Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

CTS EVENTIM, DE0005470306

CTS Eventim AG & Co.

21.11.2019 - 09:32:25

CTS Eventim AG & Co. KGaA: CTS EVENTIM nach neun Monaten mit deutlicher Umsatz- und Ergebnissteigerung

^

DGAP-News: CTS Eventim AG & Co. KGaA / Schlagwort(e):

Quartals-/Zwischenmitteilung

CTS Eventim AG & Co. KGaA: CTS EVENTIM nach neun Monaten mit deutlicher

Umsatz- und Ergebnissteigerung

21.11.2019 / 09:30

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

PRESSEMITTEILUNG

CTS EVENTIM nach neun Monaten mit deutlicher Umsatz- und Ergebnissteigerung

* Konzernumsatz übersteigt erstmals nach neun Monaten Marke von einer

Milliarde Euro

* Konzernumsatz um 16,5 Prozent auf 1.074,6 Mio. Euro, normalisiertes

EBITDA um 26,5 Prozent auf 177,0 Mio. Euro erhöht

* Deutliche Zuwächse im Ticketing und im Live-Entertainment sowie

verbesserte EBITDA-Margen

* Anzahl der online verkauften Tickets wächst um 9,2 Prozent

* Starke Entwicklung im Segment Live-Entertainment durch erfolgreiche

Großtourneen und Veranstaltungen

* Konzern rechnet für das Gesamtjahr 2019 unverändert mit Wachstum bei

Umsatz und Ergebnis

München, 21. November 2019. CTS EVENTIM, einer der international führenden

Ticketing- und Live-Entertainment Anbieter, hat in den ersten neun Monaten

dieses Jahres ein deutliches Wachstum bei Umsatz und Ergebnis erzielt. Der

Konzernumsatz erhöhte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 16,5 Prozent

auf 1.074,6 Mio. Euro (VJ: 922,5 Mio. Euro), das normalisierte EBITDA um

26,5 Prozent auf 177,0 Mio. Euro (VJ: 140,0 Mio. Euro). Die normalisierte

EBITDA-Marge stieg auf 16,5 Prozent nach 15,2 Prozent im Vorjahr. Zu diesen

Entwicklungen trugen sowohl das Ticketing- als auch das Live Entertainment

Segment bei.

Klaus-Peter Schulenberg, CEO von CTS EVENTIM, kommentierte: "CTS EVENTIM ist

auf Kurs, die Ziele für das Geschäftsjahr 2019 zu erreichen. Nicht zuletzt

dank eines sehr erfolgreichen dritten Quartals haben wir unsere

Online-Ticketmenge in den ersten neun Monaten deutlich verbessert. Es wirkt

sich weiterhin nachhaltig positiv auf unsere Margen aus, dass wir in unseren

Kernmärkten immer mehr Eintrittskarten über digitale Kanäle verkaufen. Auch

unser Live Entertainment-Segment zeigt im Berichtszeitraum eine sehr starke

Entwicklung. Die Gründung unseres Veranstalternetzwerks EVENTIM LIVE

eröffnet uns hier weitere Möglichkeiten. Es ist unser Ziel, Künstlern aus

aller Welt grenzüberschreitende Tourneemöglichkeiten anzubieten. Mit der

Beteiligung an Frankreichs Marktführer France Billet haben wir auch im

Ticketing-Segment einen großen strategischen Fortschritt erzielt. Hierdurch

baut CTS EVENTIM seine Marktposition in einem wirtschaftlich attraktiven und

kulturell vielfältigen Markt deutlich aus."

Im Segment Ticketing stieg der Umsatz in den ersten neun Monaten um 11,0

Prozent auf 306,9 Mio. Euro (VJ: 276,5 Mio. Euro). Maßgeblichen Anteil

hieran hatte ein deutlicher Anstieg des Online-Ticketvolumens: Allein über

die Webshops von CTS EVENTIM wurden 36,8 Mio. Eintrittskarten verkauft, ein

Zuwachs von 9,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr (33,7 Mio.). Das normalisierte

EBITDA erhöhte sich um 16,7 Prozent auf 119,2 Mio. Euro (VJ: 102,1 Mio.

Euro). Die normalisierte EBITDA-Marge erhöhte sich auf 38,8 Prozent (VJ:

36,9 Prozent).

Der Umsatz im Segment Live-Entertainment erhöhte sich um 19,0 Prozent auf

781,4 Mio. Euro (VJ: 656,6 Mio. Euro) und übertraf somit die Erwartungen.

Das normalisierte EBITDA stieg überproportional um 52,7 Prozent auf 57,8

Mio. Euro (VJ: 37,9 Mio. Euro). Die normalisierte EBITDA-Marge erhöhte sich

auf 7,4 Prozent (VJ: 5,8 Prozent). Positive Impulse lieferten unter anderem

publikumsstarke Großtourneen bei diversen Promotern von EVENTIM LIVE in

Deutschland und bei neu akquirierten Promotern im Ausland. Auch die von CTS

EVENTIM betriebenen Venues - insbesondere die Kölner LANXESS arena, die

Waldbühne Berlin und die 2019 neu eröffneten K.B. Hallen in Kopenhagen -

verzeichneten eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung.

Die Konzern-Quartalsmitteilung zum 30. September 2019 steht mit

Veröffentlichung dieser Pressemitteilung auf corporate.eventim.de bereit.

Über CTS EVENTIM

CTS EVENTIM ist einer der international führenden Anbieter in den Bereichen

Ticketing und

Live Entertainment. 2018 wurden rund 250 Millionen Tickets über die Systeme

des Unternehmens vermarktet - stationär, online und mobil. Zu den

Onlineportalen zählen Marken wie eventim.de, oeticket.com, ticketcorner.ch,

ticketone.it und entradas.com. Zur EVENTIM-Gruppe gehören außerdem

zahlreiche Veranstalter von Konzerten, Tourneen und Festivals wie "Rock am

Ring", "Rock im Park", "Hurricane", "Southside" oder "Lucca Summer". Darüber

hinaus betreibt CTS EVENTIM einige der renommiertesten Veranstaltungsstätten

Europas, etwa die Kölner LANXESS arena, die Berliner Waldbühne und das

EVENTIM Apollo in London. Die CTS EVENTIM AG & Co. KGaA (ISIN DE 0005470306)

ist seit 2000 börsennotiert und gegenwärtig Mitglied des MDAX. Im Jahr 2018

erwirtschafteten 3.141 Mitarbeiter in 21 Ländern einen Umsatz von mehr als

1,2 Milliarden Euro.

Für weitere Informationen:

Corporate Communications:

Christian Steinhof

Leiter Unternehmenskommunikation

Tel.: +49.40.380788.7299

christian.steinhof@eventim.de

Investor Relations:

Marco Haeckermann

Vice President Corporate Development & Strategy

Tel.: +49.421.3666.270

marco.haeckermann@eventim.de

21.11.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: CTS Eventim AG & Co. KGaA

Rablstr. 26

81669 München

Deutschland

Telefon: 0421/ 3666-0

Fax: 0421/ 3666-290

E-Mail: info@eventim.de

Internet: www.eventim.de

ISIN: DE0005470306

WKN: 547030

Indizes: MDAX

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,

München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID: 918479

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

918479 21.11.2019

°

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Maut-Debakel: Seehofer will an Aufklärung mitwirken. "Wenn es in schwierigen Fragen um Verantwortung geht, ist es leicht, mit dem Finger auf andere zu zeigen", sagte Seehofer am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. BERLIN - Bei der Aufarbeitung des Debakels um die Pkw-Maut will sich der frühere CSU-Vorsitzende und heutige Bundesinnenminister Horst Seehofer nicht den schwarzen Peter zuschieben lassen. (Boerse, 14.02.2020 - 11:10) weiterlesen...

Ramsauer gibt Seehofer und Merkel den 'schwarzen Peter'. Der CSU-Politiker betonte stattdessen eine Verantwortung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem früheren CSU-Chef Horst Seehofer für absehbare europarechtliche Risiken. Oppositionspolitiker sprachen von einem "Ablenkungsmanöver". Scheuer sei nicht aus der Verantwortung für schwere Fehler bei der Maut entlassen. BERLIN - Bei der Aufarbeitung des Debakels um die Pkw-Maut hat der frühere Verkehrsminister Peter Ramsauer seinen massiv unter Druck stehenden Amtsnachfolger und Parteifreund Andreas Scheuer in Schutz genommen. (Boerse, 13.02.2020 - 16:11) weiterlesen...

Maut-Untersuchungsausschuss: Ramsauer nimmt Scheuer in Schutz. Ramsauer sagte am Donnerstag als Zeuge, Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und der damalige CSU-Chef Horst Seehofer hätten bei den Koalitionsverhandlungen 2013 mit der SPD "sehenden Auges" eine "europarechtliche Unmöglichkeit" in den Koalitionsvertrag hineinverhandelt. "Meine Amtsnachfolger mussten mit dieser Hypothek umgehen, und der Rest ist bekannt", sagte Ramsauer auf die später geplatzte Pkw-Maut. Er war von 2009 bis 2013 im Amt. BERLIN - Im Maut-Untersuchungsausschuss hat der frühere Verkehrsminister Peter Ramsauer seine Amtsnachfolger Alexander Dobrindt und Andreas Scheuer (alle CSU) in Schutz genommen. (Boerse, 13.02.2020 - 12:18) weiterlesen...

Bund reicht Schiedsklage gegen einstige Maut-Betreiber ein. Zur Einleitung eines Schiedsverfahrens wurde gegen die inzwischen gekündigten Betreiber des Mautsystems Schiedsklage eingereicht, wie das Verkehrsministerium am Donnerstag in Berlin mitteilte. Damit wolle man feststellen lassen, dass den Betreibern "keinerlei Erstattungs- und Entschädigungsforderungen gegenüber dem Bund zustehen". BERLIN - Im Streit um finanzielle Forderungen wegen der geplatzten Pkw-Maut greift der Bund zu zusätzlichen rechtlichen Mitteln. (Boerse, 13.02.2020 - 11:01) weiterlesen...

Ramsauer als Zeuge im Maut-Untersuchungsausschuss erwartet. Ramsauer war von 2009 bis 2013 im Amt. Der heutige Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) war unter Ramsauer Staatssekretär. Ramsauer habe als Verkehrsminister Mautpläne in der Schublade gehabt, allerdings eine "Maut für alle" ohne Diskriminierung, hieß es etwa von der FDP. Ramsauer solle einen Beitrag zur Aufklärung des Maut-Desasters liefern. BERLIN - Der frühere Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) wird am Donnerstag (11.00 Uhr) als Zeuge im Untersuchungsausschuss des Bundestags zur gescheiterten Pkw-Maut erwartet. (Boerse, 13.02.2020 - 06:27) weiterlesen...