Internet, Software

(Wochentag berichtigt.)

08.11.2018 - 19:20:24

WDH: Chefredaktion verlässt 'watson.de'

BERLIN - Das Jugendportal "watson.de" verliert seine bisherige Chefredaktion. "Gesa Mayr und Anne-Kathrin Gerstlauer haben sich entschieden, die Chefredaktion auf eigenen Wunsch aufgrund unterschiedlicher Auffassungen in der Ausrichtung von watson.de zu verlassen", teilte der Werbevermarkter Ströer am Donnerstag mit, zu dem "watson.de" ebenso gehört wie das Nachrichtenportal "t-online.de". Mayr selbst äußerte sich entsprechend auf Facebook. Kommissarisch soll Content Director Arne Henkes die Chefredaktion führen. Zuvor hatte der Branchendienst "meedia" darüber berichtet.

Ströer war mit "watson.de" erst im März des Jahres in Deutschland gestartet. Sitz der Redaktion ist in Berlin. Als Zielgruppe gilt die mit dem Smartphone große gewordene Generation Mobile der etwa 20- bis 35-Jährigen. Ströer hat Redaktionskonzept, Design und Technologie in Lizenz von dem 2014 gestarteten Schweizer Portal "watson.ch" übernommen. "Wir sind sehr stolz auf unser Team und alles, was wir in der gemeinsamen Zeit erreicht haben", teilte Mayr auf Facebook mit. "Wir wünschen der Redaktion und den Schweizer Kollegen nur das Beste und sind uns sicher, dass sie weiter Großes leisten werden."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

freenet AG Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 19.11.2018 - 18:02) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Apple drückt erneut auf die Stimmung im Technologiesektor. Die Hinweise verdichten sich, dass die neuen iPhone-Modelle weniger populär sind als erwartet. Die Papiere steuern damit wieder auf ihr Zwischentief vom Juli dieses Jahres zu, auf das sie erst in der Vorwoche bei 185,93 Dollar erneut gesackt waren. NEW YORK - Die Sorge um die iPhone-Absätze von Apple als einer der schwächsten Werte 2,9 Prozent auf 188 US-Dollar ein. (Boerse, 19.11.2018 - 17:27) weiterlesen...

Deutscher Unterhaltungselektronik-Markt rückläufig. Beim Umsatz mit TV-Geräten gab es ein Minus von 4,3 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. Die verkaufte Stückzahl ging um 7,9 Prozent auf knapp 4,6 Millionen Fernseher zurück, wie die Branchengesellschaft gfu am Montag mitteilte. FRANKFURT/NÜRNBERG - Der Markt für Unterhaltungselektronik in Deutschland ist nach Branchenzahlen in den ersten drei Quartalen des Jahres um 8,6 Prozent geschrumpft. (Wirtschaft, 19.11.2018 - 16:57) weiterlesen...

Intershop präzisiert Ausblick 2018-2020 im Zuge der Cloud-Transformation und passt die Prognose 2018 an. Intershop präzisiert Ausblick 2018-2020 im Zuge der Cloud-Transformation und passt die Prognose 2018 an Intershop präzisiert Ausblick 2018-2020 im Zuge der Cloud-Transformation und passt die Prognose 2018 an (Boerse, 19.11.2018 - 16:41) weiterlesen...

'WSJ': Apple kürzt Produktionsauftrag für alle neuen iPhones. Der Konzern habe in den vergangenen Wochen die Produktionsaufträge sowohl für die beiden Top-Modelle iPhone XS und XS Max sowie auch für das etwas günstigere iPhone XR gesenkt, schrieb das "Wall Street Journal" am Montag. Bereits vor zwei Wochen hatte die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" von Orderkürzungen beim iPhone XR berichtet. NEW YORK - Die Hinweise darauf, dass die neuen iPhone-Modell weniger populär sind als von Apple erwartet, verstärken sich. (Boerse, 19.11.2018 - 14:08) weiterlesen...

Studie: Unternehmen bieten vermehrt Weiterbildung zur Digitalisierung. Vor zwei Jahren waren es erst 36 Prozent, wie der Digitalverband Bitkom am Montag berichtete. Die dafür zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel sowie die eingeräumte Zeit seien in der Regel jedoch viel zu knapp bemessen, sagte Michael Fübi, Präsident des TÜV-Verbands (VdTÜV). Besonders problematisch sei es, dass jedes fünfte Unternehmen gar nicht weiterbilde. Bitkom und VdTÜV hatten die repräsentative Studie in Auftrag gegeben. BERLIN - Knapp zwei Drittel der Unternehmen in Deutschland (63 Prozent) bieten ihren Mitarbeitern einer aktuellen Studie zufolge inzwischen Weiterbildungs-Möglichkeiten in Sachen Digitalisierung an. (Boerse, 19.11.2018 - 12:29) weiterlesen...