VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

WOLFSBURG / ZWICKAU - Volkswagen ab Montag in Dresden vorstellt.

16.09.2018 - 14:20:24

VW fährt E-Auto-Fertigung hoch - mehr Geld für 'Integrität und Recht'. Zur weiteren Aufarbeitung der Dieselkrise und Vorbeugung künftigen Fehlverhaltens steckt das Unternehmen außerdem mehr Geld in seine Abteilung für "Integrität und Recht".

Ulbrich kündigte an, bis 2022 sollten rund 10 Millionen Fahrzeuge aus den Konzernmarken auf dem MEB basieren. Das erste vollelektrische Modell der ID-Familie rollt Ende 2019 in Zwickau vom Band. Der Standort in Sachsen soll mit Investitionen von 1,2 Milliarden Euro zum ersten reinen E-Auto-Werk ausgebaut werden. Aus Braunschweig sollen bis zu eine halbe Million Batteriesysteme jährlich kommen. In Salzgitter entsteht eine Pilotlinie zur Batteriezell-Fertigung.

Im vorigen Jahr hatte Volkswagen angekündigt, in die Entwicklung von E-Autos, autonomem Fahren, Mobilitätsdiensten und Digitalisierung sollten bis 2022 über 34 Milliarden Euro fließen. Bis 2025 bringen die Konzernmarken mehr als 80 neue Modelle mit E-Motor auf den Markt. Bis 2030 soll die ganze Modellpalette elektrifiziert werden. Konzernchef Herbert Diess warnte jüngst aber, dass die E-Strategie teurer werden könnte als zunächst gedacht. Daher müsse man effizienter werden: "Wir brauchen höhere Gewinne, um unsere Zukunft finanzieren zu können."

Das "Zukunftspakt" genannte Reformprogramm soll schon Einsparungen in Milliardenhöhe bringen. Den Geschäftsbereich "Integrität und Recht" baut VW jedoch aus. "Seit Jahresbeginn hat der Vorstand für solche Projekte, die Compliance, Risikomanagement, Integrität, Kultur und angrenzende Sachverhalte unterstützen, auch im Rechtswesen, zusätzliche Mittel in Höhe von rund 170 Millionen Euro bewilligt", sagte die zuständige Vorständin Hiltrud Werner der Fachzeitung "Automobilwoche" (Montag). Zudem seien mehr als 150 weitere Planstellen genehmigt worden. "Damit ist mein Bereich allein hier in Wolfsburg auf jetzt 540 Mitarbeiter von 255 Anfang 2017 gewachsen."

Wichtigster Einzelmarkt für VW ist China. Dort wird die Produktion ausgeweitet. Das Unternehmen eröffnete mit seinem lokalen Partner FAW drei neue Fabriken in Qingdao, Foshan und Tianjin sowie ein neues Komponentenwerk in Tianjin. Vorstand Jochem Heizmann sagte, dies stärke auch die "SUV- und Elektromobilitäts-Offensive" des Konzerns.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Autobranche braucht Software-Entwickler - VW startet Qualifizierung. Dafür braucht die Branche vor allem Software-Experten, während die Beschäftigten in den Motorenwerken bangen. Schon IG-Metall-Chef Jörg Hofmann machte klar, dass für die baulich einfacheren Elektroantriebe weniger Beschäftigte gebraucht werden. Volkswagen reagiert darauf - Personalvorstand Gunnar Kilian und Betriebsratschef Bernd Osterloh stellen am Freitag (13.30 Uhr) im Beisein von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) ein Qualifizierungsprogramm für die Beschäftigten vor. Künftig will der Autoriese Software-Entwickler in Zusammenarbeit mit Hochschulen sowie privaten Anbietern selbst ausbilden. WOLFSBURG - E-Autos, Digitalisierung und Vernetzung - das sind die großen Trends der Autoindustrie. (Boerse, 21.09.2018 - 05:46) weiterlesen...

IAA Nutzfahrzeuge für Besucher geöffnet. Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) für Nutzfahrzeuge in Hannover offiziell eröffnet. Im Anschluss wollte der CSU-Politiker am Donnerstag die Neuheiten auf einem Rundgang kennenlernen. Der Präsident des Auto-Branchenverbandes VDA, Bernhard Mattes, sagte mit Blick auf Elektromobilität, Vernetzung und automatisiertes Fahren, die gesamte Nutzfahrzeugbranche sei im Aufbruch, um den Transport der Zukunft zu gestalten. Allein die deutsche Autoindustrie stecke in den nächsten drei Jahren 18 Milliarden Euro in automatisiertes Fahren. HANNOVER - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat die 67. (Boerse, 20.09.2018 - 16:14) weiterlesen...

VW sieht 'mögliche Auswirkungen' von neuen US-Sanktionen gegen Iran. "Darum beobachtet Volkswagen die Entwicklung des politischen und wirtschaftlichen Umfelds im Iran und in der Region sehr genau. BERLIN - VW hält sich an alle geltenden nationalen und internationalen Gesetze sowie Export-Regularien", teilte der Konzern am Donnerstag auf Anfrage mit. (Boerse, 20.09.2018 - 15:13) weiterlesen...

EU-Kommission offen für Förderung von Batterie-Zellfertigung. Man habe in Gesprächen zusammen mit Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager und Altmaier die Bedingungen geklärt, "damit alles glatt läuft, wenn die Bundesregierung ihren Vorschlag vorlegt", sagte EU-Energiekommissar Maros Sefcovic dem "Handelsblatt" (Donnerstag). BRÜSSEL/BERLIN - Wirtschaftsminister Peter Altmaier bekommt einem Bericht zufolge bei der geplanten staatlichen Förderung von Batteriezell-Werken für E-Autos Rückendeckung von der EU-Kommission. (Boerse, 20.09.2018 - 13:25) weiterlesen...

Erste Freigaben für neues Abgas-Prüfverfahren bei Volkswagen. Inzwischen könnten für alle 14 Baureihen der Marke VW-Pkw bestimmte Motor-Getriebe-Varianten bestellt werden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Darunter seien auch der Golf und der kleine Stadtgeländewagen Tiguan. WOLFSBURG - Volkswagen ist drei Wochen nach der Einführung des neuen Abgas-Prüfverfahrens WLTP bei den Freigaben für seine Modelle einen wichtigen Schritt weiter. (Boerse, 20.09.2018 - 11:29) weiterlesen...

Verkehrsminister eröffnet Nutzfahrzeugmesse IAA. Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) für Nutzfahrzeuge. Neben dem CSU-Politiker werden auch der Präsident des Branchenverbandes VDA, Bernhard Mattes, und Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) sprechen. Die Neuheiten der Messe lernt Scheuer anschließend auf dem Eröffnungsrundgang kennen. HANNOVER - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer eröffnet am Donnerstag (15.00 Uhr) offiziell die 67. (Boerse, 20.09.2018 - 05:48) weiterlesen...