743 Jena

Deutschland

Telefon: +49 (0)3641 3100030

Fax: +49 (0)3641 3100040

E-Mail: info@dewb.de

Internet: www.dewb.de

ISIN: DE0008041005, DE000A11QF77

WKN: 804100, A11QF7

Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic

Board), Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID: 1178337

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1178337 25.03.2021

°

@ dpa.de