Internet, Software

(Wochentag berichtigt.)

08.11.2018 - 19:20:24

WDH: Chefredaktion verlässt 'watson.de'

BERLIN - Das Jugendportal "watson.de" verliert seine bisherige Chefredaktion. "Gesa Mayr und Anne-Kathrin Gerstlauer haben sich entschieden, die Chefredaktion auf eigenen Wunsch aufgrund unterschiedlicher Auffassungen in der Ausrichtung von watson.de zu verlassen", teilte der Werbevermarkter Ströer am Donnerstag mit, zu dem "watson.de" ebenso gehört wie das Nachrichtenportal "t-online.de". Mayr selbst äußerte sich entsprechend auf Facebook. Kommissarisch soll Content Director Arne Henkes die Chefredaktion führen. Zuvor hatte der Branchendienst "meedia" darüber berichtet.

Ströer war mit "watson.de" erst im März des Jahres in Deutschland gestartet. Sitz der Redaktion ist in Berlin. Als Zielgruppe gilt die mit dem Smartphone große gewordene Generation Mobile der etwa 20- bis 35-Jährigen. Ströer hat Redaktionskonzept, Design und Technologie in Lizenz von dem 2014 gestarteten Schweizer Portal "watson.ch" übernommen. "Wir sind sehr stolz auf unser Team und alles, was wir in der gemeinsamen Zeit erreicht haben", teilte Mayr auf Facebook mit. "Wir wünschen der Redaktion und den Schweizer Kollegen nur das Beste und sind uns sicher, dass sie weiter Großes leisten werden."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Digitaler Wandel der Arbeitswelt: Heil setzt auf mehr Weiterbildung. "Es geht darum, Arbeitslosigkeit im digitalen Wandel zu vermeiden, bevor sie entsteht", sagte der SPD-Politiker der "Rheinischen Post" (Mittwoch). Nach dem "Fachkräftemonitor" seines Ministeriums würden bis 2025 rund 1,6 Millionen Jobs wegfallen, gleichzeitig entstünden aber mehr als 2,3 Millionen neue Arbeitsplätze. "Die Arbeit wird uns also nicht ausgehen, es wird aber andere Arbeit sein." Die entscheidenden Stellschrauben seien Qualifizierung und Weiterbildung. BERLIN - Angesichts rasanter Veränderungen der Arbeitswelt durch Digitalisierung hat Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mehr Weiterbildung angemahnt. (Boerse, 14.11.2018 - 05:41) weiterlesen...

FDP vor Kabinettsklausur: Deutschland braucht Digitalministerium. Der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion, Marco Buschmann, sagte der Deutschen Presse-Agentur, statt diese Zukunftsaufgabe in einem Ressort zu bündeln, "sind jetzt mehr, aber keiner so richtig zuständig". Im übrigen dürfe die große Koalition "nicht länger Milliarden in Wahlgeschenke stecken, sondern muss etwa bei der Künstlichen Intelligenz mehr Geld für Zukunftsinvestitionen in die Hand nehmen". BERLIN - Die FDP hat die Bundesregierung aufgefordert, endlich ein Digitalministerium einzurichten. (Boerse, 14.11.2018 - 05:41) weiterlesen...

Merkel fordert digitalen Innovationsschub in Deutschland und Europa. "Deutschland und Europa müssen in Zukunft führender Standort für Künstliche Intelligenz sein", sagte sie dem Nachrichtenportal t-online. BERLIN - Vor der zweitägigen Klausurtagung des Bundeskabinetts zum Thema Digitalisierung hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) einen Innovationsschub in diesem Bereich gefordert. (Wirtschaft, 14.11.2018 - 05:40) weiterlesen...

Einzelhandel wehrt sich gegen drohende Diesel-Fahrverbote. "Fahrverbote müssen ein für alle Mal vom Tisch", sagte der Präsident des Handelsverbandes Deutschland (HDE), Josef Sanktjohanser, im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Sie seien "Gift für den Handel". Hier müsse die Politik handeln. Viele kleine Händler in der Innenstadt kämpften angesichts des boomenden Online-Handels ums Überleben. Fahrverbote würden deren Problem noch verschärfen. Denn es drohe dadurch ein weiterer Attraktivitätsverlust der Innenstädte. BERLIN - Der deutsche Handel wehrt sich gegen die in immer mehr Städten drohenden Diesel-Fahrverbote. (Boerse, 14.11.2018 - 05:39) weiterlesen...

Merkel: Digitalisierung stellt Politik vor große Herausforderungen. Es gehe darum, wie das Wohlstandsversprechen der sozialen Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert gehalten werden könne, sagte die CDU-Vorsitzende am Dienstagabend beim "Wirtschaftsgipfel" der "Süddeutschen Zeitung". BERLIN - Kanzlerin Angela Merkel sieht die Politik angesichts des rasanten digitalen Wandels vor großen Herausforderungen. (Boerse, 13.11.2018 - 22:20) weiterlesen...

Google-Schwesterfirma vor Start von Robotaxi-Service. Das sagte Waymo-Chef John Krafcik am Dienstag auf einer Konferenz des "Wall Street Journal". Wie erwartet soll der Service zunächst ausgewählten Nutzern im Umkreis der Stadt Phoenix in Arizona zur Verfügung stehen. Dort bietet Waymo bereits seit Monaten testweise Fahrdienste mit seinen Roboterautos an. NEW YORK - Die Google -Schwesterfirma Waymo will ihren kommerziellen Robotaxi-Dienst innerhalb der kommenden zwei Monate an den Start bringen. (Boerse, 13.11.2018 - 21:06) weiterlesen...