Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

WOLFSBURG - Das zweite Modell der neuen Elektroauto-Reihe von VW soll in der ersten Woche des neuen Jahres in den Handel gehen.

29.12.2020 - 06:00:31

Neues VW-Elektroauto ID.4 kommt nach Neujahr in den Verkauf. Der Verkauf des Kompakt-SUV ID.4 sei in Deutschland und mehreren Ländern Europas ab Anfang Januar geplant, sagte Betriebsratschef Bernd Osterloh der Deutschen Presse-Agentur. Das Unternehmen hatte einen Termin "bis zum Jahresende" für den Wagen angepeilt, der die vollelektrische ID-Serie nach dem im September angelaufenen ID.3 fortsetzt.

riesige Summen in Elektromobilität, Digitalisierung und Vernetzung. Der ID.3 soll dabei als "Golf" des E-Zeitalters Massentauglichkeit erreichen.

Längerfristig sind im Konzern mehr als 70 reine Elektromodelle geplant - auch bei Töchtern wie Audi, Porsche, Skoda und Seat. Daneben verfolgt VW Pläne für ein separates "E-Volumenmodell", das etwa ab Mitte des Jahrzehnts für verschiedene Marken in Wolfsburg gebaut werden soll.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gewerkschaft kündigt Warnstreiks in der Südwest-Metallindustrie an. LEINFELDEN-ECHTERDINGEN - In den festgefahrenen Tarifverhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie im Südwesten hat die IG Metall Warnstreiks für die kommende Woche angekündigt. Nachdem auch die dritte Gesprächsrunde mit der Arbeitgeberseite am Donnerstag in Leinfelden-Echterdingen ergebnislos und ohne große Annäherung verlief, rief die Gewerkschaft die Arbeitnehmer zu befristeten Arbeitsniederlegungen vom 2. März an auf. Baden-Württembergs IG-Metall-Chef Roman Zitzelsberger kündigte an, die Warnstreiks würden "viele Betriebe" betreffen, man erwarte "sichtbare" und "spürbare" Aktionen. Details gab es zunächst keine. Gewerkschaft kündigt Warnstreiks in der Südwest-Metallindustrie an (Boerse, 25.02.2021 - 18:11) weiterlesen...

Dritte BGH-Verhandlung zu Diesel-Klagen gegen Daimler abgesagt. KARLSRUHE - Eine höchstrichterliche Entscheidung über mögliche Schadenersatz-Ansprüche von Diesel-Käufern gegen Daimler kommt vorerst wieder nicht zustande. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe sagte am Donnerstag zum dritten Mal eine bereits angesetzte Verhandlung wieder ab. Zur Begründung hieß es erneut, dass der klagende Autokäufer seine Revision zurückgenommen habe (Az. VI ZR 813/20). Am 9. März hätte darüber verhandelt werden sollen. Zuvor waren bereits für Oktober und Dezember geplante Verhandlungen abgesagt worden. Dritte BGH-Verhandlung zu Diesel-Klagen gegen Daimler abgesagt (Boerse, 25.02.2021 - 17:06) weiterlesen...

Warnstreiks bei VW rücken näher - IG Metall verärgert WOLFSBURG - Nach der dritten Verhandlungsrunde zum neuen Haustarif für die gut 120 000 westdeutschen Volkswagen nicht in der Lage oder willens ist, auch nur einen Millimeter auf uns zuzukommen, sind die Kolleginnen und Kollegen mittlerweile ziemlich verärgert", sagte der Bezirkschef der Gewerkschaft in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, Thorsten Gröger, am Dienstagabend der Deutschen Presse-Agentur. (Boerse, 23.02.2021 - 20:26) weiterlesen...

Dritte Runde zum neuen VW-Haustarif - IG Metall erwartet Angebot WOLFSBURG - In der dritten Verhandlungsrunde zum Haustarif bei Volkswagen verwies allgemein auf die Notwendigkeit, wegen der Corona-Krise und des teuren Umbruchs in der Autobranche die Kosten im Blick zu behalten, während parallel dazu weiter investiert werden müsse. (Boerse, 23.02.2021 - 05:47) weiterlesen...

BGH-Richter sehen hohe Hürden für Diesel-Klagen gegen VW-Töchter. Das zeichnete sich am Montag in der Verhandlung eines Musterfalls am Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe ab. (Az. KARLSRUHE - Diesel-Kläger dürften es schwerhaben, VW -Konzerntöchter wie Audi im Abgasskandal haftbar zu machen. (Wirtschaft, 22.02.2021 - 17:50) weiterlesen...

Fehlerhafter Ausspiel-Filter ließ VW-Anzeige auf 'Breitbart'-Seite. Dies teilte der Autohersteller nach einer Untersuchung mit. WOLFSBURG/LOS ANGELES - Ein Fehler in einem Filterprogramm für das Ausspielen von Internet-Werbung hat dazu geführt, dass eine Anzeige von VW auf dem rechten US-Nachrichtenportal "Breitbart" landete. (Boerse, 22.02.2021 - 10:25) weiterlesen...