VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

WOLFSBURG - Nach der deutlichen Kritik am aktuellen Kurs von Konzernchef Herbert Diess hat die VW-Betriebsratsvorsitzende Daniela Cavallo weitere Verbesserungen im Management und in der Kommunikation gefordert.

05.11.2021 - 15:47:26

Betriebsratschefin: VW-Chef Diess muss an mehreren Stellen nachlegen. Sie sehe bei den kolportierten Gerüchten zum Bedarf eines großen Stellenabbaus auch nach der jüngsten Betriebsversammlung noch nicht klar, sagte die im Aufsichtsrat sitzende Mitarbeitervertreterin dem "Handelsblatt" (Freitag/online). "Die Belegschaft fragt sich, was das Unternehmen auf den Tisch legen wird. Bislang liegt da nichts. Es gibt nach wie vor keine Anträge an uns, sich mit einem Personalabbau zu befassen.

Schon lange vor dem Streit hatte Cavallo nach ihrer Amtsübernahme im Frühjahr vermutet: "Da gibt es einige Themen, die nicht einfach sind, und die wir dieses Jahr verhandeln müssen." Zuletzt ging sie Diess hart an, nachdem dieser eine Zahl von bis zu 30 000 womöglich bedrohten Jobs bei der VW-Kernsparte ins Spiel gebracht hatte.

Sie frage sich, warum der Vorstandschef statt solcher als Provokation empfundener Vorstöße nicht lieber konkrete Pläne für die Werkbelegung vor dem Anlauf des E-Großprojekts Trinity in Wolfsburg bespreche. "Ich glaube schon, dass Herbert Diess die richtige Unternehmensstrategie formuliert hat", sagte Cavallo. "Jetzt aber geht es darum, sie umzusetzen."

Seitdem der Manager Dirk Hilgenberg die Softwaresparte Cariad leite, "läuft es mit der Cariad viel besser", so die Betriebsratschefin. Aber: "Aus unserer Sicht könnte Cariad eine höhere Geschwindigkeit haben. Da müsste aus meiner Sicht auch Herr Diess mehr unterstützen." Der Konzernchef bezeichnete den Ausbau der Software-Kompetenz wiederholt als eines der wichtigsten VW-Ziele. Der Manager Christian Senger, der Cariad zunächst aufgebaut hatte, war 2020 überraschend abberufen und später zum Entwicklungschef für das autonome Fahren gemacht worden. Cavallo sagte, es habe zuletzt kein funktionierendes Halbleiter-Management gegeben.

Für den Stammsitz Wolfsburg gelte: "Alle Beschäftigten, die wir an Bord haben und demnächst nicht in Altersteilzeit gehen, müssen mitgenommen werden." Cavallo glaubt, dass sich durch die neuen Antriebe und Technologien wegfallende Arbeit zu großen Teilen durch neue Tätigkeiten auffangen lässt. "Die menschenleere Fabrik wird es 2030 nicht geben und 2040 auch nicht." Der Vorstand könne aber nicht eine mangelnde Anpassungsbereitschaft kritisieren, wenn gleichzeitig zugesagte E-Modelle aus der Planung oder an andere Standorte verlegt würden. Für Wolfsburg, wo bisher vor allem Golf und Tiguan entstehen, fordert der Betriebsrat mindestens ein weiteres Elektroprojekt.

"Die Kommunikationsform von Herrn Diess teile ich nicht", sagte Cavallo zu dessen angeblich unabgesprochenen Überlegungen. "Wenn es Themen gibt, bei denen er der Auffassung ist, dass wir abweichen müssen von unseren bisherigen Verabredungen, dann gehört das auf den Tisch, und zwar zuallererst dort, wo wir auch zusammenkommen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Volkswagen mit Rückenwind - Sektorumfeld stabil. Die Titel der Wolfsburger kletterten um zuletzt 1,7 Prozent auf 193,28 Euro. Im Tageshoch erreichten sie mit 195 Euro ein Hoch seit November. Dem folgten die BMW -Aktien mit einem Anstieg um 0,9 Prozent, während die am Vortag besonders gefragten Daimler -Papiere dieses Mal um ein halbes Prozent nachgaben. FRANKFURT - Die Volkswagen -Aktien haben sich am Freitag in einem vergleichsweise robusten Umfeld für Automobilwerte an die Dax -Spitze gesetzt. (Boerse, 14.01.2022 - 11:19) weiterlesen...

Wechsel im Audi-Aufsichtsrat. Als Nachfolger rücken die 39-jährige Ingolstädter Betriebsrätin Karola Frank und der 36-Jährige Neckarsulmer Betriebsrat Alexander Reinhart in das Kontrollgremium nach. Sie wurden vom Gesamtbetriebsrat und der Vertrauenskörperleitung benannt, wie ein Betriebsratssprecher am Freitag sagte. INGOLSTADT - Die langjährigen Audi-Betriebsräte Helmut Späth und Rolf Klotz sind zum Jahreswechsel in den Ruhestand gegangen und haben ihre Mandate im Audi-Aufsichtsrat niedergelegt. (Boerse, 14.01.2022 - 10:29) weiterlesen...

WDH: EuGH weist Klage gegen Stickoxid-Grenzwerte von Dieselautos ab (Fehlende Wörter ergänzt) (Boerse, 13.01.2022 - 19:41) weiterlesen...

EuGH weist Klage gegen Stickoxid-Grenzwerte von Dieselautos ab. Der EuGH gab am Donnerstag einem Einspruch gegen ein Urteil statt, dass sich mit Grenzwerten für Stickoxid nach dem Dieselgate-Skandal beschäftigt (Rechtssachen C-177/19, C-178/19, C-179/19). Damit wird eine Entscheidung des Gerichts der EU von 2018 zugunsten der Städte Paris, Brüssel und Madrid aufgehoben. Diese hatten gehofft, Autos mit bestimmten Schadstoffausstoß aus bestimmten Bereichen verbannen zu können. LUXEMBURG - Im Streit um Abgasgrenzwerte für Autos der Norm Euro 6 hat Deutschland einen Sieg vor dem Europäischen Gerichtshof errungen. (Boerse, 13.01.2022 - 12:52) weiterlesen...

KORREKTUR: Chinesischer Autoverband CAAM rechnet auch 2022 mit Wachstum (Berichtigung: Im letzten Satz des zweiten Absatzes wird eine präzisere Formulierung verwendet. (Boerse, 12.01.2022 - 12:45) weiterlesen...

Chipmangel drückt VW-Verkäufe 2021 - E-Modelle stark im Plus. Insgesamt wurden die Wolfsburger knapp 4,9 Millionen Fahrzeuge ihrer Hauptsparte los, nach etwas mehr als 5,3 Millionen im Jahr davor. Besonders stark abwärts ging es in China, Nordamerika legte zu. WOLFSBURG - Die Chipkrise und weitere Zulieferprobleme haben die Verkäufe bei Volkswagen Pkw in den vergangenen zwölf Monaten verglichen mit dem pandemiebedingt schon schwachen Jahr 2020 zuletzt um weltweit 8,1 Prozent. (Boerse, 12.01.2022 - 09:14) weiterlesen...