Lebensmittelhandel, Pharmahandel

ZERMATT - Vier Tage nach dem Verschwinden von Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub bei einer Skitour am Matterhorn schwinden die Hoffnungen, den 58-Jährigen noch lebend zu finden.

11.04.2018 - 17:51:24

Rettungskräfte sehen nur wenig Überlebenschance für Tengelmann-Chef. "Wir sehen im Moment noch eine minimale Chance", sagte der leitende Rettungsarzt, Axel Mann, am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Zermatt. Doch setze dies voraus, dass der Vermisste relativ gut gegen die Kälte isoliert sei. Die Suchaktion ging dennoch unvermindert weiter.

Haub war am Samstag alleine zu einer Skitour aufgebrochen und mit einer Seilbahn zum Klein Matterhorn gefahren. Die Bergstation liegt auf 3820 Metern. Von dort aus gibt es Abfahrten Richtung Zermatt und Italien. Dort verlor sich seine Spur.

Der 58-Jährige ist einer der reichsten Deutschen. Das Vermögen der Unternehmerfamilie wurde zuletzt vom "Manager-Magazin" auf rund 4,2 Milliarden Euro geschätzt. Zu dem von Haub geleiteten Familienimperium gehören unter anderem Deutschlands größter Textil-Discounter Kik und die Baumarktkette Obi. Der Unternehmer ist als begeisterter Sportler bekannt, der das Bergsteigen ebenso liebt wie Skitouren und Marathonläufe.

Schlechtes Wetter und Lawinengefahr behinderten am Mittwoch am Matterhorn die Suche nach dem Vermissten. Außerdem sei das Suchgebiet mit einer Fläche von 240 Quadratkilometern riesig, sagte der Chef der Rettungsstation Zermatt, Anjan Truffer. Mehrere Hubschrauber hätten in den vergangenen Tagen das Gebiet mit Wärmekameras und anderen technischen Hilfsmitteln abgesucht. Bergungsspezialisten hätten sich in Gletscherspalten abgeseilt. Auch Skihütten und Biwaks im gesamten Gebiet seien auf der Suche nach Haub kontrolliert worden. Vergeblich.

Der Staatsanwalt von Oberwallis, Dominic Lehner, schloss auf der Pressekonferenz auch ein Verbrechen nicht völlig aus. "Gestützt auf diese Erkenntnisse kann derzeit nicht gesagt werden, ob eine Straftat oder aber ein tragisches Unglück vorliegt", sagte er. Video-Aufnahmen belegen, dass der Manager am Samstag tatsächlich auf der Bergstation am Klein Matterhorn war.

Auf dem Berg wollte er nach Angaben seiner Familie für die sogenannte Patrouille des Glaciers trainieren, ein Skitourenrennen, an dem er schon mehrfach teilgenommen hat. Deshalb war er nach Angaben der Rettungskräfte auch nur mit einer eher leichten Ausrüstung unterwegs.

Die Suche nach dem 58-Jährigen gehe unvermindert weiter, betonten die Rettungskräfte. Geld spielt dabei offenbar keine Rolle. "Die Familie hat den Suchmannschaften unbegrenzte Mittel zur Verfügung gestellt", sagt Adriano Favre, Leiter der Bergrettungsdienste im Aosta-Tal der Schweizer Zeitung "Blick".

Die Familie hatte die Polizei am Sonntagmorgen alarmiert. Unmittelbar danach hatte die Suche nach dem Unternehmer begonnen. Erschwert wurde die Suche dadurch, dass Haubs Handy offenbar schon bei der Ankunft des Unternehmers auf der Bergstation am Klein Matterhorn abgeschaltet war. "Entweder hat er es bewusst abgeschaltet, weil er seine Ruhe haben wollte, oder die Batterie war leer", sagte Truffer. Deshalb haben die Retter keine Hinweise, in welche Richtung er sich bei der Tour gewandt hat.

Haubs Bruder Christian will trotz der bislang vergeblichen Suche die Hoffnung auf ein gutes Ende nicht aufgeben: "Mein Bruder ist ein sehr erfahrener Skitourengänger und Bergsteiger, so dass wir trotz der Zeit, die inzwischen verstrichen ist, die Hoffnung nicht aufgeben, ihn bald zu finden", schrieb er in einem Brief an die Mitarbeiter des Unternehmens der dem "Handelsblatt" vorlag.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Belegschaft stützt Bünting-Kurs mit freiwilligem Lohnverzicht. Über eine Prepaidkarte können sie ihr Guthaben bei Handelspartnern oder an Tankstellen einlösen. Die Beschäftigten arbeiten zudem eine Stunde pro Woche mehr. Der Vorstand hatte die Belegschaft wegen der schwierigen Geschäftslage zur freiwilligen Unterstützung aufgerufen. Die Rechnung scheint aufzugehen. LEER - Mitarbeiter des Handelskonzerns Bünting bekommen seit Mitte 2017 fünf Prozent ihres Lohns als Einkaufsgutschein. (Boerse, 22.04.2018 - 11:49) weiterlesen...

Real wird abgespalten - Verdi beklagt Flucht aus dem Flächentarif. Alle Arbeitsverhältnisse gingen nach der Eintragung ins Handelsregister automatisch auf das Unternehmen über, teilte eine Real-Sprecherin am Freitag mit. DÜSSELDORF - Vor dem Hintergrund des seit Jahren schwelenden Tarifstreits hat der Aufsichtsrat der angeschlagenen Supermarktkette Real am Freitag einer Abspaltung des Unternehmens auf die Metro Services zugestimmt. (Boerse, 20.04.2018 - 17:11) weiterlesen...

'Krise von massivem Ausmaß'. Bei der Hauptversammlung in einem Konferenzhotel bei Amsterdam sprach die Aufsichtsratsvorsitzende Heather Sonn am Freitag von einer "Krise von massivem Ausmaß". Der krisengeschüttelte Möbelhändler hofft aber auf eine interne Aufarbeitung des Bilanzskandals bis zum Jahresende. AMSTERDAM/KAPSTADT - Der in einen Bilanzskandal verwickelte deutsch-südafrikanische Handelskonzern Steinhoff will sich neu aufstellen, um einen Weg aus der Krise zu finden. (Boerse, 20.04.2018 - 16:09) weiterlesen...

Baldige Lösung im Strafzoll-Streit? Scholz lobt Pence-Treffen. "Ich glaube, dass wir alle gemeinsam daran arbeiten, eine gute Lösung zu finden", sagte der Bundesfinanzminister am Donnerstag in Washington nach dem Treffen. WASHINGTON - Vizekanzler Olaf Scholz hat sich nach einem Treffen mit US-Vizepräsident Mike Pence zuversichtlich gezeigt, dass die Europäische Union dauerhaft von US-Strafzöllen ausgenommen bleiben könnte. (Boerse, 20.04.2018 - 06:32) weiterlesen...

Staatsanwälte gehen weiteren Ermittlungshinweisen zu Steinhoff nach. Sie ergeben sich aus der Auswertung der Unterlagen und elektronischen Beweismittel, die bei Durchsuchungen beschlagnahmt wurden. "Die Auswertungen haben das Erfordernis weiterer Ermittlungen gezeigt, denen nunmehr nachgegangen wird", erklärte die Sprecherin Nicole Nadermann. HANNOVER - Bei dem von einem Bilanzskandal erschütterten Möbelhaus-Konzern Steinhoff machen erste Ermittlungshinweise der Staatsanwaltschaft Oldenburg weitere Recherchen notwendig. (Boerse, 20.04.2018 - 06:31) weiterlesen...

Steinhoff-Hauptversammlung: Enttäuschte Aktionäre wollen Orientierung. Bei der Hauptversammlung in einem Konferenzhotel bei Amsterdam - die live ins größte Konferenzzentrum im südafrikanischen Kapstadt übertragen wird - plant das Management einen aktuellen Überblick über die Lage. AMSTERDAM - Der in einen Bilanzskandal verwickelte deutsch-südafrikanische Handelskonzern Steinhoff stellt sich an diesem Freitag (13.00 Uhr) den Fragen seiner Aktionäre. (Boerse, 20.04.2018 - 05:46) weiterlesen...