Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Siemens Energy, DE000ENER6Y0

ZAMUDIO - Der Windanlagenbauer Siemens Gamesa hat im ersten Geschäftsquartal beim Umsatz zweistellig zugelegt.

25.01.2021 - 10:03:00

Siemens Gamesa schafft operativ schwarze Zahlen - Umsatz wächst zweistellig. Operativ stand nach vorläufigen Zahlen ein Plus in den Büchern, der Auftragseingang brach aber deutlich ein im Vergleich zum Vorjahr. Der im November vorgelegte Ausblick für das Geschäftsjahr 2020/21 (Ende September) werde bestätigt, teilte Siemens Gamesa am späten Sonntagabend mit. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) lag den Angaben zufolge bei 121 Millionen Euro, im Vorjahr stand hier noch ein Minus von 136 Millionen Euro.

Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung auf "Overweight" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Analyst Akash Gupta sprach in einer am Montag vorliegenden Studie von den ersten positiven Zahlenmitteilung seit der Fusion von Gamesa mit der Windenergie von Siemens. Dies sei aber angetrieben von einmaligen positiven Effekten, deren Ausmaß bisher nicht näher beziffert sei. Insgesamt nehme seine Zuversicht hinsichtlich einer Trendwende bei dem Konzern zu.

Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) lag den Angaben zufolge bei 121 Millionen Euro, im Vorjahr stand hier noch ein Minus von 136 Millionen Euro. Im ersten Quartal des angelaufenen Geschäftsjahrs (Ende September) seien nun positive Einmaleffekte angefallen, teilte Siemens Gamesa am späten Sonntagabend mit. Weitere Angaben dazu machte das Unternehmen nicht. Die bereinigte Ebit-Marge lag bei 5,3 Prozent.

Die Erlöse stiegen im ersten Geschäftsquartal um 15 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro dank gutem Wachstum im Offshore-Geschäft (Windanlagen auf See). Allerdings hätten negative Währungseffekte belastet, hieß es weiter. Der Auftragseingang sei dagegen im ersten Geschäftsquartal deutlich zurückgegangen und zwar um die Hälfte auf 2,3 Milliarden Euro. Das Offshore-Geschäft sei allerdings sehr volatil, so seien im Vorjahreszeitraum unter anderem viele Service-Aufträge eingegangen. Damit und mit Aufträgen für Anlagen rechnet Siemens Gamesa nun in den kommenden Quartalen.

Beim operativen Ergebnis schnitt Siemens Gamesa im ersten Geschäftsquartal besser ab, als die drei von Bloomberg aufgeführten Analysten erwartet hatten. Beim Umsatz lag der Konzern etwas unter den Schätzungen.

Der im November vorgelegte Ausblick für das Geschäftsjahr 2020/21 (Ende September) werde bestätigt, hieß es weiter. Entsprechend soll der Umsatz auf 10,2 bis 11,2 Milliarden Euro steigen (Vorjahr: 9,48 Mrd). Die Marge des bereinigten operativen Ergebnisses (Ebit) erwartet der Konzern wieder im positiven Bereich. Sie soll 3,0 bis 5,0 Prozent betragen, nach minus 2,5 Prozent in 2019/20.

Das komplette Zahlenwerk zum ersten Quartal soll wie geplant diesen Freitag vorgelegt werden. Siemens Gamesa gehört inzwischen zu Siemens Energy , das von Siemens im vergangenen Jahr ausgegliedert und Ende September an die Börse gebracht worden war. Siemens Energy hat am Sonntag ebenfalls erste Eckdaten zum ersten Geschäftsquartal vorgelegt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Beiersdorf fliegt aus dem Dax - für Kunden ändert sich nichts. "Für unsere Kunden, Geschäftspartner und Investoren wird sich nichts ändern", sagte eine Unternehmenssprecherin am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg. HAMBURG - Nachdem der Hamburger Konsumgüter- und Kosmetikhersteller Beiersdorf aus der Topliga der Deutschen Börse abgestiegen ist, will der Konzern weiter an seinen zuletzt formulierten Zielen und Strategien festhalten. (Boerse, 04.03.2021 - 15:23) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS 2: Platztausch im Dax kein Kursbeweger - Siemens Energy im Minus. Im Xetra-Handel starteten sie mit einem nur zögerlichen Plus und rutschten dann sogar in die Verlustzone ab. Gegen Mittag setzten sie ihren zuletzt schon negativen Lauf mit einem Abschlag von einem Prozent fort. Sie steuern damit auf den vierten schwachen Handelstag in Folge zu. FRANKFURT - Die am Vorabend von der Deutschen Börse beschlossenen Indexänderungen haben am Donnerstag nur vorbörslich positiven Einfluss auf den Aktienkurs von Siemens Energy genommen. (Boerse, 04.03.2021 - 11:52) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Siemens Energy profitieren vom Dax-Aufstieg, Hellofresh tiefer. Im Dax rückt Siemens Energy an die Stelle des Konsumgüterkonzerns Beiersdorf . Das gab den Papieren der erst seit vergangenem Herbst an der Börse notierten Siemens Energy Auftrieb: Auf Tradegate gewannen sie mehr als vier Prozent zum Xetra-Schluss. Beiersdorf gaben moderat nach. FRANKFURT - Die am Vorabend von der Deutschen Börse beschlossenen Indexänderungen nehmen am Donnerstag Einfluss auf die Aktienkurse der betroffenen Unternehmen. (Boerse, 04.03.2021 - 08:48) weiterlesen...

INDEX-MONITOR/ROUNDUP: Siemens Energy ersetzt Beiersdorf ab 22. März im Dax FRANKFURT - Siemens den Hamburger Konsumgüter- und Kosmetikhersteller Beiersdorf , der Ende 2008 in den Dax aufgestiegen war. (Boerse, 03.03.2021 - 22:26) weiterlesen...

INDEX-MONITOR: Siemens Energy ersetzt Beiersdorf im Dax FRANKFURT - Der Energiekonzern Siemens am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte. (Boerse, 03.03.2021 - 22:16) weiterlesen...

Gewerkschaft kritisiert mögliche Jobverlagerung bei Siemens Energy. Das Unternehmen wolle im Zuge des Umbaus 900 Stellen nicht abbauen, sondern unter anderem nach Osteuropa und China verlagern, hieß es am Mittwoch von der Gewerkschaft. Dabei gehe es vor allem um Jobs aus Mülheim an der Ruhr und Berlin. Zuvor hatte die "Wirtschaftswoche" darüber berichtet. Siemens Energy hatte Anfang Februar angekündigt, weltweit rund 7800 Jobs abbauen zu wollen, davon 3000 in Deutschland. MÜNCHEN - Die IG Metall kritisiert die mögliche Verlagerung von Arbeitsplätzen bei Siemens Energy . (Boerse, 03.03.2021 - 17:45) weiterlesen...