Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

WOLFSBURG / INGOLSTADT / MÜNCHEN - Der VW -Aufsichtsrat könnte den ehemaligen BMW -Vorstand Markus Duesmann am Freitag nächster Woche zum neuen Audi -Chef berufen.

08.11.2019 - 16:53:25

Ex-BMW-Manager Duesmann könnte im April Audi-Chef werden. Da BMW Duesmann schon im April ziehen lasse, könnte er dann die Führung des Autobauers in Ingolstadt übernehmen, hieß es am Freitag aus Branchenkreisen. Zuvor hatten der "Spiegel" und das "Handelsblatt" darüber berichtet.

VW, Audi und BMW lehnten jede Stellungnahme ab. VW-Konzernchef Herbert Diess hatte den BMW-Einkaufsvorstand Duesmann schon im Juli 2018 aus München abgeworben. Aber sein Vertrag verbietet Duesmann, vor Oktober 2020 für einen Konkurrenten zu arbeiten - außer BMW gibt ihn vorzeitig frei. Das soll jetzt der Fall sein.

Nach der Festnahme von Audi-Vorstandschef Rupert Stadler im Juni 2018 wegen Betrugsverdacht beim Dieselskandal hatte der Konzern den damaligen Audi-Vertriebschef Bram Schot zunächst kommissarisch, dann auch offiziell zum Nachfolger gekürt. Über seine Ablösung wird aber seit Monaten spekuliert. VW-Konzernbetriebsratschef Bernd Osterloh hatte im Juli erklärt: "Herr Schot hat ja noch einen weiteren Vertrag als Vertriebsvorstand im Konzern. Wenn Herr Duesmann dann endlich die Freigabe von BMW bekommt, muss man sehen, was man macht."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Elektroauto ID.3 rollt ab Herbst 2020 auch in Dresden vom Band. Ab Herbst 2020 rollen die ersten E-Fahrzeuge in der Gläsernen Manufaktur vom Band, wie der Autobauer am Montag mitteilte. Mit der Entscheidung sei der Standort in Sachsen zukunftsfest, die Zahl der Beschäftigten stabil, sagte Personalvorstand Gunnar Kilian. Derzeit arbeiten in der Gläsernen Manufaktur rund 380 Mitarbeiter. In den nächsten Wochen sollen sie für die Produktion des ersten reinen Stromers von Volkswagen qualifiziert werden. Auch in Zwickau wird der ID.3 gebaut. DRESDEN - Das neue Elektrofahrzeug ID.3 von Volkswagen wird künftig auch in Dresden montiert. (Boerse, 18.11.2019 - 16:22) weiterlesen...

Tempo für VW-Musterklage - Gericht drängt auf Vergleichsgespräche. Der Vorsitzende Richter am Oberlandesgericht (OLG) Braunschweig, Michael Neef, forderte am Montag den VW -Konzern auf, ernsthaft über Vergleichsverhandlungen nachzudenken. Bis Ende das Jahres sollen beide Partien mitteilen, ob grundsätzlich Gespräche über eine Einigung in Betracht kommen. BRAUNSCHWEIG - Hunderttausende Dieselkunden dürfen auf eine schnellere Entscheidung im Musterprozess gegen Volkswagen hoffen. (Boerse, 18.11.2019 - 16:20) weiterlesen...

Ab Herbst 2020: VW lässt E-Auto ID.3 auch in Dresden montieren. Damit sei der VW -Standort in Sachsen zukunftsfest, hieß es in einer Mitteilung vom Montag. "Die Beschäftigtenzahl bleibt stabil", sagte Konzernvorstand Gunnar Kilian. Die Gläserne Manufaktur sei zudem ein "wichtiges Schaufenster, um unsere Kunden bei der Elektromobilität und Digitalisierung mitzunehmen". Nach Angaben des Betriebsratschef der Manufaktur, Thomas Aehlig, wird in den kommenden Wochen eine umfassende Weiterbildung der Mitarbeiter notwendig. Vor zwei Wochen hatte in Zwickau die Serienproduktion des ID.3 begonnen. WOLFSBURG/DRESDEN - Das neue E-Auto ID.3 von Volkswagen wird von Herbst 2020 an auch in der Gläsernen Manufaktur in Dresden montiert. (Boerse, 18.11.2019 - 15:42) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Missmut nach vorsichtigeren Ziele von VW für 2020. Am Morgen noch wenig verändert in den Handel gestartet, rutschten die Vorzugsaktien des Wolfsburger Autobauers schon bald an das Dax -Ende. Der Grund: Wegen der schwachen Branchenlage hatte sich VW zögerlicher zu den 2017 gesteckten Mittelfristzielen geäußert. Zuletzt betrug das Minus 4 Prozent auf 176 Euro, was den tiefsten Stand seit zwei Wochen bedeutete. FRANKFURT - Ein vorsichtigerer Blick von Volkswagen (VW) auf die Geschäfte im kommenden Jahr hat am Montag die Anleger verstimmt. (Boerse, 18.11.2019 - 15:30) weiterlesen...

Kabinett beschließt höheren Zuschuss beim Kauf von E-Autos. Das Bundeskabinett brachte am Montag eine milliardenschwere stärkere und längere staatliche Förderung der Elektromobilität auf den Weg. Die bereits bestehende Prämie für den Kauf von E-Autos wird bis Ende 2025 verlängert. MESEBERG/BERLIN - Autofahrer können sich auf eine höhere Prämie beim Kauf von Elektrofahrzeugen einstellen. (Boerse, 18.11.2019 - 13:55) weiterlesen...

Volkswagen-Konzern senkt Umsatz- und Gewinnziele 2020 - Aktie fällt. Der Konzern wird bei den Aussichten für das kommende Jahr vorsichtiger, Umsatz und Gewinn werden weniger stark steigen als zunächst geplant, wie das Management um Konzernchef Herbert Diess und Finanzvorstand Frank Witter am Montag in einer Telefonkonferenz mit Analysten einräumen musste. Die Aktie der Wolfsburger sackte zu Wochenbeginn spürbar ab. WOLFSBURG - Die schwache Branchenlage geht auch am zuletzt rund laufenden Geschäft des weltgrößten Autobauers Volkswagen nicht vorbei. (Boerse, 18.11.2019 - 13:32) weiterlesen...