GENOLIER SWISS MEDICAL NETWORK SA, CH0012488190

AEVIS VICTORIA SA: Die Wachstums- und Optimierungsstrategie wurde im ersten Halbjahr 2018 fortgesetzt, während die Ergebnisse von Einmaleffekten beeinträchtigt wurden.

14.09.2018 - 07:12:24

AEVIS VICTORIA SA: Die Wachstums- und Optimierungsstrategie wurde im ersten Halbjahr 2018 fortgesetzt, während die Ergebnisse von Einmaleffekten beeinträchtigt wurden.

^

EQS Group-Ad-hoc: AEVIS VICTORIA SA / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

AEVIS VICTORIA SA: Die Wachstums- und Optimierungsstrategie wurde im ersten

Halbjahr 2018 fortgesetzt, während die Ergebnisse von Einmaleffekten

beeinträchtigt wurden.

14.09.2018 / 07:10 CET/CEST

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Pressemitteilung

Freiburg, 14 September 2018

AEVIS VICTORIA - Die Wachstums- und Optimierungsstrategie wurde im ersten

Halbjahr 2018 fortgesetzt, während die Ergebnisse von Einmaleffekten

beeinträchtigt wurden.

Die AEVIS VICTORIA SA (AEVIS VICTORIA) hat heute den Halbjahresbericht 2018

veröffentlicht. AEVIS VICTORIA setzte die Implementierung ihrer

Investitionsstrategie fort. Sie basiert auf Fusionen & Übernahmen in

Kombination mit einem langfristigen, unternehmerischen Ansatz zur

Restrukturierung und Expansion von Unternehmen und Geschäftskonzepten. Die

Beteiligungen von AEVIS VICTORIA haben im Berichtszeitraum wichtige

Meilensteine erreicht: umfangreiche Restrukturierungen, Standardisierungen

und bedeutende Investitionen im Spitalbereich, stetige Verbesserungen in den

operativen Hotels sowie planmässige Renovierung des Hotels in Zürich,

attraktive Optionen für das Immobiliensegment und weitere Bereinigungen im

Segment Übrige Beteiligungen.

Swiss Medical Network: Massnahmen zur Effizienzsteigerung greifen ab dem

zweiten Semester 2018

Die Ergebnisse im Spitalsegment wurden durch ein herausforderndes

Marktumfeld sowie Baustellen in mehreren Spitälern beeinflusst, die die

Kapazität vorübergehend reduzierten. Unabhängig davon setzte sich die

Wachstumsstrategie von Swiss Medical Network fort, wie die 100%ige

Integration der Medgate Health Centers AG per 30. Juni 2018 unterstreicht.

Damit wird das Netzwerk zum Betreiber von zwei Gesundheitszentren in

Solothurn und Zürich. Nach der Berichtsperiode gab Swiss Medical Network die

Übernahme des chirurgischen Spitals der Siloah AG per 1. Oktober 2018

bekannt, womit ein verstärktes und qualitativ hochwertiges

Dienstleistungsangebot in der Region Bern besteht. Swiss Medical Network

erweitert so seine Tätigkeit und Präsenz in einen zusätzlichen Kanton (45

Betten, 38 Belegärzte, ca. 2'400 Eingriffe pro Jahr). Diese beiden

Akquisitionen werden zu einem zusätzlichen Jahresumsatz von mehr als CHF 30

Millionen führen. Weitere interessante Akquisitionsmöglichkeiten werden

sowohl im deutsch- als auch im französischsprachigen Teil der Schweiz

verhandelt.

Der Gesamtumsatz von Swiss Medical Network erreichte CHF 283.2 Millionen

(2017: CHF 301.7 Millionen). Der Nettoumsatz (ohne Arzthonorare) sank um

6.1% auf CHF 245.0 Millionen (2017: CHF 260.8 Millionen). Der EBITDAR betrug

CHF 42.2 Millionen, 22.4% weniger als im ersten Halbjahr 2017, entsprechend

einer Marge von 17.2% (2017: 20.9%). Der geringere Umsatz und die tiefere

operative Rentabilität kamen vor allem durch niedrigere TARMED-Tarife seit

Anfang 2018, eine einmalige Abschreibung aufgrund eines Urteils des

Bundesgerichts, das eine rückwirkende TARMED-Reduktion für die

Geschäftsjahre 2014 bis 2017 erforderte, und eine vorübergehend reduzierte

Aktivität aufgrund von Bauarbeiten in den Spitälern in Rothrist, Genf und

Sion zustande. Unter Ausklammerung dieser Einmaleffekte hätte ein leichtes

organisches Wachstum resultiert und die Profitabilität blieb auf dem Niveau

von 2017. Swiss Medical Network hat im September 2017 ein

Kostensenkungsprogramm gestartet, das die Betriebskosten um rund CHF 15 Mio.

vermindern dürfte. Die Restrukturierungsmassnahmen werden sich ab dem

zweiten Halbjahr 2018 positiv auf die Ergebnisse auswirken.

Victoria-Jungfrau Collection: Weitere Margenverbesserungen

Die Hotels der Victoria-Jungfrau Collection haben sich im Berichtszeitraum

sehr gut entwickelt und die Ergebnisse in Bezug auf Umsatz, Betriebsergebnis

und Marge gegenüber dem Vorjahr verbessert. Die drei Hotels erzielten im

ersten Halbjahr 2018 einen Nettoumsatz von CHF 28.2 Millionen gegenüber CHF

28.8 Millionen im Vorjahr. Bereinigt um den Beitrag von CHF 3.5 Millionen

des Eden au Lac in Zürich, welches seit Ende 2017 geschlossenen ist, erhöhte

sich der Umsatz in der Berichtsperiode um mehr als 11%. Insbesondere die

Hotels in Interlaken und Crans-Montana erzielten dank eines gut

diversifizierten Kundenportfolios, verstärkter Marketingaktivitäten und

neuer Annehmlichkeiten in den Hotels bessere Ergebnisse. Insgesamt stiegen

die Übernachtungen auf 56'393. Der Bruttogewinn verbesserte sich, weil der

durchschnittliche Zimmerpreis von CHF 354 auf CHF 364 anstieg. Der EBITDAR

erreichte CHF 3.9 Millionen, entsprechend einer Marge von 13.7%, gegenüber

CHF 3.3 Millionen bzw. 11.3% vor einem Jahr. Die Ergebnisse des zweiten

Halbjahres werden durch saisonale Effekte, die starken Ergebnisse im Sommer

und Effizienzsteigerungen aufgrund des Abschlusses eines umfangreichen

Restrukturierungsprogramms, das 2017 eingeleitet wurde, positiv beeinflusst.

Spital- und Hotelimmobilien: Portfoliowert erreicht CHF 1.2 Milliarden

Im Segment Immobilien betrug der Nettoumsatz CHF 28.9 Millionen (2017: CHF

29.3 Millionen), wovon CHF 26.0 Millionen auf die Spitalimmobilien und CHF

2.9 Millionen auf die Hotelgebäude entfielen. Das Hotel Eden au Lac in

Zürich bleibt wegen einer Totalrenovierung geschlossen und hat daher im

Berichtszeitraum keine Miete bezahlt. Der EBITDAR erreichte CHF 24.9

Millionen, was einer EBITDAR-Marge von 86.1% entspricht, verglichen mit CHF

24.8 Millionen. bzw. 84.7% im Vorjahr. Die 45 Objekte sind sehr gut gelegen

und haben aufgrund der intensiven Investitionstätigkeit der letzten Jahre

einen überdurchschnittlichen Standard. Der Marktwert des gesamten

Immobilienportfolios beträgt CHF 1.2 Milliarden. Der LTV (Loan to Value)

blieb mit 35.0% sehr niedrig und die durchschnittliche Verzinsung der

Hypotheken betrug zum Ende der Berichtsperiode 1.66%.

Nach Prüfung mehrerer strategischer Optionen für das

Spitalimmobilien-Portfolio ist AEVIS VICTORIA der Ansicht, dass durch die

Stärkung der Unabhängigkeit von Swiss Healthcare Properties SA und dem damit

möglichen Ausbau des Gesundheitsinfrastruktur-Portfolios in der Schweiz

erheblicher Mehrwert geschaffen werden kann. Aus diesem Grund wird die Swiss

Healthcare Properties SA in Infracore SA umbenannt, ein neuer Verwaltungsrat

und eine neue Geschäftsleitung werden ernannt und gleichzeitig wird eine

Teilabspaltung evaluiert.

Deutlicher Gewinn aus der Investition in LifeWatch/BioTelemetry

AEVIS VICTORIA SA hat ihre 1.6%ige Beteiligung an der US-amerikanischen

BioTelemetry, Inc. (BEAT) verkauft. Die Beteiligung wurde im Rahmen des

öffentlichen Übernahme- und Umtauschangebots für die LifeWatch AG erworben.

Die Transaktion führte zu einem Finanzgewinn von CHF 6.6 Millionen, der sich

positiv auf das Ergebnis im ersten Halbjahr 2018 auswirkte.

Gesamtumsatz auf Gruppenstufe erhöht sich auf vergleichbarer Basis um 3.0%

Insgesamt sank der ausgewiesene Umsatz von AEVIS VICTORIA um 5.2% auf CHF

319.1 Millionen (2017: CHF 336.6 Millionen). Ohne die verschiedenen

beschriebenen Einmaleffekte wäre der Gesamtumsatz um 3.0% gestiegen. Der

Nettoumsatz (ohne Arzthonorare) erreichte CHF 280.6 Millionen (2017: CHF

295.2 Millionen). Auf Gruppenstufe betrug der EBITDA CHF 31.8 Millionen,

entsprechend einer EBITDA-Marge von 11.3% (2017: CHF 42.9 Millionen bzw.

14.5%). Ohne die beschriebenen Einmaleffekte hätte die konsolidierte

EBITDA-Marge 12.8% betragen. Für die Berichtsperiode wird ein Nettoverlust

von CHF 1.6 Millionen ausgewiesen, verglichen mit einem Reingewinn von CHF

12.2 Millionen im ersten Halbjahr 2017 (wovon CHF 11.7 Millionen durch zwei

Desinvestitionen zustande kamen). Ohne Einmaleffekte hätte sich in den

ersten sechs Monaten 2018 ein Reingewinn von CHF 2 Millionen ergeben.

Ausblick

AEVIS VICTORIA wird ihre Wachstums- und Kooperationsstrategie in den

verschiedenen Gruppensegmenten fortsetzen und gleichzeitig die Abläufe

verbessern und optimieren. Die Akquisitionspipeline der Gruppe ist

attraktiv, mehrere Projekte werden geprüft. Auf Basis eines unveränderten

Portfolios und unter Ausklammerung von Einmaleffekten erwartet AEVIS

VICTORIA im laufenden Geschäftsjahr 2018 ein einstelliges Umsatzwachstum

sowie eine deutliche Verbesserung der Profitabilität auf Basis der

eingeleiteten Kostensenkungsprogramme. Die Kostensenkungsmassnahmen werden

ab dem Geschäftsjahr 2019 voll wirksam sein, mit einem erwarteten jährlichen

Beitrag auf Gruppenstufe von CHF 25 Millionen.

Detaillierte Berichterstattung

Der vollständige Halbjahresbericht 2018 kann mit folgendem Link eingesehen

werden:

http://www.aevis.com/aevis/pdf/AEVIS_HY_2018.pdf

Telefonkonferenz heute um 10.00 MEZ

Gerne laden wir Sie zur Telefonkonferenz zu den Halbjahreszahlen 2018 am

Freitag, den

14. September 2018, um 10:00 Uhr (MEZ), ein. Die Telefonkonferenz findet in

englischer Sprache statt und wird von Antoine Hubert, Delegierter des

Verwaltungsrats, geleitet.

Link zum Live Audio Webcast: https://webcasts.eqs.com/aevis20180914

Einwahlnummern: CH: +41225805970

DE: +4969222229043

UK: +442030092452

USA: 18554027766

PIN Code: 60482397#

Für weitere Informationen:

AEVIS VICTORIA SA Medienstelle und Investor Relations: c/o Dynamics Group,

Zürich

Philippe R. Blangey, prb@dynamicsgroup.ch, +41 (0) 43 268 32 35 oder +41 (0)

79 785 46 32

Séverine Van der Schueren, svanderschueren@aevis.com, +41 (0) 79 635 04 10

AEVIS VICTORIA SA - Investing for a better life

AEVIS VICTORIA SA investiert im Healthcare-Bereich, in Life Sciences sowie

in die medizinische Betreuung und in Lifestyle-Dienstleistungen. Die

Beteiligungen von AEVIS VICTORIA bestehen aus der zweitgrössten

Privatklinikgruppe der Schweiz, Swiss Medical Network, aus Victoria-Jungfrau

Collection, einer Luxushotelgruppe, aus Swiss Healthcare Properties AG, eine

auf Gesundheitsimmobilien fokussierte Gesellschaft, aus Medgate, dem

führenden Telemedizinanbieter in der Schweiz und aus NESCENS SA, einer Marke

rund um das Thema better-aging. AEVIS VICTORIA ist an der SIX Swiss Exchange

im Swiss Reporting Standard unter dem Kürzel AEVS.SW kotiert (

www.aevis.com).

Ende der Ad-hoc-Mitteilung

723607 14.09.2018 CET/CEST

°

@ dpa.de