Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Vonovia, DE000A1ML7J1

Wissenschaftler Dienst äußert rechtliche Zweifel am Mietendeckel

04.11.2019 - 14:18:25

Wissenschaftler Dienst äußert rechtliche Zweifel am Mietendeckel. BERLIN - Rechtliche Zweifel am vom Senat beschlossenen Mietendeckel-Gesetz hat der Wissenschaftliche Dienst des Berliner Abgeordnetenhauses geäußert. Rückwirkende Gesetze seien rechtsstaatlich unproblematisch, wenn sie sich nicht belastend für den Bürger auswirkten. Das rückwirkende Einfrieren der Mieten auf dem Niveau vom 18. Juni 2019 sei jedoch aus rechtsstaatlichen Gründen nicht unbedenklich, heißt es in dem am Montag bekannt gewordenen Gutachten.

Darin beschäftigt sich der Wissenschaftliche Parlamentsdienst auf Bitte der CDU-Fraktion mit "einer Reihe von Rechtsfragen im Zusammenhang mit der Rückwirkung" des Gesetzes, mit dem die Mieten in Berlin für fünf Jahre gedeckelt werden sollen.

Die Begünstigung der Mieter bedeute gleichzeitig für die Eigentümer eine Belastung, weil für sie die nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch erlaubten Mieterhöhungen nicht mehr möglich seien. Es handle sich daher nicht um ein rein begünstigendes Gesetz, so dass eine Rückwirkung nur in engen Grenzen möglich sei, so die Einschätzung des Wissenschaftlichen Dienstes.

Der Wissenschaftliche Dienst stelle dem Senat ein vernichtendes Zeugnis aus, teilte Stefan Evers, Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Fraktion, mit. "Die Juristen des Parlaments halten es für höchst wahrscheinlich, dass die geplante Rückwirkung des Preisstopps verfassungswidrig ist und vor Gericht scheitern wird", so Evers. Ausbaden müssten das die Mieterinnen und Mieter. "Davor haben wir von Anfang an gewarnt."

Das Gutachten spart die Frage aus, ob das Land Berlin überhaupt die Kompetenzen hat, das Mietendeckel-Gesetz zu erlassen. Ob das so ist, sei bisher jedoch völlig ungeklärt und hoch umstritten, so der Wissenschaftliche Dienst. Zum Mietendeckel-Gesetz, das der Senat am 22. Oktober beschlossen hat, gibt es bereits mehrere juristische Gutachten, die zum Teil zu unterschiedlichen Einschätzungen kommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIEN IM FOKUS: Wohnungskonzerne holen auf - positive Signale von Vonovia. Für den Berliner Konzern Deutsche Wohnen ging es um 1,5 Prozent nach oben und Grand City Properties legten um 2,1 Prozent zu. FRANKFURT - Die Aktien europäischer Wohnungsunternehmen haben am Mittwoch nach zuversichtlichen Aussagen von Deutschlands größtem Immobilienkonzern Vonovia verzeichneten etwa einen Kursanstieg von 3,2 Prozent und entwickelten sich damit deutlich besser als der schwächelnde MDax . (Boerse, 08.04.2020 - 14:12) weiterlesen...

Tausende Mieter von Vonovia fürchten Geldprobleme. Stand Ende voriger Woche hätten sich rund 3000 Mieter an das Unternehmen gewandt mit der Befürchtung, sie könnten sich ihre Wohnung nicht mehr leisten. Vonovia habe allen Mietern aber bereits im März geschrieben, "dass sie sich keine Sorgen machen müssen, wenn sie Mieten vorübergehend nicht vollständig zahlen können", sagte Vorstandschef Rolf Buch der "Süddeutschen Zeitung" (Mittwoch). FRANKFURT/BOCHUM - In der Corona-Krise haben Tausende Mieter Deutschlands größten Wohnungskonzern Vonovia um Zugeständnisse gebeten. (Boerse, 08.04.2020 - 10:54) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Vonovia im Dax vorne dabei - Viruskrise ohne größere Folgen. Die Papiere rückten im frühen Xetra-Handel um gut zwei Prozent vor auf 45,62 Euro und stellten so den schwächelnden Dax deutlich in den Schatten. Bei Deutschlands größtem Immobilienkonzern hat sich die Pandemie bislang kaum auf das Geschäft durchgeschlagen. FRANKFURT - Die Aktien von Vonovia haben sich am Mittwoch angesichts ermutigender Aussagen zu den Auswirkungen der Corona-Krise unter die größten Dax -Gewinner gemischt. (Boerse, 08.04.2020 - 09:39) weiterlesen...

Coronavirus schlägt bei Vonovia kaum aufs Geschäft. Das operative Geschäft mit den Mieten und Zusatzleisstungen entwickele sich ohne wesentliche Schwäche, teilte der Dax-Konzern am Mittwoch in Bochum mit. Die Einziehung der Mieten für April verlief reibungslos, es gab nur eine geringe Quote von Nichtzahlern. Allerdings könnten sich aufgrund der Coronavirus-Pandemie einige Modernisierungs- und Neubauprojekte in das Jahr 2021 verzögern. BOCHUM - Bei Deutschlands größtem Immobilienkonzern Vonovia hat sich die Coronavirus-Pandemie bislang kaum auf das Geschäft durchgeschlagen. (Boerse, 08.04.2020 - 07:36) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman senkt Ziel für Vonovia auf 59,80 Euro - 'Conviction Buy'. Analyst Jonathan Kownator berücksichtigt in seinen Schätzungen für europäische Immobilienkonzerne nun die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie. Vonovia sieht er aber als strukturellen Gewinner, der selbst bei einem längeren virusbedingten Stillstand sich überdurchschnittlich entwickeln sollte. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Vonovia von 62,10 auf 59,80 Euro gesenkt, aber die Aktie auf der "Conviction Buy List" belassen. (Boerse, 03.04.2020 - 08:43) weiterlesen...