VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

WOLFSBURG - Nach deutlicher Kritik aus dem Betriebsrat wird Volkswagen -Chef Herbert Diess doch an der Betriebsversammlung Anfang November in Wolfsburg teilnehmen.

27.10.2021 - 18:17:00

USA-Reise abgesagt: VW-Chef Diess bleibt nach Kritik in Wolfsburg. Eine eigentlich für kommende Woche geplante Reise in die USA ist abgesagt, wie ein Unternehmenssprecher am Mittwoch auf Anfrage bestätigte. Die neue Betriebsratsvorsitzende Daniela Cavallo hatte zuvor das Fernbleiben des Konzernchefs von der Unternehmensversammlung öffentlich kritisiert.

Konzernchef Diess werde am 4. November in Wolfsburg sein und sich den Fragen der Mitarbeiter stellen, sagte der Unternehmenssprecher. Eine für den Donnerstag geplante eigene Dialogveranstaltung sei kurzfristig abgesagt worden. Cavallo hatte die Absage und den eigenen Gesprächstermin zuvor mit deutlichen Worten kritisiert.

"Herbert Diess zieht die Investoren an der Wall Street der eigenen Belegschaft vor", schrieb Cavallo in einem Statement vom Dienstagabend. Dieses Verhalten sei in der Geschichte des Konzerns beispiellos und zeige, dass Diess selbst in dieser Krise weder Empathie noch Gespür für die Situation der Belegschaft habe. "Diese Provokation zeigt uns, dass Herr Dr. Diess weiterhin keinerlei Interesse an einer konstruktiven Zusammenarbeit hat."

Stattdessen schiebe der Vorstand eine Dialogveranstaltung "nach eigenem Drehbuch" in seinen Terminkalender. Cavallo hatte Diess zudem aufgefordert, den Finanzvorstand Arno Antlitz notfalls zu den Investoren in die USA zu schicken und der Belegschaft Rede und Antwort zu stehen.

Der Betriebsrat in Wolfsburg ist alarmiert, weil das VW -Hauptwerk nicht ausgelastet ist. 2021 könnte hier so wenig produziert werden wie zuletzt Ende der 1950er Jahre. Die Belegschaftsvertretung verlangt schon länger ein weiteres Elektromodell neben dem Projekt "Trinity", das ab 2026 kommen soll - später als zunächst geplant.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

BGH klärt Rechte von Neuwagen-Käufern bei Mängeln am Auto. Es kann ihnen aber passieren, dass sie die Preisdifferenz teilweise aus eigener Tasche bezahlen müssen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe am Mittwoch in einem Diesel-Fall entschieden. Die Richterinnen und Richter stellten auch klar, dass Händler Betroffene hier nicht pauschal auf das viel, viel günstigere Software-Update verweisen dürfen. (Az. KARLSRUHE - Neuwagen-Käufer, die ein mangelhaftes Auto beim Händler austauschen lassen wollen, können Anspruch auf ein deutlich teureres Nachfolgemodell haben. (Boerse, 08.12.2021 - 17:47) weiterlesen...

BGH schafft beim Diesel Klarheit bei Ansprüchen gegen Autohändler. Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied am Mittwoch, dass Händler solche Kunden nicht ohne Weiteres auf das sehr viel günstigere Software-Update verweisen können. Neuwagen-Käufer hätten in den ersten zwei Jahren ein Recht darauf, dass ein Mangel "vollständig, nachhaltig und fachgerecht beseitigt" werde. Befürchte der Kunde Folgeschäden durch das Update, sei es am Händler, solche Zweifel vor Gericht auszuräumen. Gegebenenfalls müsse ein Sachverständiger zurate gezogen werden. (Az. KARLSRUHE - Diesel-Käufer, die mit ihrem Autohaus um den Austausch eines vom VW -Abgasskandal betroffenen Neuwagen streiten, bekommen Rückenwind aus Karlsruhe. (Boerse, 08.12.2021 - 16:30) weiterlesen...

ANALYSE: Stifel sieht viel Potenzial bei Volkswagen-Vorzügen bei Porsche-IPO. Analyst Daniel Schwarz errechnet daher deutliches Aufwärtspotenzial nicht nur für die Vorzugsaktien des Wolfsburger Autobauers, sondern auch für die Papiere der Holding Porsche SE , die nicht mit dem Sportwagenbauer verwechselt werden sollte. FRANKFURT - Das Analysehaus Stifel sieht eine immens hohe Bewertungslücke bei den Volkswagen (VW) -Aktien unter der Voraussetzung einer Abspaltung der Sportwagentochter Porsche AG. (Boerse, 08.12.2021 - 16:21) weiterlesen...

Neue Chipprognose und Batteriepartner bei VW - Kommt Vorstandsumbau?. Für den Auf- und Ausbau der Batteriesparte tut sich der Autokonzern außerdem mit weiteren Partnern zusammen. Technik- und Investitionsschwerpunkte der nächsten fünf Jahre gehören auch zu den Themen des Aufsichtsrats, der sich am Donnerstag zu einer Sitzung treffen soll. Dabei könnten überdies einige wichtige Personalentscheidungen gefällt werden. WOLFSBURG - Volkswagen sieht gute Chancen, den globalen Chipmangel 2022 zusehends besser in den Griff zu bekommen. (Boerse, 08.12.2021 - 15:25) weiterlesen...

VW könnte Vorstandsumbau bevorstehen - Berichte über mehr Personalien. Das Unternehmen kommentierte entsprechende Berichte mehrerer Medien am Mittwoch nicht. Unklar war in den vergangenen Wochen auch aus Sicht verschiedener Akteure aus dem VW -Umfeld vor allem, wie die Zukunft von Konzernchef Herbert Diess nach einem erneuten Streit mit dem mächtigen Betriebsrat aussieht. Dass das ein zentrales Thema der Kontrolleure beim anstehenden Treffen ist, gilt als wahrscheinlich. WOLFSBURG - Bei der für Donnerstag erwarteten Aufsichtsratssitzung von Volkswagen könnten neben den Investitionsplänen für die nächsten Jahre mehrere Top-Personalien beschlossen werden. (Boerse, 08.12.2021 - 14:51) weiterlesen...

VW sieht stabilere Lage in Chipkrise - 2022 'leichte Verbesserung'. Einkaufschef Murat Aksel, der eine konzerneigene Taskforce zu der Beschaffungskrise mit leitet, deutete am Mittwoch eine Stabilisierung der Lage an - bei gleichzeitig aber wohl noch weiter bestehenden Engpässen. "Im Gesamtjahr erwarten wir gegenüber 2021 eine leichte Verbesserung in der Halbleiterversorgung", schätzte der Manager. Das Unternehmen erklärte, man setze 2022 dann "auf eine sukzessive Erholung der Halbleiterversorgung". Die Herstellung von Autos, die derzeit oft nur auf Sparflamme läuft, könne sich festigen. WOLFSBURG - Volkswagen rechnet bei den industrieweit großen Lieferproblemen mit Mikrochips mit einer allmählichen Entspannung im neuen Jahr. (Boerse, 08.12.2021 - 13:50) weiterlesen...