DALDRUP & SOEHNE AG, DE0007830572

Daldrup & Söhne AG: Stadtwerke München erweitern Großauftrag auf insgesamt sechs Tiefengeothermiebohrungen für ein Geothermieheizwerk

09.04.2018 - 07:02:23

Daldrup & Söhne AG: Stadtwerke München erweitern Großauftrag auf insgesamt sechs Tiefengeothermiebohrungen für ein Geothermieheizwerk. Daldrup & Söhne AG: Stadtwerke München erweitern Großauftrag auf insgesamt sechs Tiefengeothermiebohrungen für ein Geothermieheizwerk

^

DGAP-News: Daldrup & Söhne AG / Schlagwort(e): Auftragseingänge

Daldrup & Söhne AG: Stadtwerke München erweitern Großauftrag auf insgesamt

sechs Tiefengeothermiebohrungen für ein Geothermieheizwerk

09.04.2018 / 07:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

CORPORATE NEWS

Daldrup & Söhne AG: Stadtwerke München erweitern Großauftrag auf insgesamt

sechs Tiefengeothermiebohrungen für ein Geothermieheizwerk

- Bohrungen sind Teil des Vorhabens der Stadtwerke München, Fernwärme zu 100

% aus Erneuerbaren Energien zu liefern

Grünwald / Ascheberg, 9. April 2018 - Der Bohrtechnik- und

Geothermiespezialist Daldrup & Söhne AG (ISIN DE0007830572) hat von den

Stadtwerken München (SWM) einen ergänzenden Großauftrag zur Förderung von

geothermischer Energie erhalten. Der Auftragswert liegt im oberen

einstelligen Millionenbereich. Die zusätzlich beauftragte Bohrung einer

Dublette (Förder- und Injektionsbohrung) ist Teil der bereits im Frühjahr

2017, siehe Pressemeldung vom 3. Mai 2017, erteilten Bohraufträge der SWM.

Die Bohrungen sollen in eine Tiefe von bis zu 4.000 Metern abgeteuft werden.

Die vorbereitenden Arbeiten für die beiden ersten Dubletten werden zurzeit

auf dem Gelände des ältesten konventionellen Heizkraftwerkstandorts

Münchens, HKW Süd im Stadtteil Sendling, ausgeführt. Der Bohrbeginn ist

innerhalb der nächsten Wochen geplant. Es entsteht eine Geothermieanlage mit

einer Leistung von rund 50 MW, die umweltfreundlich Fernwärme für gut 80.000

Münchner Haushalte produzieren soll. Geplant ist, die neue Geothermie-Anlage

im Jahr 2020 in Betrieb zu nehmen.

Die nun insgesamt sechs Geothermiebohrungen des Projektpartners Daldrup &

Söhne AG sind Teil der Fernwärme-Vision der SWM: Bis 2040 soll München die

erste deutsche Großstadt werden, in der Fernwärme zu 100 Prozent aus

erneuerbaren Energien gewonnen wird. Den wesentlichen Beitrag für die Wärme

wird die geothermische Energie aus heißem Thermalwasser leisten. München

sitzt auf einem riesigen Vorrat dieser umweltfreundlichen Energieart, die

sich in den gut durchlässigen geologischen Gesteinsschichten unter der Stadt

befindet.

Über die Daldrup & Söhne AG

Die Daldrup & Söhne AG (ISIN: DE0007830572, WKN: 783057) mit einer

Unternehmenshistorie von mehr als 70 Jahren ist ein spezialisierter Anbieter

von Bohr- und Umweltdienstleistungen und ist unter den führenden Unternehmen

in Deutschland positioniert. Die Tätigkeit gliedert sich in die

Geschäftsbereiche Geothermie, Rohstoffe & Exploration, Wassergewinnung sowie

Environment, Development & Services (EDS). Im Geschäftsbereich Geothermie

werden Bohrdienstleistungen sowohl für die oberflächennahe Geothermie

(insbesondere Erdwärmesonden für Wärmepumpen), aber vor allem auch

Bohrdienstleistungen für die Tiefengeothermie von bis zu 6.000 m erbracht,

um die so zugängliche Erdwärme für die Strom- und/oder Wärmegewinnung zu

nutzen. Im Geschäftsbereich Rohstoffe und Exploration dienen die von der

Daldrup & Söhne AG durchgeführten Bohrungen der Exploration und dem

Aufschluss der Lagerstätten fossiler Energieträger (insbesondere Steinkohle

und Gas) sowie mineralischer Rohstoffe und Erze (z.B. Kupfer und Gold). Der

Geschäftsbereich Wassergewinnung umfasst den Brunnenbau zur Gewinnung von

Trink-, Brauch-, Heil-, Mineral-, Kesselspeise- oder Kühlwasser sowie

Thermalsole. Der Geschäftsbereich Environment, Development & Services (EDS)

umfasst spezielle umwelttechnische Dienstleistungen wie etwa die

hydraulische Sanierung von kontaminierten Standorten, die Errichtung von

Gas-Absaugbrunnen zur Gewinnung von Deponiegas, die Erstellung von

Grundwassergüte-Messstellen oder die Errichtung von Wasserreinigungsanlagen.

Mit der Mehrheitsbeteiligung an der Geysir Europe GmbH verfügt die

Daldrup-Gruppe zusätzlich über eigene Erlaubnisfelder zur Aufsuchung von

Erdwärme im bayerischen Molassebecken und im Oberrheingraben. Durch die

vorhandene Projektmanagement- und Kraftwerkskompetenz werden alle

Wertschöpfungsstufen eines Tiefgeothermieprojektes besetzt.

Die Aktien der Daldrup & Söhne AG sind im Scale (Teilsegment des Open Market

der Frankfurter Wertpapierbörse) notiert.

Disclaimer

Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine

Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von

Wertpapieren dar. Diese Veröffentlichung und die darin enthaltenen

Informationen sind nicht zur direkten oder indirekten Weitergabe in bzw.

innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika ("USA"), Kanada, Australien

oder Japan bestimmt.

Presse- & Investor Relations-Kontakt:

Daldrup & Söhne AG

Falk v. Kriegsheim

Fon +49 (0)2593-9593-29

Fax +49 (0)2593-9593-60

Bavariafilmplatz 7 ir@daldrup.eu

82031 Grünwald/Geiselgasteig www.daldrup.eu

Kontakt:

Daldrup & Söhne AG

Falk v. Kriegsheim

Fon +49 (0)2593-9593-29

ir@daldrup.eu

www.daldrup.eu

Bavariafilmplatz 7

82031 Grünwald/Geiselgasteig

09.04.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Daldrup & Söhne AG

Bavariafilmplatz 7 / Gb. 32

82031 Grünwald/Geiselgasteig

Deutschland

Telefon: +49 (0) 89 / 45 24 37 920

Fax: -

E-Mail: info@daldrup.eu

Internet: www.daldrup.eu

ISIN: DE0007830572

WKN: 783057

Indizes: Scale 30

Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale),

München, Stuttgart, Tradegate Exchange

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

667397 09.04.2018

°

@ dpa.de