Brockhaus Technologies, DE000A2GSU42

Brockhaus Technologies AG: Brockhaus Technologies erzielt Rekord-Halbjahr und bestätigt die Prognose für das Gesamtjahr 2022

09.08.2022 - 07:04:26

Brockhaus Technologies AG: Brockhaus Technologies erzielt Rekord-Halbjahr und bestätigt die Prognose für das Gesamtjahr 2022. Brockhaus Technologies AG: Brockhaus Technologies erzielt Rekord-Halbjahr und bestätigt die Prognose für das Gesamtjahr 2022

^

DGAP-News: Brockhaus Technologies AG / Schlagwort(e):

Halbjahresergebnis/Vorläufiges Ergebnis

Brockhaus Technologies AG: Brockhaus Technologies erzielt Rekord-Halbjahr

und bestätigt die Prognose für das Gesamtjahr 2022

09.08.2022 / 07:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Brockhaus Technologies erzielt Rekord-Halbjahr und bestätigt die Prognose

für das Gesamtjahr 2022

* Rekordwerte bei vorläufigem Umsatz und Ergebnis im ersten Halbjahr

* Hoher Auftragsbestand in der Gruppe

* Prognose für 2022 bestätigt

Frankfurt am Main, 9. August 2022. Die Brockhaus Technologies AG (BKHT,

ISIN: DE000A2GSU42, "Brockhaus Technologies") hat nach vorläufigen Zahlen

Umsatz, Ergebnis und Auftragsbestand im ersten Halbjahr 2022 auf ein

Rekordniveau gesteigert und bestätigt ihre Prognose für das Gesamtjahr.

Die Umsatzerlöse stiegen im ersten Halbjahr um +234% auf EUR 75,1 Mio. Der

bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (bereinigtes

EBITDA) legte überproportional um +954% auf EUR 26,9 Mio. zu. Dies entspricht

einer bereinigten EBITDA-Marge von 35,9% nach 11,4% im Vorjahreszeitraum H1

2021. Das bereinigte EBIT stieg um +1.467% ggü. dem Vorjahr auf EUR 25,1 Mio.

bei einem Free Cashflow vor Steuern von EUR 16,0 Mio. (H1 2021: EUR 1,7 Mio.).

Vor Bereinigungen beliefen sich die vorläufigen Umsatzerlöse auf EUR 73,2 Mio.

(H1 2021: EUR 22,5 Mio.) bei einem EBITDA von EUR 24,7 Mio. (H1 2021: EUR 1,8

Mio.) und einem EBIT von EUR 15,0 Mio. (H1 2021: EUR-2,6 Mio.). Das EBIT ist

insbesondere beeinflusst von PPA-Abschreibungen.

Prognose für das Geschäftsjahr 2022 bestätigt

Nach wie vor erwartet Brockhaus Technologies für das Gesamtjahr Umsatzerlöse

von EUR 140 bis 150 Mio. bei einer bereinigten EBITDA-Marge von 35%.

"Die überaus positive operative Entwicklung im ersten Halbjahr 2022 mit

Rekord-Niveau bei Umsatz und Ergebnis stimmt uns optimistisch für das

Gesamtjahr sowie die Folgejahre. Insbesondere beruht unser Optimismus auf

der Resilienz unseres Geschäftsmodells", sagt Marco Brockhaus, Gründer und

CEO von Brockhaus Technologies. "Trotz des allgemein schwierigen

Marktumfeldes und der rezessiven Aussichten der deutschen Wirtschaft sind

wir zuversichtlich, weiterhin sowohl organisch als auch anorganisch wachsen

zu können. Die operative Entwicklung im ersten Halbjahr unterstreicht dies

deutlich. Wir sind auf Kurs."

Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2021 trug vor allem der Umsatz- und

Ergebnisbeitrag der Bikeleasing zum Wachstum der Brockhaus Technologies bei,

die im Vorjahreszeitraum noch nicht Teil der Gruppe war. Ohne

Berücksichtigung der Beteiligung an Bikeleasing hätte das Umsatzwachstum der

bereits im Vorjahreszeitraum H1 2021 zur Gruppe gehörenden Segmente +2%

entsprochen, jedoch bei einem Rekordauftragsbestand, welcher in Summe +46%

über dem Vorjahreszeitraum liegt.

Bikeleasing: Starkes Wachstum bei Umsatz, Ergebnis und Neukunden im saisonal

stärkeren zweiten Quartal

Das Segment Financial Technologies, bestehend aus Bikeleasing, erzielte im

ersten Halbjahr 2022 Umsatzerlöse von EUR 52,1 Mio. bei einem bereinigten

EBITDA von EUR 24,6 Mio. sowie einem bereinigten EBIT von EUR 23,9 Mio. Das

entspricht einer EBITDA-Marge von 47,3% und einer EBIT-Marge von 45,9%.

Angaben zum Vergleichszeitraum H1 2021 sind unter IFRS nicht möglich, da

Bikeleasing bis zur Kontrollerlangung durch BKHT Ende November 2021

ausschließlich nach HGB bilanzierte. Der weiterhin starke Wachstumstrend ist

jedoch anhand operativer Kennzahlen klar erkennbar. Die Anzahl der über die

Bikeleasing Plattform vermittelten Diensträder stieg im ersten Halbjahr im

Vergleich zum Vorjahreszeitraum um +40% auf rund 61.000 an.

Mittlerweile nutzen mehr als 40.000 Unternehmen mit insgesamt über 2,1

Millionen Arbeitnehmern die Plattform von Bikeleasing. Die in Österreich

begonnene Internationalisierung verläuft ebenfalls sehr gut.

Aufgrund der starken operativen Entwicklung konnte Bikeleasing außerdem

bereits einen Teil der für die Akquisition im vergangenen Jahr aufgenommenen

Darlehen frühzeitig aus ihrem organischen Cashflow tilgen.

Das erste Quartal bei Bikeleasing war neben saisonal bedingt geringen

Umsatzerlösen von einem hohen Anteil der Green Bond-Refinanzierung geprägt.

Diese führte bilanziell zu Finanzverbindlichkeiten sowie zu einer Verteilung

der Ertragsrealisierung aus den Leasingverhältnissen über deren Laufzeit von

36 Monaten. In Q2 wurde der überwiegende Teil neuer Leasingverhältnisse

durch konventionellen Abverkauf der Forderungen (Forfaitierung)

refinanziert. Dies führt nicht zur bilanziellen Erfassung von

Finanzverbindlichkeiten und die Ertragsrealisierung findet im Wesentlichen

sofort statt. Mit dem Ziel einer schlanken Bilanz beabsichtigt Bikeleasing

sich künftig nach Möglichkeit auf derartige Finanzierungsoptionen zu

fokussieren.

Bikeleasing entwickelt und betreibt eine digitale B2B-Finanzplattform für

die Vermittlung, Finanzierung und Verwaltung von Diensträdern.

IHSE: Trotz Herausforderungen bei Lieferketten mit starkem Rebound und

Rekord-Auftragsbestand

Nach zwei Pandemie-Jahren mit umfangreichen Reise- und Kontaktbeschränkungen

gelang dem Segment Security Technologies, bestehend aus IHSE und kvm-tec,

eine starke Erholung mit einem Umsatzwachstum von +17% im

Halbjahresvergleich. IHSE erzielte Umsatzerlöse von EUR 14,9 Mio. bei einem

bereinigten EBITDA von EUR 3,0 Mio. Die bereinigte EBITDA-Marge liegt mit

20,1% leicht über dem Vorjahreswert (H1 2021: 16,8%), jedoch noch deutlich

unter dem Zielwert von 35%, was vor allem auf die erhöhte Messeaktivität

post-COVID, die Einbeziehung der bislang margenschwächeren kvm-tec sowie

Anlaufkosten der Tochtergesellschaft in China zurückzuführen ist. Das

bereinigte EBIT stieg um +39% ggü. dem Vorjahreszeitraum auf EUR 2,4 Mio.

Ausschlaggebend für die positive Entwicklung waren insbesondere steigende

Auftragseingänge nach dem Ende vieler weltweiter Reise- und

Kontaktbeschränkungen, wenngleich sich die Realisierung von Umsätzen

verzögert, weil die Lieferketten für Halbleiter nach wie vor herausfordernd

sind. Aufgrund dessen sowie einem starken Auftragseingang von EUR 19,1 Mio. in

H1 2022 hat der Auftragsbestand von IHSE mit EUR 12,1 Mio. im Juli ein

Rekord-Niveau erreicht.

IHSE ist ein führender Hersteller von KVM-Technologie (Keyboard, Video und

Mouse), um Daten in "mission-critical"-Anwendungen hochsicher,

latenzreduziert und verlustfrei sowohl proprietär als auch IP-basiert zu

übertragen.

Palas: Kerngeschäft wächst unverändert zweistellig, wenngleich durch

Rückgang des starken Vorjahresgeschäfts mit Maskenprüfständen unter H1 2021

Das Segment Environmental Technologies, bestehend aus Palas, erzielte in den

ersten sechs Monaten des Jahres Umsatzerlöse von EUR 8,1 Mio. bei einem

bereinigten EBITDA von EUR 1,8 Mio. sowie einem bereinigten EBIT von EUR 1,3

Mio. Dies entspricht einer EBITDA-Marge von 22,8% sowie einer EBIT-Marge von

15,8%.

Grund für die geringeren Umsatz- und Ertragswerte im Vergleich zum

Vorjahreszeitraum ist das hohe Geschäftsvolumen mit Prüfständen für die

Effektivitätsprüfung von Atemschutzmasken im Rahmen der Covid-Pandemie im

ersten Halbjahr 2021. Die Nachfrage nach diesen Prüfständen war bereits im

zweiten Halbjahr 2021 signifikant gesunken und konnte in H1 2022 nicht

vollständig durch das Wachstum des konventionellen Kerngeschäfts der Palas

kompensiert werden. Darüber hinaus beeinträchtigten die Lockdowns in China

die Lieferung von Produkten an Kunden, so dass Umsätze nicht wie geplant

realisiert werden konnten. Dennoch stiegen die Umsatzerlöse der Palas im

Kerngeschäft mit zertifizierten optischen Messgeräten zur Außenluftmessung

im ersten Halbjahr um +11%. Auf Basis eines Auftragseingangs von EUR 8,8 Mio.

erreichte auch der Auftragsbestand der Palas mit EUR 5,7 Mio. per 30. Juni ein

hohes Niveau.

Palas entwickelt, produziert und vertreibt hochpräzise Geräte zur Messung,

Charakterisierung und Generierung von Partikeln in der Luft, wie Feinstaub

oder Nanopartikel.

Das bereinigte EBITDA ist definiert als Ergebnis vor Zinsen, Ertragsteuern

und Abschreibungen, bereinigt um Kosten des Erwerbs von Tochterunternehmen,

aufwandswirksam zu erfassende Kosten von Eigenkapitalmaßnahmen und

anteilsbasierte Vergütungsaufwände. Das bereinigte EBIT ist definiert als

Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern, ebenfalls bereinigt um Kosten des

Erwerbs von Tochterunternehmen, aufwandswirksam zu erfassende Kosten von

Eigenkapitalmaßnahmen und anteilsbasierte Vergütungsaufwände. Sowohl die

Umsatzerlöse als auch EBITDA und EBIT sind außerdem um Effekte aus

Kaufpreisallokationen (PPA) bereinigt. Weitere Informationen zu unseren

alternativen Leistungskennzahlen sind in der Anhangsangabe 7 des

Konzernabschlusses 2021 zu finden (Seite 86 des Geschäftsberichts 2021).

Der Halbjahresfinanzbericht H1 2022 der Brockhaus Technologies wird am

Montag, den 15. August 2022 veröffentlicht.

Der Earnings Call für Investoren und Analysten in englischer Sprache findet

ebenfalls am 15. August um 16:00 Uhr (CET) statt. Interessenten können sich

unter folgendem Link für den Call registrieren:

https://webcast.meetyoo.de/reg/urYhk5YGKRPV

Finanzkalender

15. August 2022 Veröffentlichung Halbjahresfinanzbericht H1 2022

14. November 2022 Veröffentlichung Quartalsmitteilung 9M 2022

Über Brockhaus Technologies

Die Brockhaus Technologies AG (BKHT, ISIN: DE000A2GSU42) mit Sitz in

Frankfurt am Main ist eine Technologiegruppe, die margen- und

wachstumsstarke Technologie- und Innovations-Champions mit

B2B-Geschäftsmodellen im deutschen Mittelstand akquiriert. Mit einem

einzigartigen Plattformansatz und einem langfristigen Horizont unterstützt

Brockhaus Technologies ihre Tochtergesellschaften aktiv und strategisch

dabei, langfristig profitables Wachstum über Branchen- und Ländergrenzen

hinweg zu erzielen. Gleichzeitig bietet Brockhaus Technologies einen Zugang

zu diesen nicht börsennotierten deutschen Technologie-Champions, die für

Kapitalmarktinvestoren ansonsten unzugänglich sind. Weitere Informationen

unter www.brockhaus-technologies.com

Kontaktinformationen

Paul Göhring

Phone: +49 69 20 43 40 978

Fax: +49 69 20 43 40 971

E-Mail: ir@brockhaus-technologies.com

09.08.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Brockhaus Technologies AG

Thurn-und-Taxis-Platz 6

60313 Frankfurt am Main

Deutschland

Telefon: +49 (0)69 2043 409 0

Fax: +49 (0)69 2043 409 71

E-Mail: info@brockhaus-technologies.com

Internet: https://www.brockhaus-technologies.com/

ISIN: DE000A2GSU42

WKN: A2GSU4

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart,

Tradegate Exchange

EQS News ID: 1415703

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1415703 09.08.2022

°

@ dpa.de