Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Finanzierung, Investitionen

WOLFSBURG / HANNOVER - Die in der Corona-Krise stark unter Druck geratene Friseurkette Klier soll so schnell wie möglich aus der Gefahrenzone kommen.

08.09.2020 - 15:01:27

Friseurkette Klier soll nach Corona-Einbruch rasch saniert werden. Die Chancen seien nach derzeitiger Einschätzung recht gut, hieß es am Dienstag aus der Firmenzentrale in Wolfsburg: "Unser Fokus ist jetzt ganz klar auf eine Sanierung ausgerichtet." Klier hat ein Schutzschirmverfahren beantragt, nachdem auch Überbrückungshilfen die hohen Umsatzeinbußen vor allem während des Lockdowns im Frühjahr nicht hatten ausgleichen können. Friseurbetriebe hatten damals zeitweise komplett schließen müssen.

Der vorläufige Sachwalter Silvio Höfer wollte sich noch nicht zu den konkreten Aussichten äußern. Nach Angaben von Klier können alle Filialen dank der Hygienemaßnahmen geöffnet bleiben. Gespräche über einen Sanierungsplan sollen in Kürze beginnen. "Alle Geschäftsprozesse und Kostenstrukturen stehen dabei auf dem Prüfstand. Dazu zählt auch das Filialnetz."

Verdi-Vizechefin Christine Behle hatte betont, bei den anstehenden Verhandlungen müssten die Interessen der rund 9200 Mitarbeiter berücksichtigt werden: "Wir hoffen, dass das Unternehmen die Chance nutzt, sich eine sichere Zukunft aufzubauen. Diese kann aber sicher nicht durch den massiven Abbau von Arbeitsplätzen gesichert werden."

Klier ist die nach eigenen Angaben größte deutsche Friseurkette. Neben rund 1400 Niederlassungen im Inland gibt es zahlreiche Filialen in weiteren Ländern Europas. Auch Marken wie Essanelle oder Super Cut gehören zur Gruppe. Das Amtsgericht Wolfsburg hatte am Freitag den Antrag auf Eröffnung eines Schutzschirmverfahrens angenommen. Ziel ist dabei, in Zahlungsschwierigkeiten geratene Firmen vor dem Zugriff der Gläubiger zu schützen, ohne dass bereits Insolvenz angemeldet werden muss. Die Geschäftsleitung bleibt im Amt, ihr wird allerdings der Sachwalter zur Seite gestellt.

Klier erklärte, man wolle sich "in eigener Verantwortung nachhaltig sanieren und zukunftsfähig aufstellen". Nicht nur der Lockdown selbst, sondern auch die anhaltende Zurückhaltung der Verbraucher habe das Unternehmen hart getroffen. "Da die in der Folge beantragte Überbrückungsfinanzierung bereits wieder aufgebraucht ist, hat die Klier Hair Group auf der Grundlage einer intensiven Überprüfung der Gesamtsituation beschlossen, sich aufgrund drohender Zahlungsunfähigkeit unter den gerichtlichen Schutzschirm zu begeben."

Die geschäftsführenden Gesellschafter Michael und Robert Klier zeigten sich zuversichtlich, dass ein Neustart gelingt. Der Insolvenzrechtler Detlef Specovius trat ebenfalls in die Leitung ein. Geführt wird Klier nun von dem Manager Michael Melzer.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Europa soll mit frischem Geld führend bei Supercomputern werden. "Wie wir im Kampf gegen die Corona-Pandemie sehen, unterstützen Supercomputer bereits heute die Suche nach Therapien, die Erkennung und Vorhersage der Infektionsverbreitung oder die Entscheidungsfindung über Eindämmungsmaßnahmen", sagte die Vizepräsidentin der EU-Kommission, Margrethe Vestager, am Freitag in Brüssel. Hochleistungsrechner könnten zudem einen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel leisten - zum Beispiel indem sie helfen, die Stromversorgung effizienter zu machen. BRÜSSEL - In Europa sollen acht Milliarden Euro in die nächste Generation von Supercomputern fließen. (Wirtschaft, 18.09.2020 - 15:53) weiterlesen...

Grenke beauftragt KPMG mit Sondergutachten - Alle Vorwürfe sind unbegründet. Das habe der Aufsichtsrat beschlossen, teilte Grenke am Freitag in Baden-Baden mit. "Nach einhelliger Auffassung des Vorstandes und des Aufsichtsrates sind sämtliche Anschuldigungen in allen Themenbereichen unbegründet", hieß es in einer umfangreichen schriftlichen Stellungnahme. BADEN-BADEN - Der Leasingkonzern Grenke will die gegen ihn erhobenen Vorwürfe mit einem Sondergutachten der Wirtschaftsprüfer von KPMG entkräften lassen. (Boerse, 18.09.2020 - 15:20) weiterlesen...

IG Metall: Hilfsfonds muss gefährdete Zulieferer übernehmen können. In einem Papier der Gewerkschaftszentrale, das der Deutschen Presse-Agentur am Freitag vorlag, wird dies mit Blick auf Betriebe vorgeschlagen, in denen sich ein Großteil des Angebots nicht auf neue Technologien umstellen lässt. Vor allem kleineren Unternehmen macht der Umbruch zu alternativen Antrieben, Digitalisierung und Vernetzung zu schaffen. FRANKFURT/HANNOVER - Der geplante Hilfsfonds für in Finanznot geratene Autozulieferer muss aus Sicht der IG Metall die Möglichkeit haben, einzelne Firmen für eine Übergangszeit zu übernehmen. (Boerse, 18.09.2020 - 15:08) weiterlesen...

WDH: Rocket Internet fährt im ersten Halbjahr rote Zahlen ein. (Im letzten Satz wurde ein überflüssiges Satzzeichen entfernt.) WDH: Rocket Internet fährt im ersten Halbjahr rote Zahlen ein (Boerse, 18.09.2020 - 08:44) weiterlesen...

Rocket Internet fährt im ersten Halbjahr rote Zahlen ein. Wesentliche Beteiligungen und Gemeinschaftsunternehmen von Rocket Internet hatten auch im zweiten Quartal rote Zahlen eingefahren. Dennoch hätten sie sich operativ trotz Covid-19-Krise gut entwickelt, hieß es vom Konzern. BERLIN - Der Berliner Start-Up-Investor Rocket Internet am Freitag in Berlin mitteilte. (Boerse, 18.09.2020 - 08:32) weiterlesen...

Ryanair-Hauptversammlung im Zeichen der Krise. Anders als bei den Hauptversammlungen etlicher anderer Unternehmen in diesem Jahr wollen die Ryanair-Aktionäre tatsächlich persönlich zusammenkommen - zumindest einige von ihnen: Insgesamt sollen nicht mehr als 50 Personen an der Versammlung teilnehmen, wie Ryanair mitteilte. Anteilseigner, die nicht vor Ort dabei sein werden, konnten ihr Stimmrecht per Post, Fax oder online ausüben. MEATH/DUBLIN - Auch im Krisenjahr 2020 müssen sich die Verantwortlichen der Billig-Airline Ryanair kritische Fragen der Aktionäre gefallen lassen: Die Hauptversammlung des Konzerns soll am Donnerstag (10.00 Uhr MESZ) in einem Hotel in der irischen Grafschaft Meath stattfinden. (Boerse, 17.09.2020 - 05:47) weiterlesen...