Adler Group, LU1250154413

Adler Group S.A.: meldet robuste operative Performance und angemessene Liquidität im ersten Halbjahr 2022

29.08.2022 - 23:31:26

Adler Group S.A.: meldet robuste operative Performance und angemessene Liquidität im ersten Halbjahr 2022. Adler Group S.A.: meldet robuste operative Performance und angemessene Liquidität im ersten Halbjahr 2022

^

DGAP-News: Adler Group S.A. / Schlagwort(e): Halbjahresbericht

Adler Group S.A.: meldet robuste operative Performance und angemessene

Liquidität im ersten Halbjahr 2022

29.08.2022 / 23:27

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Adler Group S.A. meldet robuste operative Performance und angemessene

Liquidität im ersten Halbjahr 2022

* Thomas Echelmeyer wird zum 1. September 2022 zum CFO berufen

* Nettomieterträge von 130,8 Mio. EUR (-24,8 %) aufgrund des Verkaufs von

Vermögenswerten, FFO 1 beträgt 49,9 Mio. EUR

* Umstrukturierung des Portfolios führt zu flächenbereinigtem Mietwachstum

(Like-for-Like, LFL) von +2,3 % und verbesserter monatlicher

Durchschnittsmiete pro Quadratmeter von 7,47 EUR bei niedriger

Leerstandsrate von 1,6 %

* NOI-Marge aus Vermietung steigt auf 88,2 %; EBITDA aus Vermietung bei

85,9 Mio. EUR - Konzernverlust von 604,4 Mio. EUR durch einmalige, nicht

cash-wirksame Wertberichtigungen von Entwicklungsprojekten und

Forderungen belastet

* Barmittel um 215 Mio. EUR auf 771 Mio. EUR erhöht - Erlöse aus

Veräußerungen zur Rückzahlung von Anleihen und langfristigen Krediten

verwendet, sodass der Verschuldungsgrad (Loan-to-Value, LTV) (58,0 %)

trotz Wertberichtigungen unter dem erforderlichen Niveau bleibt

* Prognose für Nettomieterträge im Geschäftsjahr 2022 um 30 Mio. EUR auf

eine Spanne von 233 Mio. bis 242 Mio. EUR angehoben, FFO 1-Prognose

aufgrund der Einbeziehung von BCP-KPIs auf eine Spanne von 84 Mio. bis

88 Mio. EUR angehoben

Luxemburg, 29. August 2022: Der Verwaltungsrat der Adler Group S.A. ("Adler

Group") hat Thomas Echelmeyer (61) zum 1. September 2022 zum Chief Financial

Officer (CFO) ernannt. Der gelernte Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

hatte diese Position in der Geschäftsleitung der Adler Group bereits seit

dem 1. Juni 2022 interimistisch auf Grundlage eines Beratungsmandats inne.

Der Verwaltungsrat wird der nächsten ordentlichen oder der nächsten

außerordentlichen Hauptversammlung vorschlagen, Thomas Echelmeyer ebenfalls

als zusätzliches Mitglied in den Verwaltungsrat des Unternehmens zu berufen.

Der Verwaltungsratsvorsitzende Prof. Dr. A. Stefan Kirsten sagt: "Der

Verwaltungsrat und ich freuen uns sehr, dass Thomas Echelmeyer diese Rolle

in einer für die Gruppe zweifellos schwierigen Zeit nun langfristig

übernimmt. Mit seiner Expertise, insbesondere im Immobiliengeschäft, ist er

genau der Richtige für die Adler Group. Darüber hinaus hat sich Thomas

Echelmeyer in den vergangenen Monaten bereits sehr gut eingearbeitet. Der

Berufung ist ein strukturierter Auswahlprozess vorausgegangen, in dem

weitere sehr gute Kandidaten mit Interesse an dieser wichtigen Position bei

der Adler Group berücksichtigt wurden. Die Ernennung stärkt die Corporate

Governance des Unternehmens und unser Ziel, die Adler Group wieder zu

Stabilität zurückzuführen."

Thomas Echelmeyer ergänzt: "Stefan Kirsten hat es schon zu Beginn des Jahres

auf den Punkt gebracht: Die Adler Group ist angeschlagen, aber vital. Das

habe ich in den vergangenen drei Monaten sehen können und freue mich daher,

gemeinsam mit meinen Kollegen in der Geschäftsleitung kontinuierlich daran

zu arbeiten, die Adler Group in eine bessere Zukunft zu führen. Ich bedanke

mich bei dem Verwaltungsrat für das mir entgegengebrachte Vertrauen."

Robuste operative Performance in der ersten Hälfte des Jahres 2022

Die Adler Group berichtet über eine robuste operative Performance ihres

Bestandsportfolios und eine verbesserte Liquiditätsposition in der ersten

Hälfte des Geschäftsjahres 2022. Die Wohnungsgesellschaft machte bei der

Verbesserung der Portfolioqualität weitere Fortschritte durch die

Veräußerung von Vermögenswerten, mit dem Ergebnis eines Fair Value-Wachstums

von 6,0 % im Vergleich zum Vorjahr und einer niedrigen operativen

Leerstandsrate von 1,6 %. Das flächenbereinigte Mietwachstum lag bei 2,3 %.

"Durch die Umstrukturierung unseres Portfolios haben wir die robuste

operative Performance beibehalten und steigern weiter die Qualität und die

Substanz unseres Bestandsportfolios", kommentiert Thierry Beaudemoulin, CEO

der Adler Group.

Infolge der Bereinigung des Wohnungsportfolios auf 26.243 Einheiten sanken

die Mieterträge auf 195,4 Mio. EUR (H1 2021: 230,5 Mio. EUR). Das operative

Ergebnis aus Vermietung (FFO 1) belief sich auf 49,9 Mio. EUR gegenüber 67,8

Mio. EUR in H1 2021. Dies entspricht einem FFO 1 je Aktie von 0,42 EUR (H1

2021: 0,58 EUR).

Die Durchschnittsmiete des Wohnungsportfolios stieg im Berichtszeitraum auf

monatlich 7,47 EUR je Quadratmeter, was einem flächenbereinigten

Mietwachstum von 2,3 % auf 12-Monats-Basis entspricht, das vor allem vom

Berliner Portfolio getragen wurde. Die Leerstandsrate hat sich mit 1,6 % zum

30. Juni 2022 im Vergleich zur Jahresmitte 2021 (3,8 %) mehr als halbiert,

ist allerdings gegenüber dem Jahresende 2021 leicht gestiegen.

Das EBITDA aus Vermietung sank erwartungsgemäß um 23,7 % auf 85,9 Mio. EUR

(H1 2021: 112,5 Mio. EUR), was zu einem moderaten Anstieg der EBITDA-Marge

auf 65,7 % (H1 2021: 64,7 %) führte, der vor allem auf die Portfolioverkäufe

in Norddeutschland an die LEG zurückzuführen ist.

Zum 30. Juni 2022 betrug der Fair Value des gesamten Portfolios

einschließlich der Entwicklungsprojekte 9,5 Mrd. Euro (31. Dezember 2021:

10,0 Mrd. Euro). Der Großteil des hochwertigen Portfolios ist weiterhin in

Berlin verankert. Zum Stichtag belief sich der EPRA NTA auf 3.535 Mio. EUR

bzw. 30,08 EUR je Aktie - verglichen mit 4.269 Mio. EUR bzw. 36,33 EUR je

Aktie zum Jahresende 2021.

Liquiditätsausstattung verbessert - weitere Erlöse aus Verkäufen erwartet

Die Adler Group erzielte im Berichtszeitraum Erlöse aus der Veräußerung von

Anlageimmobilien in Höhe von 1,06 Mrd. EUR, die zur Rückzahlung von Anleihen

und langfristigen Darlehen in Höhe von insgesamt 0,90 Mrd. EUR verwendet

wurden. Im Vergleich zum Jahresende 2021 stiegen die Barmittel der Gruppe um

215 Mio. EUR auf 771 Mio. EUR, auch dank eines deutlich verbesserten

operativen Cashflows. "Für die zweite Jahreshälfte erwarten wir, dass die

Erlöse aus den Verkäufen ausreichen, um den Liquiditätsbedarf für

Finanzierungs- und Betriebszwecke zu decken", sagt CEO Thierry Beaudemoulin.

Mit dem zuvor kommunizierten Verkauf des Waypoint-Portfolios hat die Adler

Group einen weiteren Mittelzufluss von rund 170 Mio. EUR realisiert. Darüber

hinaus hat die Adler Group den abgeschlossenen Verkauf der

Entwicklungsprojekte Ostend Quartier und Westend Ensemble - Upper West - LEA

B., beide in Frankfurt, mit kombinierten Bareinnahmen von ca. 166 Mio. EUR

bekannt gegeben. "In einem schwierigen Umfeld hat die Adler Group diese

Projekte mit einem kombinierten Abschlag zum Bruttovermögenswert von nur

13,6 % verkauft. Dies unterstreicht, dass wir in der Lage sind, unser

Versprechen einzulösen, die Liquiditätsposition im Jahr 2022 und darüber

hinaus weiter zu verbessern", fügt Beaudemoulin hinzu.

Einmalige, nicht cash-wirksame Wertberichtigungen mit Auswirkungen auf EPS

und LTV

Vor dem Hintergrund der jüngsten Marktentwicklungen hat die Adler Group ihre

Einschätzung der Kreditrisiken von Forderungen aus dem Verkauf von

Immobilien geändert, was zu einmaligen, nicht cash-wirksamen

Wertberichtigungen in Höhe von 375,1 Mio. EUR führte. Darüber hinaus wurde

der verbliebene Goodwill der Tochtergesellschaft Consus Real Estate in Höhe

von 91,4 Mio. EUR vollständig abgeschrieben. Zudem sank der beizulegende

Zeitwert der Anlageimmobilien - unter anderem - um 147,4 Mio. EUR sank.

Infolgedessen weist die Adler Group für den Berichtszeitraum einen

Nettoverlust in Höhe von 604,4 Mio. EUR aus, was einem Ergebnis je Aktie von

-4,94 EUR entspricht. "Durch die Berücksichtigung von

Firmenwertabschreibungen und die Neubewertung der Forderungsrisiken, beides

basierend auf einem ständigen Überwachungsprozess, setzt das Management der

Adler Group den Kurs fort, Risiken aus der Bilanz zu eliminieren",

kommentiert CFO Thomas Echelmeyer.

Hauptsächlich durch die einmaligen Wertminderungen beeinflusst, stieg der

Nettoverschuldungsgrad (LTV) zum 30. Juni 2022 auf 58,0 % (31. Dezember

2021: 50,9 %) und lag damit unter dem in den Anleihebedingungen geforderten

Niveau von 60 %.

Prognose aktualisiert: Nettomieterträge zwischen 233 Mio. und 242 Mio. Euro

erwartet

Aufgrund der Einbeziehung der BCP-KPIs in die zweite Jahreshälfte

aktualisierte die Adler Group ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2022 auf

Nettomieterträge im Bereich von 233 Mio. bis 242 Mio. EUR (vorherige

Prognose: 203 Mio. bis 212 Mio. EUR) und ein operatives Ergebnis aus

Vermietung (FFO 1) im Bereich von 84 bis 88 Mio. EUR (vorherige Prognose: 73

Mio. bis 76 Mio. EUR). Aus Gründen der Vorsicht hat der Verwaltungsrat zuvor

bereits beschlossen, den Aktionären der Adler Group keinen

Dividendenvorschlag zu unterbreiten, solange kein uneingeschränkter

Bestätigungsvermerk erteilt wurde und wird daher bis auf weiteres auch keine

zukunftsgerichtete Aussage zur Dividende treffen.

Suche nach Prüfer für die Jahresabschlüsse 2022 geht weiter

In der heutigen Verwaltungsratssitzung befasste sich das Gremium auch mit

der laufenden Suche nach einem Abschlussprüfer für die Jahresabschlüsse

2022, nachdem der bisherige Wirtschaftsprüfer im Mai beschlossen hatte, die

Wirtschaftsprüfung der Wohnungsgesellschaft nicht mehr zu übernehmen. Das

formale Ausschreibungsverfahren für die Abschlussprüfung wurde unmittelbar

nach der Hauptversammlung im Juni eingeleitet, ohne dass Angebote für die

Abschlussprüfung eingegangen sind. Daher werden derzeit einzelne

Wirtschaftsprüfungsgesellschaften direkt angesprochen.

"Sobald es diesbezüglich neue Fakten gibt, werden wir diese umgehend

kommunizieren", erklärt der Verwaltungsratsvorsitzende Stefan Kirsten und

fügt hinzu: "Die Beauftragung eines Wirtschaftsprüfers ist für uns von

entscheidender Bedeutung, da wir nur mit unabhängig geprüften Zahlen unsere

Glaubwürdigkeit am Kapitalmarkt und darüber hinaus wiederherstellen können.

Wir setzen alles daran, einen Wirtschaftsprüfer zu bestellen, zumal die

Adler Group zur DAX-Familie, dem Flaggschiff des Finanzplatzes Deutschland,

gehört."

Schließlich hat der Verwaltungsrat, wie zuvor berichtet, zusammen mit der

Geschäftsleitung die Überprüfung der Strategie eingeleitet. Wie bereits

mitgeteilt, geht der Verwaltungsrat davon aus, dass er die Ergebnisse dieses

Überprüfungsprozesses ungefähr zum Zeitpunkt der Ergebnisveröffentlichung

des dritten Quartals der Gruppe Ende November 2022 vorlegen kann.

Telefonkonferenz und Webcast

Ein Webcast für Analysten und Investoren sowie eine Telefonkonferenz finden

am Dienstag, den

30. August 2022, um 10 Uhr MESZ statt.

Der Webcast steht unter folgendem Link bereit:

https://media.choruscall.eu/mediaframe/webcast.html?webcastid=BWrr3x06

Kontakt

Investor Relations:

T +352 278 456 710

F +352 203 015 00

E investorrelations@adler-group.com

29.08.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Adler Group S.A.

55 Allée Scheffer

2520 Luxemburg

Luxemburg

Telefon: +352 278 456 710

Fax: +352 203 015 00

E-Mail: investorrelations@adler-group.com

Internet: www.adler-group.com

ISIN: LU1250154413

WKN: A14U78

Indizes: SDAX, FTSE EPRA/NAREIT Global Index, FTSE EPRA/NAREIT

Developed Europe Index, FTSE EPRA/NAREIT Germany Index

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,

München, Stuttgart, Tradegate Exchange; London, Börse

Luxemburg, SIX

EQS News ID: 1430599

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1430599 29.08.2022

°

@ dpa.de