Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Produktion

WIESBADEN - Vor den schweren Corona-Ausbrüchen in mehreren Großbetrieben hat die deutsche Fleischindustrie Rekordumsätze gemacht.

01.07.2020 - 12:20:25

Deutsche Fleischindustrie vor Corona mit Rekordumsätzen. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stiegen die Erlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14,8 Prozent auf 14,2 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden berichtete. Der März war danach mit 3,9 Milliarden Euro der umsatzstärkste Monat seit Beginn der Erhebungen. Selbst ein leichter Einbruch im April brachte noch ein höheres Ergebnis als ein Jahr zuvor.

Für die hohen Erlöse sorgte unter anderem die hohe Nachfrage aus China, wo die afrikanische Schweinegrippe die heimischen Bestände dezimiert hat. In den ersten vier Monaten hat sich der Export von Schweinefleisch nach China mengenmäßig mehr als verdoppelt und hatte ein gut verdreifachtes Wertvolumen von 424 Millionen Euro. Besonders Branchen-Primus Tönnies hatte das Geschäft mit den Chinesen bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie angekurbelt. Im April ging ein Drittel des aus Deutschland exportierten Schweinefleischs nach China.

Für die deutschen Verbraucher bedeutete die zusätzliche Nachfrage vor allem deutlich gestiegene Preise: Im Mai 2020 lagen sie für Schweinefleisch 11,2 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Fleisch- und Wurstwaren waren 11,8 Prozent teurer und sind damit deutlich stärker gestiegen als die allgemeinen Verbraucherpreise für Nahrungsmittel mit 4,5 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Entwarnung bei Fleischbetrieb nahe Gütersloh HERZEBROCK-CLARHOLZ - Entwarnung für die auf das Coronavirus getestete Belegschaft des Fleischbetriebs Westphal im Kreis Gütersloh: Nachdem es unter den Beschäftigten einzelne positive Befunde gegeben hatte, ergab eine Reihentestung negative Ergebnisse für die übrigen Mitarbeiter, wie der Kreis am Donnerstag berichtete. (Wirtschaft, 09.07.2020 - 15:15) weiterlesen...

Noch zu viel Nitrat im Grundwasser - Regierung aber optimistisch. Die Bundesregierung ist aber zuversichtlich, dass die kürzlich verschärften Regeln fürs Düngen das Problem in den kommenden Jahren lösen werden. An mehr als jeder vierten Grundwasser-Messstelle in Agrarregionen wird der EU-Grenzwert von 50 Milligramm pro Liter dem neuen Nitratbericht zufolge weiterhin überschritten. Der Anteil sank im Vergleich zum vorigen Bericht aus dem Jahr 2016 nur leicht von 28,2 auf 26,7 Prozent. Vor allem an Messstellen mit starker Belastung gab es demnach aber Verbesserungen. BERLIN - Das deutsche Grundwasser ist vor allem in landwirtschaftlichen Regionen weiterhin zu stark mit Nitrat belastet. (Wirtschaft, 09.07.2020 - 14:54) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Credit Suisse hebt Ziel für Delivery Hero auf 120 Euro. Das neue Kursziel resultiere aus den erhöhten Schätzungen für den Esssens-Onlinelieferdienst, schrieb Analyst Joseph Barnet-Lamb in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Delivery Hero von 100 auf 120 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. (Boerse, 09.07.2020 - 13:03) weiterlesen...

Südzucker-Geschäft mit Tiefkühlpizzen legt in Corona-Krise kräftig zu. In den drei Monaten bis Ende Mai zogen in der Spezialitäten-Sparte, in der unter anderem die Produktion von Tiefkühlpizzen erfasst wird, Umsatz und operatives Ergebnis deutlich an. Dies geht aus dem am Donnerstag in Mannheim veröffentlichten Quartalsbericht hervor. So konnten die Schwächen der anderen Bereiche kompensiert werden. MANNHEIM - Der Nahrungsmittel- und Zuckerproduzent Südzucker hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2020/21 von einer coronabedingt hohen Nachfrage nach Tiefkühlpizzen und Fertiggerichten profitiert. (Boerse, 09.07.2020 - 10:39) weiterlesen...

Nitratbelastung im Grundwasser weiterhin zu hoch. Das zeigt der Nitratbericht der Bundesregierung, der sich auf den Zeitraum 2016 bis 2018 bezieht. Demnach lag in mehr als jeder vierten Grundwasser-Messstelle (26,7 Prozent) in landwirtschaftlichen Gebieten der Wert über der von der EU vorgegebenen Grenze von 50 Milligramm pro Liter. Im vorigen Bericht zum Zeitraum 2012 bis 2015 waren es noch 28,2 Prozent der Messstellen. Umwelt-Staatssekretär Jochen Flasbarth sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung", der Bericht zeige, dass es richtig gewesen sei, die Dünge-Vorgaben für Landwirte zu verschärfen. BERLIN - Das Grundwasser in Deutschland ist weiterhin an vielen Stellen zu stark mit Nitrat belastet. (Wirtschaft, 09.07.2020 - 10:37) weiterlesen...

Südzucker-Geschäft mit Tiefkühlpizzen legt dank Corona kräftig zu. In den drei Monaten bis Ende Mai zogen in der Spezialitäten-Sparte, in der unter anderem die Produktion von Tiefkühlpizzen erfasst wird, Umsatz und operatives Ergebnis deutlich an. Dies geht aus dem am Donnerstag in Mannheim veröffentlichten Quartalsbericht hervor. So konnten die Schwächen der anderen Bereiche kompensiert werden. MANNHEIM - Der Nahrungsmittel- und Zuckerproduzent Südzucker hat im ersten Quartal seines laufenden Geschäftsjahres 2020/21 von einer coronabedingt hohen Nachfrage nach Tiefkühlpizzen und Fertiggerichten profitiert. (Boerse, 09.07.2020 - 07:46) weiterlesen...