Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Immobilien, Produktion

WIESBADEN - Handwerksbetriebe in Deutschland haben auch im dritten Quartal gute Geschäfte gemacht.

09.12.2019 - 09:26:25

Deutschland: Handwerk setzt mehr um - Gute Geschäfte im Sommer. Der Umsatz des zulassungspflichtigen Handwerks stieg von Juli bis Ende September gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. In allen Gewerbegruppen stiegen die Erlöse. Die größten Zuwächse erzielte das Kraftfahrzeuggewerbe (7,7 Prozent). Ein Plus von jeweils mehr als 5 Prozent verbuchten auch das Gesundheitsgewerbe, das Lebens- sowie das Bauhauptgewerbe.

Dennoch sank die Zahl der Beschäftigten insgesamt leicht um 0,2 Prozent. Rückgänge gab bei den Handwerken für den privaten Bedarf (minus 2,6 Prozent), wozu zum Beispiel Friseure und Steinmetze zählen. Im Lebensmittelgewerbe sank die Zahl der Mitarbeiter um 2,0 Prozent. In den anderen fünf Gewerbegruppen waren Ende September 2019 dagegen etwas mehr Menschen beschäftigt als ein Jahr zuvor.

Absolute Zahlen, wie viele Menschen in Deutschland in Handwerksbetrieben arbeiten, hat das Bundesamt in diesem Zusammenhang nicht. In der letzten Erhebung für das Jahr 2017 zählte die Wiesbadener Behörde im zulassungspflichtigen Handwerk rund 4,2 Millionen Beschäftigte in etwa 440 000 Unternehmen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP: Bundesregierung will Kampf gegen Geldwäsche weiter verstärken (Tippfehler im letzten Satz bereinigt: müssen) (Boerse, 17.01.2020 - 17:03) weiterlesen...

Bundesregierung will Kampf gegen Geldwäsche weiter verstärken. Das ist Teil einer Strategie der Bundesregierung im Kampf gegen Geldwäsche. Dazu legte das federführende Bundesfinanzministerium am Freitag einen Maßnahmenkatalog vor. Behörden von Bund und Ländern sollen demnach enger zusammenarbeiten, auch damit die Strafverfolgung effektiver wird. Dort gebe es "Verbesserungsbedarf", hieß es im Ministerium. BERLIN - Illegal erworbene Vermögen sollen in Deutschland künftig einfacher beschlagnahmt und eingefroren werden können. (Wirtschaft, 17.01.2020 - 16:53) weiterlesen...

USA: Baubeginne steigen deutlich - Höchstes Niveau seit 13 Jahren. Diese legten im Monatsvergleich um 16,9 Prozent zu, wie das Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Dies ist der stärkste Anstieg seit Oktober 2016. Analysten hatten im Mittel lediglich mit einem Anstieg um 1,1 Prozent gerechnet. WASHINGTON - Die Zahl der Wohnungsbaubeginne in den USA ist im Dezember deutlich stärker als erwartet gestiegen. (Wirtschaft, 17.01.2020 - 14:57) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank senkt Dic Asset auf 'Halten' - Fairer Wert 16,10 Euro. In Anbetracht des bereits deutlich gestiegenen Aktienkurses senkte Analyst Karsten Oblinger in einer am Donnerstag vorliegenden Studie das Anlageurteil. FRANKFURT - Die DZ Bank hat Dic Asset von "Kaufen" auf "Halten" nach Eckdaten für 2019 abgestuft, den fairen Wert aber von 15,00 auf 16,10 Euro angehoben. (Boerse, 17.01.2020 - 14:32) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Hauck & Aufhäuser senkt Alstria Office auf 'Hold' - Ziel hoch. Der Erfolg des Büroimmobilien-Unternehmens stehe mit einer Mangelsituation in deutschen Wirtschaftszentren in Zusammenhang, schrieb Analyst Julius Stinauer in einer am Freitag vorliegenden Studie. HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Alstria Office von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 16,50 auf 18 Euro angehoben. (Boerse, 17.01.2020 - 14:01) weiterlesen...

Studie: Deutschland bei Löhnen und Mieten dreigeteilt In Süddeutschland steigen die Mieten sehr viel schneller als die Löhne, in Ostdeutschland kostet Wohnen relativ zum Einkommen gesehen dagegen immer weniger. (Wirtschaft, 17.01.2020 - 01:03) weiterlesen...