Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Bergbau, Rohstoffe

ZITTAU - Die ostsächsische Stadt Zittau legt wegen des umstrittenen Ausbaus des Braunkohletagebaus Turów in Polen Beschwerde bei der Europäischen Kommission ein.

21.01.2021 - 12:12:28

Stadt Zittau geht bei EU-Kommission gegen polnischen Tagebau vor. Das teilte am Donnerstag Zittaus Oberbürgermeister Thomas Zenker (parteilos) mit.

Die Stadt sieht erhebliche Probleme durch den Tagebau auf der anderen Seite der Grenze, etwa Belastungen mit Feinstaub und Lärm, Probleme beim Grundwasser sowie Beeinträchtigungen der Wasserqualität der Neiße. Dazu war im Oktober ein Gutachten vorgestellt worden.

Zittau strebt an, dass die Genehmigung für den Tagebau erneut rechtlich überprüft wird. Der Betreiber PGE will den Tagebau im Dreiländereck von Deutschland, Polen und Tschechien mit einer Verlängerung der Abbaugenehmigung bis ins Jahr 2044 betreiben. Der Energiekonzern ist mehrheitlich im Besitz des polnischen Staates. Gegen die Pläne gibt es auch Widerstand von Umweltschützern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ferienflieger Condor braucht frisches Geld. Unter Hinweis auf den verlängerten Corona-Lockdown und die zögerliche Flugnachfrage bestätigte das Unternehmen am Montag in Frankfurt, dass man "konstruktive Sondierungsgespräche" über eine finanzielle Unterstützung führe. Unklar blieb, ob auch über erneute Staatshilfen gesprochen wird. Zuvor hatte das "Handelsblatt" berichtet. FRANKFURT - Rund drei Monate nach Abschluss des Schutzschirmverfahrens braucht der vom Staat gerettete Ferienflieger Condor frisches Geld. (Boerse, 08.03.2021 - 10:36) weiterlesen...

Müller: Corona wirft Gleichberechtigung weltweit um Jahre zurück. Frauen und die Ärmsten hätten als erste ihre Jobs verloren, warnte der CSU-Politiker am Montag zum Weltfrauentag. "Die dramatische weltweite Hunger- und Wirtschaftskrise führt auch dazu, dass schätzungsweise 13 Millionen Mädchen zu Früh- oder Zwangsheiraten gedrängt werden. Durch die Lockdowns steigt zudem die häusliche und sexuelle Gewalt", so Müller. Die Teilhabe von Frauen am wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben zu stärken sei der beste Weg, den Wiederaufbau nach der Corona-Krise anzugehen. BERLIN - Die Corona-Krise wirft die Gleichberechtigung der Frauen nach Einschätzung von Entwicklungsminister Gerd Müller weltweit um Jahre zurück. (Wirtschaft, 08.03.2021 - 10:28) weiterlesen...

Mehr als 10 Millionen Menschen in Türkei gegen Corona geimpft. Rund 7,6 Millionen Menschen haben bisher nur die erste, 2,4 Millionen auch die zweite Dosis erhalten. Dies geht aus am Montag vom Gesundheitsministerium veröffentlichten Zahlen hervor. ISTANBUL - Im Kampf gegen die Corona-Pandemie sind in der Türkei mehr als 10 Millionen Menschen gegen das Virus geimpft worden. (Boerse, 08.03.2021 - 10:21) weiterlesen...

RKI registriert 8103 Corona-Neuinfektionen und 96 neue Todesfälle. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 96 neue Todesfälle verzeichnet. Das geht aus Zahlen des RKI vom Sonntag hervor. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von 03.11 Uhr wieder, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich. BERLIN - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 8103 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Wirtschaft, 08.03.2021 - 09:33) weiterlesen...

Verhandlungen über Bürgschaft für Modediscounter Takko gescheitert. Takko müsse sich "nun um eine andere Lösung bemühen, um den Fortbestand des Unternehmens zu sichern", hieß es in einer Mitteilung am Montag. DÜSSELDORF/TELGTE - Die Verhandlungen des Modediscounter Takko mit dem Land Nordrhein-Westfalen über eine Bürgschaft über mehrere Millionen Euro sind nach Angaben des Unternehmens "de facto gescheitert". (Boerse, 08.03.2021 - 09:02) weiterlesen...

Apotheken: Schnelltests noch nicht überall ab sofort möglich. Es werde nicht möglich sein, dies sofort überall umzusetzen, sagte die Präsidentin der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA), Gabriele Regina Overwiening, am Montag im ZDF-"Morgenmagazin". So müsse die Wegeführung für Testkunden zumeist eine andere sein als für andere Kunden. Es bestehe aber die Möglichkeit, außerhalb der Apotheken Räume anzumieten. Die Mitarbeiter bräuchten zudem für den eigenen Schutz eine entsprechende Ausrüstung. BERLIN - Die Organisation von Schnelltests stellt die Apotheken in Deutschland vor erhebliche Herausforderungen. (Boerse, 08.03.2021 - 08:12) weiterlesen...