Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

WOLFSBURG - Die IG Metall hat Volkswagen nach der zweiten Gesprächsrunde zum neuen Haustarifvertrag aufgefordert, spätestens beim nächsten Treffen Ende Februar ein konkretes Angebot vorzulegen.

29.01.2021 - 19:31:27

Erwarten für neuen Haustarif jetzt Angebot von VW. "Wir erwarten jetzt ein zeitnahes Angebot, über das wir dann auch verhandeln können", sagte der Bezirksleiter der Gewerkschaft für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, Thorsten Gröger, am Freitag.

und IG Metall hatten ihre Verhandlungen zuvor auf einen dritten Termin am 23. Februar vertagt. Es geht um einen neuen Tarifvertrag für die rund 120 000 Beschäftigten der sechs westdeutschen Werke Wolfsburg, Braunschweig, Salzgitter, Hannover, Emden und Kassel sowie der VW-Finanztochter. Die Gewerkschaft fordert vier Prozent mehr Geld, mehr Umwandlung in freie Tage und weitere Ausbildungsgarantien.

VW-Verhandlungsführer Arne Meiswinkel bekräftigte, angesichts der Doppelbelastung aus Absatzkrise und Strukturwandel sei die Sicherung zukunftsfähiger Jobs gefragt. "Gerade in Zeiten von Corona gelingt das nur, wenn wir investieren und gleichzeitig die Kosten weiter im Griff halten." Die IG Metall verlangt zudem, dass weiter mindestens 1400 Lehrstellen pro Jahr angeboten werden. "Ausbildung ist und bleibt für Volkswagen ein zentrales Zukunftsthema", so Meiswinkel. Man werde die Gespräche dazu in einer Arbeitsgruppe vertiefen.

Betriebsratschef Bernd Osterloh sagte, es sei für ihn schwer verständlich, warum das Unternehmen sich so zögerlich zeige. Die Belegschaft habe nach der Verschiebung der Entgelt-Frage im "Not-Tarifvertrag" während der ersten Corona-Welle im Frühjahr 2020 nun Anspruch auf eine Erhöhung. De facto habe es diese seit Mai 2018 nicht gegeben. Wenn VW die Kaufzurückhaltung in der Pandemie als Grund für nötige Kostendisziplin angebe, sei es doch "das Beste, wenn die Menschen mehr Entgelt haben, das sie dann auch ausgeben können". Der 2020 laut vorläufigen Zahlen erreichte Betriebsgewinn von rund 10 Milliarden Euro sei zudem "ein Fingerzeig", dass es VW recht gut gehe.

Gröger sagte, auch die Erweiterung von Freistellungszeiten müsse sich das Unternehmen leisten können. Meiswinkel erklärte: "Die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie gehen auch an Volkswagen nicht spurlos vorüber." Neben dem schwachen Absatz belasteten die Probleme in der Halbleiter-Zulieferung. "Zudem verlangt uns die Transformation eiserne Kostendisziplin für elementare Investitionen ab."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Warnstreiks bei VW rücken näher - IG Metall verärgert WOLFSBURG - Nach der dritten Verhandlungsrunde zum neuen Haustarif für die gut 120 000 westdeutschen Volkswagen nicht in der Lage oder willens ist, auch nur einen Millimeter auf uns zuzukommen, sind die Kolleginnen und Kollegen mittlerweile ziemlich verärgert", sagte der Bezirkschef der Gewerkschaft in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, Thorsten Gröger, am Dienstagabend der Deutschen Presse-Agentur. (Boerse, 23.02.2021 - 20:26) weiterlesen...

Dritte Runde zum neuen VW-Haustarif - IG Metall erwartet Angebot WOLFSBURG - In der dritten Verhandlungsrunde zum Haustarif bei Volkswagen verwies allgemein auf die Notwendigkeit, wegen der Corona-Krise und des teuren Umbruchs in der Autobranche die Kosten im Blick zu behalten, während parallel dazu weiter investiert werden müsse. (Boerse, 23.02.2021 - 05:47) weiterlesen...

BGH-Richter sehen hohe Hürden für Diesel-Klagen gegen VW-Töchter. Das zeichnete sich am Montag in der Verhandlung eines Musterfalls am Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe ab. (Az. KARLSRUHE - Diesel-Kläger dürften es schwerhaben, VW -Konzerntöchter wie Audi im Abgasskandal haftbar zu machen. (Wirtschaft, 22.02.2021 - 17:50) weiterlesen...

Fehlerhafter Ausspiel-Filter ließ VW-Anzeige auf 'Breitbart'-Seite. Dies teilte der Autohersteller nach einer Untersuchung mit. WOLFSBURG/LOS ANGELES - Ein Fehler in einem Filterprogramm für das Ausspielen von Internet-Werbung hat dazu geführt, dass eine Anzeige von VW auf dem rechten US-Nachrichtenportal "Breitbart" landete. (Boerse, 22.02.2021 - 10:25) weiterlesen...

Haftet auch Audi im VW-Abgasskandal?. Die obersten Zivilrichter in Karlsruhe verhandeln am Montag (13.00 Uhr) einen Musterfall aus Sachsen-Anhalt, in dem der Diesel-Käufer nicht den VW-Konzern, sondern Audi direkt auf Schadenersatz verklagt hat. Das Urteil dürfte nicht mehr am selben Tag, aber zeitnah verkündet werden. (Az. KARLSRUHE - Knapp fünfeinhalb Jahre nach dem Auffliegen des VW -Abgasskandals beschäftigt sich der Bundesgerichtshof (BGH) mit der Rolle der Konzerntochter Audi. (Boerse, 22.02.2021 - 06:33) weiterlesen...

BGH verhandelt Schadenersatz-Klage gegen Audi im Diesel-Skandal. Am Montag (13.00 Uhr) verhandelt der Bundesgerichtshof (BGH) einen Fall aus Sachsen-Anhalt, der vor allem für die Konzerntochter Audi bedeutsam ist. Denn der Diesel-Besitzer hat nicht den VW-Konzern, sondern Audi direkt auf Schadenersatz verklagt. KARLSRUHE - Die höchstrichterliche Aufarbeitung des VW -Abgasskandals geht weiter. (Boerse, 22.02.2021 - 05:47) weiterlesen...