Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

RENAULT SA, FR0000131906

WOKING - Mit Mercedes-PS unter der Abdeckung im traditionellen Orange will McLaren die Lücke zu den beiden Top-Teams in der Formel 1 weiter schließen.

15.02.2021 - 21:00:31

McLaren: Mit Mercedes-Antrieb die Lücke weiter schließen. Teamchef Andreas Seidl und seine Mannschaft stellten am Montagabend als erster der insgesamt zehn Rennställe den neuen Wagen für die kommende Saison vor. "Wir sind überzeugt, dass uns der Mercedes-Antrieb helfen wird, in Zukunft wieder Rennen zu gewinnen", sagte Seidl.

gekommene Daniel Ricciardo mit den Antrieben von Branchenführer Mercedes fahren. Bereits von 1995 bis Ende 2014 hatte es diese britisch-schwäbische Zusammenarbeit gegeben, während der Mika Häkkinnen 1998 und 1999 sowie Lewis Hamilton 2008 den Fahrer-Titel gewonnen hatten.

Die Motor-Umstellung erforderte über den Winter einiges an Arbeit beim neuen McLaren-Modell, das ansonsten eine Weiterentwicklung des Wagens der vergangenen Saison ist. Die digitale Präsentation lief wegen der Corona-Pandemie hinter verschlossen Türen in Woking ab.

Fahren werden der 21 Jahre alte Brite Norris und der 31 Jahre alte Australier Ricciardo den neuen Rennwagen an diesem Dienstag für Filmaufnahmen. Vom 12. bis 14. März geht es auf den Bahrain International Circuit zu den einzigen offiziellen Testfahrten, ehe dort am 28. März auch die Saison in der Wüste von Sakhir beginnt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Renault schreibt Rekordverlust von acht Milliarden Euro. Nach Einbußen wegen der Corona-Krise gab es für Renault in der zweiten Jahreshälfte bereits deutliche Verbesserungen, wie Generaldirektor Luca de Meo am Freitag in Boulogne-Billancourt bei Paris sagte. BOULOGNE-BILLANCOURT - Renault hat im vergangenen Jahr vor allem wegen tiefroter Zahlen beim japanischen Partner Nissan einen Rekordverlust von acht Milliarden Euro eingefahren. (Boerse, 19.02.2021 - 15:23) weiterlesen...

Renault: 100 000 Autos weniger wegen Ebbe bei Elektronikbauteilen. Das teilte der Hersteller am Freitag in Boulogne-Billancourt bei Paris anlässlich der Vorlage der Geschäftszahlen für 2020 mit. Engpässe bei wichtigen Halbleiter-Produkten wie Elektronik-Chips und Sensoren alarmieren auch die deutsche Autoindustrie. BOULOGNE-BILLANCOURT - Renault wird wegen mangelnder Elektronikbauteile im laufenden Jahr voraussichtlich rund 100 000 Autos weniger bauen als zunächst geplant. (Boerse, 19.02.2021 - 09:59) weiterlesen...

Renault fährt Rekordverlust von acht Milliarden Euro ein. 2019 hatte es noch einen vergleichsweise kleinen Verlust von 141 Millionen Euro gegeben, wie Renault am Freitag in Boulogne-Billancourt bei Paris mitteilte. Der Konzernumsatz sank 2020 um 21,7 Prozent auf 43,47 Milliarden Euro. BOULOGNE-BILLANCOURT - Der französische Autobauer Renault hat im vergangenen Jahr vor allem wegen tiefroter Zahlen beim japanischen Partner Nissan einen Rekordverlust von acht Milliarden Euro eingefahren. (Boerse, 19.02.2021 - 07:58) weiterlesen...