Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Traton, DE000TRAT0N7

WOLFSBURG / HAMBURG - Die neue VW -Betriebsratschefin Daniela Cavallo will sich für Transparenz bei den Gehältern auch hoher Belegschaftsvertreter in Europas größtem Autokonzern einsetzen.

23.06.2021 - 15:23:25

VW-Betriebsratschefin Cavallo für Transparenz bei höheren Gehältern. "Es wird natürlich zu Nachfragen und Diskussionen kommen", sagte sie der "Zeit" (Donnerstag) mit Blick auf den anstehenden Untreue-Prozess zur Freigabe mutmaßlich überzogener Betriebsratsvergütungen durch vier Personalmanager, der im September beginnen soll. "Wir werden das weiterhin offen und transparent diskutieren." Bisherige Prüfungen des Themas in Schiedsverfahren hätten ergeben, dass die Gehälter wohl "in Ordnung" gewesen seien.

in München - hatte teils mehr als 700 000 Euro pro Jahr verdient. Bezogen auf dessen Qualifikation und Erfahrung meinte sie zu der Summe: "Das halte ich für vermittelbar."

Die Frage, welche Gehaltshöhe bei führenden Betriebsräten anzusetzen ist, gilt als umstritten. Während Kritiker allzu hoher Bezüge auch mögliche Mauscheleien zwischen Firmenspitze und Mitarbeitervertretung wittern, weisen Befürworter etwa auf die unscharfen Regelungen des in die Jahre gekommenen Betriebsverfassungsgesetzes hin. Abgeschätzt werden muss jeweils, wo leitende Kollegen aus dem Betriebsrat heute bei sonst vergleichbarer Karriere im Management stehen würden.

Dies dürfte bei dem Prozess in Braunschweig ab dem 7. September auch zur Sprache kommen. Laut Staatsanwaltschaft entstand VW durch von Ex-Personalchefs abgesegnete, überhöhte Vergütungen an einflussreiche Betriebsräte ein Schaden von über fünf Millionen Euro. Der Gewinn und damit Ertragssteuern seien so unzulässig gemindert worden. Ein zusätzliches Beihilfeverfahren gegen Osterloh ist davon abgetrennt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Traton auf 'Buy' - Ziel 30 Euro. Die endgültigen Resultate der VW-Lkw- und Busholding hätten den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Himanshu Agarwal in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. NEW YORK - Die Investmentbank Jefferies hat die Einstufung für Traton nach detaillierten Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. (Boerse, 28.07.2021 - 12:41) weiterlesen...

WDH: VW-Nutzfahrzeugholding Traton fährt im zweiten Quartal schwarze Zahlen ein (Wort in der Überschrift ergänzt.) (Boerse, 28.07.2021 - 09:43) weiterlesen...

VW-Nutzfahrzeugholding fährt im zweiten Quartal schwarze Zahlen ein. Vor einem Jahr hatte das SDax -Unternehmen zwischen April und Ende Juni wegen des Einbruchs der Nutzfahrzeugmärkte noch einen Verlust von 385 Millionen Euro geschrieben, diesmal verdiente Traton nach Steuern mit 224 Millionen Euro wieder Geld, wie das Unternehmen am Mittwoch in München mitteilte. Vorläufige Daten zum Quartal hatte Traton bereits veröffentlicht. Der Umsatz war dank deutlich gestiegener Verkäufe um 61 Prozent auf 7,1 Milliarden Euro geklettert. Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis lag bei 612 Millionen Euro nach einem operativen Verlust von 382 Millionen vor einem Jahr. Der Auftragseingang von Lkw und Bussen schnellte mit 89 204 Fahrzeugen fast auf das Dreifache hoch. MÜNCHEN - Die VW-Lkw- und Busholding Traton hat im zweiten Quartal auch unter dem Strich wieder Gewinn gemacht. (Boerse, 28.07.2021 - 08:44) weiterlesen...