AXEL SPRINGER AG, DE0005501357

Axel Springer SE: Hauptversammlung wählt neuen Aufsichtsrat

17.04.2019 - 14:38:25

Axel Springer SE / Axel Springer SE: Hauptversammlung wählt neuen ...

Berlin - Aktionäre beschließen Dividende von 2,10 Euro /

Ralph Büchi neuer Aufsichtsratsvorsitzender / Dr. Giuseppe Vita zum

Ehrenvorsitzenden der Axel Springer SE ernannt

Die Axel Springer SE zahlt ihren Aktionären für das Geschäftsjahr

2018 eine um 0,10 Euro erhöhte Dividende von 2,10 Euro (Vorjahr: 2,00

Euro) je dividendenberechtigter Stückaktie. Das hat die

Hauptversammlung am 17. April 2019 in Berlin beschlossen. Sie folgte

damit den Beschlussvorschlägen von Aufsichtsrat und Vorstand. Damit

lässt die Axel Springer SE ihre Aktionäre auch in diesem Jahr mit

einer erhöhten Dividende am Erfolg des Unternehmens teilhaben. Das

Ausschüttungsvolumen steigt damit von 215,8 Mio. Euro auf 226,6 Mio.

Euro.

Im Geschäftsjahr 2018 erhöhte Axel Springer den Konzernumsatz um

4,1 Prozent auf 3.180,7 Mio. Euro (Vj.: 3.055,5 Mio. Euro). Das

bereinigte Konzern-EBITDA verbesserte sich um 14,3 Prozent auf 737,9

Mio. Euro (Vj.: 645,8 Mio. Euro). Auch die bereinigte EBITDA-Rendite

übertraf mit 23,2 Prozent den Vorjahrswert (21,1 Prozent). Das

bereinigte Ergebnis je Aktie lag mit 2,73 Euro um 5,1 Prozent über

dem Vorjahreswert von 2,60 Euro.

Der Vorstandsvorsitzende der Axel Springer SE, Dr. Mathias

Döpfner, sagte in seiner Rede vor den Aktionären: "2018 war wieder

ein gutes Jahr für Axel Springer, in dem wir alle unsere

strategischen Ziele erreicht haben. Mit einer erneut gestiegenen

Dividende profitieren auch in diesem Jahr unsere Aktionäre wieder vom

Erfolg des Unternehmens. 2019 investieren wir verstärkt in Wachstum,

vor allem bei StepStone, Immobilienkleinanzeigen und BUSINESS

INSIDER, und in Technologie, die wir für eine dynamische und auch

langfristige Ertragssteigerung benötigen."

Mit Ablauf der Hauptversammlung der Axel Springer SE am 17. April

2019 wurde der neunköpfige Aufsichtsrat neu gewählt. Ralph Büchi und

Ulrich Plett wurden als neue Mitglieder in den Aufsichtsrat gewählt.

Die bisherigen weiteren Mitglieder Oliver Heine, Dr. Nicola

Leibinger-Kammüller, Dr. Alexander Karp, Iris Knobloch, Prof.

Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle, Dr. h.c. Friede Springer und Martin

Varsavsky bleiben Teil des Gremiums. Der bisherige

Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Giuseppe Vita verlässt nach drei

Amtsperioden mit Ablauf der Hauptversammlung das Gremium. Seit 2001

hat er die Axel Springer SE im Aufsichtsrat begleitet, seit 2002 als

Vorsitzender des Gremiums. Auch Lothar Lanz scheidet aus dem

Aufsichtsrat aus. In seiner konstituierenden Sitzung wählte das

Gremium Ralph Büchi zum neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrates und Dr.

h.c. Friede Springer erneut zur Stellvertretenden

Aufsichtsratsvorsitzenden.

Dr. h.c. Friede Springer würdigte die Arbeit der ausgeschiedenen

Aufsichtsratsmitglieder: "18 Jahre enge Zusammenarbeit mit Giuseppe

Vita im Aufsichtsrat. Das war eine produktive, angenehme und schöne

Zeit. Ich bin ihm von Herzen dankbar, ebenso wie Lothar Lanz, für die

gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und wünsche beiden

alles erdenklich Gute! Auf die Zusammenarbeit mit Ralph Büchi als

neuem Aufsichtsratsvorsitzenden und Ulrich Plett freue ich mich

sehr."

Als besondere Würdigung seines langjährigen Einsatzes wurde Dr.

Giuseppe Vita zum Ehrenvorsitzenden der Axel Springer SE ernannt.

Darüber informierte Dr. Mathias Döpfner die Teilnehmer der

Hauptversammlung und dankte Dr. Vita im Namen des Vorstands:

"Giuseppe Vita ist ein in jeder Hinsicht außergewöhnlicher

Aufsichtsratsvorsitzender. Ursprünglich branchenfremd, aber von

Beginn an ein exzellenter Kenner der Materie, der die Sensibilitäten

der Medienwelt intuitiv erspürt und in seinem Denken und Handeln

berücksichtigt hat. Und zugleich immer ausschließlich sachbezogen

gehandelt hat, mit Ruhe, Souveränität und einem gewaltigen

Erfahrungsschatz. Das Unternehmen hat er durch wichtige Jahre der

Transformation begleitet. Für sein Wirken, seinen Einsatz und seinen

klugen und weitsichtigen Rat ist der Vorstand ihm sehr dankbar. Mit

der Ernennung zum Ehrenvorsitzenden möchten wir ihm langfristig

verbunden bleiben."

Diese Presseinformation, Fotomaterial, die Agenda der

Hauptversammlung, eine Aufzeichnung der Rede des

Vorstandsvorsitzenden Dr. Mathias Döpfner sowie weitere Dokumente

sind unter https://www.axelspringer.com/de/hv-2019 abrufbar.

OTS: Axel Springer SE

newsroom: http://www.presseportal.de/nr/6338

newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_6338.rss2

ISIN: DE0005501357

Pressekontakt:

Jorg Keller

Axel Springer SE

Unternehmenskommunikation

Tel: +49 30 25 91-7 76 17

jorg.keller@axelspringer.de

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Axel Springer steigen - JPMorgan: Zeit zum Umdenken. Auf der Handelsplattform Tradegate legten die Papiere des Medienkonzerns am Morgen im Vergleich zum Xetra-Schluss um 1,8 Prozent auf 48,10 Euro zu. Vom jüngsten Zwischenhoch von Mitte April bei 52 Euro hatte der Kurs zuletzt wieder nachgegeben. FRANKFURT - Ein optimistischerer Blick der Investmentbank JPMorgan auf die Aktien von Axel Springer dürften den Kurs am Mittwoch antreiben. (Boerse, 15.05.2019 - 08:30) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Axel Springer auf 'Overweight' - Ziel 60 Euro. Im Online-Kleinanzeigengeschäft werde das zweite Halbjahr besser, schrieb Analyst Marcus Diebel in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Übernahmeoptionen im deutschen Anzeigengeschäft für Autos sorgten für weiteres Aufwärtspotenzial. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat Axel Springer von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 54 auf 60 Euro angehoben. (Boerse, 15.05.2019 - 07:42) weiterlesen...

Was fängt den Leser? Medienbranche diskutiert Rezepte gegen Schwund. Bei der Suche nach dem Medienkunden der Zukunft werden immer öfter Geschichten, ob lang oder kurz, auf ihre Wirksamkeit beim Empfänger genau durchleuchtet. Die zentrale Frage: Welcher Online-Artikel führt zu einem Abonnement? "Es sind oft multimedial aufbereitete, lange Lesegeschichten, gern auch aus der Wirtschaft, in der Menschen im Mittelpunkt stehen", sagte der stellvertretende Chefredakteur und Leiter Digitales der Zeitung, Yannick Dillinger, am Montag in Wien. Wenig nützlich im Ringen um Abonnenten seien Unfälle oder Breaking News. Die Zahl der Digital-Abonnenten sei auf 24 000 gestiegen. Ein Schema, das überall funktioniere, gebe es aber nicht, so Dillinger. WIEN - "Miss es oder vergiss es" - das Motto bei der "Schwäbischen Zeitung" gilt stellvertretend für die Branche. (Boerse, 13.05.2019 - 17:13) weiterlesen...