Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

ZWICKAU / WOLFSBURG - Im Werk Zwickau läuft am Montag (11.15 Uhr) die Fertigung des ersten reinen Großserien-Elektroautos von Volkswagen an.

04.11.2019 - 05:47:25

VW-Werk Zwickau beginnt mit Produktion des Elektroautos ID.3. Der ID.3 soll eine neu konzipierte Fahrzeugserie begründen, die massentauglich ist und die Grundlage für weitere E-Modelle des Konzerns bildet. Zum Produktionsstart werden neben VW -Vorstandschef Herbert Diess auch Kanzlerin Angela Merkel sowie Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (beide CDU) erwartet.

2020 will Volkswagen in Zwickau rund 100 000 Fahrzeuge mit dem Modularen Elektrobaukasten (MEB) fertigen. Diese Technologie nutzt viele gleiche Teile für verschiedene Modelle - ähnlich wie dies bei konventionellen Antrieben mit dem Modularen Querbaukasten (MQB) geschah, der 2012 im Golf eingeführt wurde. So lassen sich Kosten senken und einheitliche Technikstandards setzen. In den nächsten drei Jahren soll der E-Baukasten bei 33 Modellanläufen verwendet werden.

Aus Sicht von Diess ist es ein "entscheidender Moment" für das Unternehmen: VW investiert Milliarden in den Wandel vom Verbrennungsmotor zu alternativen Antrieben. Rund eine Milliarde Euro steckt der Hersteller allein in den Umbau des sächsischen Standortes zur ersten E-Auto-Fabrik Deutschlands sowie in die Qualifizierung der 8000 Mitarbeiter. Es gibt aber auch Kritik an der weiteren Planung der ID-Serie - unter anderem, weil das zweite Modell ein SUV ist.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zulieferer Prevent verklagt VW in den USA auf 750 Millionen Dollar. Damit habe der Konzern die Firmen klein und seine eigene Marktmacht möglichst groß halten wollen. Volkswagen wies die Vorwürfe am Dienstag zurück. DETROIT/WOLFSBURG - Eine Millionenklage in den USA facht den seit langem schwelenden Streit zwischen Volkswagen habe mit wettbewerbswidrigen Maßnahmen verhindert, dass kleinere Zulieferbetriebe in den USA von größeren wie Prevent übernommen werden, hieß es in einer Mitteilung zu der bereits am Montag an einem Bundesgericht im US-Staat Michigan eingereichten Klage. (Boerse, 19.11.2019 - 13:55) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Zukunft des Neckarsulmer Audi-Werks: Betriebsrat kompromissbereit. (Wiederholung: Der letzte Satz wurde mit dem Verb "wird" rpt "wird" neu formuliert.) WDH/ROUNDUP/Zukunft des Neckarsulmer Audi-Werks: Betriebsrat kompromissbereit (Boerse, 19.11.2019 - 13:53) weiterlesen...

Neckarsulmer Audi-Werk: Betriebsrat zeigt Kompromissbereitschaft. Man bestehe angesichts der schwierigen Marktlage nicht zwingend auf der Zusage des Autobauers, wonach kurzfristig zwei volumenstarke Elektromodelle am Standort gebaut werden sollten, sagte der Neckarsulmer Betriebsratschef Rolf Klotz am Dienstag. Dafür müsse Audi aber zusichern, dass das Werk in einigen Jahren elektrifiziert werde, einen Zeitpunkt für die Umstellung fixieren und zweckgebundene Investitionen zurückstellen. Eine Betriebsratssprecherin ergänzte, in einem solchen Szenario müsse spätestens 2023 der Umbau der Werkseinrichtungen auf eine E-Modell-Produktion beginnen. NECKARSULM - Im Ringen um die Zukunft des schlecht ausgelasteten Audi -Werks im baden-württembergischen Neckarsulm lässt der Betriebsrat Kompromissbereitschaft erkennen. (Boerse, 19.11.2019 - 13:39) weiterlesen...

VW-Konzern holt bei Verkäufen weiter auf - China und Europa besser WOLFSBURG - Der Volkswagen auf Jahressicht nun fast wieder gleichauf mit dem Vorjahreszeitraum, in den ersten zehn Monaten beträgt das Minus bei 8,96 Millionen Auslieferungen nun nur noch 0,2 Prozent. (Boerse, 19.11.2019 - 11:01) weiterlesen...

Elektroauto ID.3 rollt ab Herbst 2020 auch in Dresden vom Band. Ab Herbst 2020 rollen die ersten E-Fahrzeuge in der Gläsernen Manufaktur vom Band, wie der Autobauer am Montag mitteilte. Mit der Entscheidung sei der Standort in Sachsen zukunftsfest, die Zahl der Beschäftigten stabil, sagte Personalvorstand Gunnar Kilian. Derzeit arbeiten in der Gläsernen Manufaktur rund 380 Mitarbeiter. In den nächsten Wochen sollen sie für die Produktion des ersten reinen Stromers von Volkswagen qualifiziert werden. Auch in Zwickau wird der ID.3 gebaut. DRESDEN - Das neue Elektrofahrzeug ID.3 von Volkswagen wird künftig auch in Dresden montiert. (Boerse, 18.11.2019 - 16:22) weiterlesen...

Tempo für VW-Musterklage - Gericht drängt auf Vergleichsgespräche. Der Vorsitzende Richter am Oberlandesgericht (OLG) Braunschweig, Michael Neef, forderte am Montag den VW -Konzern auf, ernsthaft über Vergleichsverhandlungen nachzudenken. Bis Ende das Jahres sollen beide Partien mitteilen, ob grundsätzlich Gespräche über eine Einigung in Betracht kommen. BRAUNSCHWEIG - Hunderttausende Dieselkunden dürfen auf eine schnellere Entscheidung im Musterprozess gegen Volkswagen hoffen. (Boerse, 18.11.2019 - 16:20) weiterlesen...