Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Produktion

WOLFSBURG / BRAUNSCHWEIG - Deutschlands größte Friseurkette Klier will mit weniger Mitarbeitern und einem ausgedünnten Filialnetz ihr Überleben sichern.

07.04.2021 - 15:59:58

Hoffnung für Friseurkette Klier: Gläubiger stimmen Insolvenzplan zu

Der Umsatzeinbruch in der Pandemie hatte das Unternehmen mit Firmenhauptsitz Wolfsburg Ende 2020 in die Insolvenz gedrückt. Seit September lief ein Sanierungsprozess, der die Geldgeber nun offensichtlich von der Zukunftsfähigkeit überzeugte. Die Zustimmung zum Insolvenzplan wertete der Sachwalter im Verfahren, Silvio Höfer, als großen Erfolg, der das Vertrauen der Gläubiger in die nachhaltige Sanierung belege. Damit sei die letzte Etappe des gerichtlichen Verfahrens für die Klier Hair Group GmbH genommen und der Konzern geht davon aus, das Eigenverwaltungsverfahren Ende April zu beenden.

In den vergangenen Monaten seien alle Strukturen, Prozesse und Standorte überprüft worden, teilte Klier mit. Ein Ergebnis dieser Prüfung: "Dauerhaft unprofitable Filialen mussten geschlossen werden." Angesichts des spürbaren Besucherrückgangs seien hohe Mieten in teuren Innenstadtlagen schon lange nicht mehr gerechtfertigt gewesen. Mit einem Großteil der Vermieter gab es laut Klier Lösungen, durch die weitere Schließungen verhindert wurden.

Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks hatte zu Beginn des Insolvenzverfahrens die Bedeutung der Kette als das mit Abstand größte Einzelunternehmen in einer sonst eher kleinteilig strukturierten Branche betont. "Das ist ein Schwergewicht in diesem Marktsegment", hatte der Hauptgeschäftsführer Jörg Müller gesagt. Jetzt gibt es den Hoffnungsschimmer. "Die Klier Hair Group ist jetzt robust aufgestellt und hat eine überzeugende Zukunftsstrategie", sagte Rechtsanwalt Detlef Specovius, der das Sanierungsverfahren begleitete.

Neben den Standorten in Deutschland ist die Klier-Gruppe auch mit Gesellschaften in Tschechien und der Slowakei vertreten. Auch Marken wie Essanelle oder Super Cut gehören dazu. Vom Insolvenzverfahren waren nach Firmenangaben aber nur die deutschen Standorte betroffen. Schon zuvor hatte der Konzern beschlossen, sich aus Österreich zurückzuziehen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Staatsgelder bringen Fraport zurück in Gewinnzone - Aktie sackt ab. Bei gleichzeitig wieder anziehenden Passagierzahlen konnte der Konzern seinen operativen Aufwand am Standort Frankfurt im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 18 Prozent senken. Für das Gesamtjahr hält Vorstandschef Stefan Schulte nun ein Konzernergebnis knapp über der Null-Linie für möglich - ist sich aber noch nicht sicher. FRANKFURT - Staatliche Hilfen aus Deutschland und Griechenland haben den Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport in die Gewinnzone zurückgeholt. (Boerse, 03.08.2021 - 10:41) weiterlesen...

KORREKTUR: Sonderzahlung beschert Fraport in der Corona-Krise Quartalsgewinn. (Berichtigt wird im zweiten Absatz, dass sich die Sonderzahlung erst ab den Gewinnkennzahlen auswirkte.) KORREKTUR: Sonderzahlung beschert Fraport in der Corona-Krise Quartalsgewinn (Boerse, 03.08.2021 - 08:18) weiterlesen...

Sonderzahlung beschert Fraport in der Corona-Krise Quartalsgewinn. Vorstandschef Stefan Schulte hält deshalb jetzt auch im Gesamtjahr einen kleinen Gewinn für möglich. Die Aussichten für das Passagiergeschäft an Deutschlands größtem Airport haben sich nach seiner Einschätzung aber nicht verbessert: Er rechnet für das laufende Jahr weiterhin mit unter 20 Millionen bis maximal 25 Millionen Fluggästen. FRANKFURT - Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport gelistete Unternehmen am Dienstag in Frankfurt mitteilte. (Boerse, 03.08.2021 - 07:36) weiterlesen...

Lockdowns in Australien: Airline Qantas stellt 2500 Mitarbeiter frei. Die Maßnahme betreffe sowohl Piloten und Flugbegleiter als auch Bodenpersonal von Qantas und der Tochtergesellschaft Jetstar, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die Mitarbeiter würden noch zwei Wochen bezahlt, bis die Beurlaubung Mitte August in Kraft trete. Die Maßnahme solle zunächst für zwei Monate gelten. Stellenstreichungen seien aber nicht geplant. SYDNEY - Wegen der anhaltenden Corona-Lockdowns in Teilen Australiens und der inneraustralischen Grenzschließungen stellt die nationale Fluggesellschaft Qantas 2500 Mitarbeiter vorübergehend frei. (Boerse, 03.08.2021 - 06:01) weiterlesen...

Campingplätze erwarten etwas weniger Besucher. Der Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland (BVCD) rechnet mit 33,5 Millionen. Im Vorjahr waren es rund 34 Millionen Übernachtungen gewesen. Ein Grund für den abermaligen Rückgang sind die Beherbergungsverbote in der Corona-Krise, wie der Verband am Montag mitteilte. Außerdem fahren wieder mehr Camper ins Ausland. Starkregen und Hochwasser erschweren derzeit zusätzlich das Geschäft. BERLIN - Auf Campingplätzen in Deutschland wird es nach Erwartung der Betreiber in diesem Jahr weniger Übernachtungen geben als im Vorjahr. (Wirtschaft, 02.08.2021 - 15:01) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Barclays senkt Tui auf 'Underweight' - Ziel runter auf 250 Pence. Die Urlaubs-Hochsaison laufe langsam aus und die komplizierten Reiseeinschränkungen hätten für Unsicherheit gesorgt, schrieb Analyst James Rowland Clark in einer am Montag vorliegenden Studie. Die Liquiditätssorgen bei Tui hätten zwar etwas nachgelassen. LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat Tui von "Equal Weight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 300 auf 250 Pence gesenkt. (Boerse, 02.08.2021 - 14:19) weiterlesen...