Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

WIESBADEN - In neue Wohngebäude in Deutschland werden zunehmend Heizungen eingebaut, die erneuerbare Energie nutzen.

24.06.2021 - 09:18:27

Erneuerbare Energie in zwei von drei neuen Wohngebäuden. Im vergangenen Jahr stieg der Anteil leicht auf 68,8 Prozent nach 67,2 Prozent im Jahr 2019, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag berichtete. Erstmals wurde 2020 mehr als die Hälfte der Neubauten (50,5 Prozent) mit Anlagen ausgerüstet, die überwiegend (primär) mit erneuerbaren Energieträgern arbeiten.

Zu den erneuerbaren Energien bei Heizungen zählen Wärmepumpen, Solarthermie, Holz, Biogas sowie sonstige Biomasse. Ihnen stehen die konventionellen Energieträger Öl, Gas und Strom gegenüber. Fernwärme wird in der Statistik keiner der Kategorien zugeordnet.

Wichtigste Primärquelle waren 2020 die Wärmepumpen mit einem Anteil von 45,8 Prozent vor den Gasheizungen mit 39 Prozent. Neue Ölheizungen wurden nur noch in weniger als 1 Prozent der Neubauten eingebaut. Wenn die Erneuerbaren als sekundäre Energiequelle eingesetzt wurden, entschieden sich die Eigentümer vor allem für Solarthermie oder Holz.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Spezialanlagenbauer Aixtron wird noch optimistischer beim Auftragseingang. Konzernchef Felix Grawert wird daher nochmals optimistischer für Bestellungen im laufenden Jahr. "Die Kundennachfrage ist in allen für uns relevanten Endmärkten sehr hoch", sagte Grawert laut Mitteilung bei der Vorlage der Zahlen für das zweite Quartal am Donnerstag. HERZOGENRATH - Der Digitalisierungsboom mit einer immer weiter wachsenden Nachfrage nach schneller und effizienter Datenübertragung lässt die Auftragsbücher des Spezialanlagenbauers Aixtron immer dicker werden. (Boerse, 29.07.2021 - 09:52) weiterlesen...

Corona-Impfung verleiht Astrazeneca Schwung. Aber auch wichtige Krebsarzneien verkaufen sich gut. In den Monaten April bis Juni zog der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 31 Prozent auf 8,2 Milliarden Dollar (6,9 Mrd Euro) an, wie Astrazeneca am Donnerstag in Cambridge mitteilte. Allein mit der Impfung setzte der Konzern knapp 900 Millionen Dollar um - mehr als dreimal so viel wie im ersten Quartal. Das Vakzin herausgerechnet, betrug das Umsatzplus aber immer noch 17 Prozent. CAMBRIDGE - Der Pharmakonzern Astrazeneca profitiert von einer weiter steigenden Nachfrage nach seinem Corona-Impfstoff. (Boerse, 29.07.2021 - 09:47) weiterlesen...

BGH-Urteil: Farbton des Lindt-'Goldhasen' genießt Markenschutz. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe am Donnerstag entschieden. Der Schweizer Hersteller habe nachgewiesen, dass weit mehr als die erforderlichen 50 Prozent der potenziellen Käufer das Gold mit Lindt verbänden. Damit habe sich die Farbe als sogenannte Benutzungsmarke durchgesetzt. Dass Lindt das Gold nicht als Hausfarbe für alle seine Produkte verwendet, spielt nach diesem Urteil keine Rolle - auch nicht, dass der Hase noch an anderen charakteristischen Merkmalen wie dem roten Halsband mit Glöckchen zu erkennen ist. (Az. KARLSRUHE - Der goldene Farbton des bekannten Schokoladen-Osterhasen von Lindt genießt Markenschutz. (Boerse, 29.07.2021 - 09:40) weiterlesen...

Schnapshersteller Diageo profitiert von besserer Corona-Lage. Der Umsatz wuchs daher im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende Juni) um gut acht Prozent auf 12,7 Milliarden britische Pfund (14,9 Mrd Euro), wie der Konzern am Donnerstag in London mitteilte. Aus eigener Kraft, also etwa um nachteilige Wechselkurseffekte bereinigt, war es sogar ein Plus von 16 Prozent und damit mehr als von Analysten erwartet. LONDON - Das Ende der strengen Corona-Beschränkugen in vielen Ländern mit wieder offenen Bars und Clubs hat dem britischen Spirituosenhersteller Diageo in den letzten Monaten reichlich Rückenwind beschert. (Boerse, 29.07.2021 - 09:28) weiterlesen...

Telekom-Beteiligung BT Group erlöst etwas weniger wegen Corona-Folgen. Nach wie vor habe das Unternehmen mit herausfordernden Marktbedingungen infolge der Corona-Pandemie zu kämpfen. Zusätzlich belasteten ungünstige Wechselkurse. LONDON - Aufgeschobene Investitionen und geringere Aktivitäten im Geschäft mit ausländischen Unternehmen haben den Quartalserlös des britischen Telekommunikationskonzerns BT Group seit dem Verkauf einer Sparte zwölf Prozent hält, am Donnerstag in London mitteilte. (Boerse, 29.07.2021 - 09:21) weiterlesen...

EU-Richter müssen über Auszeichnung von Flaschenpfand entscheiden. Der Bundesgerichtshof will von den Kollegen in Luxemburg wissen, ob nach EU-Recht ein ausgewiesener Verkaufspreis etwa für Getränkeflaschen oder Joghurt in Gläsern das Pfand enthalten muss. Sollte der EuGH die Frage bejahen, sei zu klären, ob Mitgliedstaaten der EU davon abweichende Regelungen beibehalten dürfen, sagte der Vorsitzende Richter des ersten Zivilsenats am BGH in Karlsruhe am Donnerstag. Hintergrund sind unterschiedliche Regeln nach deutschem und EU-Recht. (Az. KARLSRUHE - Ob Lebensmittelmärkte in Werbeprospekten den Preis für Flaschen oder Gläser inklusive Pfand angeben müssen, wird eine Frage für den Europäischen Gerichtshof (EuGH). (Boerse, 29.07.2021 - 09:21) weiterlesen...