Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Medizintechnik

WIESBADEN - Für den Frankfurter Virologen Martin Stürmer geht im Kampf gegen das Coronavirus in Deutschland womöglich wichtige Zeit verloren, weil die Entscheidung über Verschärfungen bei den Corona-Regeln verschoben wurde.

17.11.2020 - 05:22:26

Virologe: Appelle und Freiwilligkeit reichen gegen Corona nicht. "Jede Woche, die wir verschenken, werden wir etwa bei der Belegung der Intensivbetten spüren", sagte der Laborleiter und Dozent der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden. Bund und Länder hatten sich am Montag darauf verständigt, für die nächsten Tage erst einmal keine weiteren Verbote und verbindlichen Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu erlassen. Auch die Schulen sollen weiter geöffnet bleiben.

Er frage sich, warum angesichts der aktuellen Infektionszahlen nicht schon diese Woche strengere Vorgaben auf den Weg gebracht wurden, sagte Stürmer. "Ich hätte mir gewünscht, dass der Gesetzgeber mehr unternimmt, um private Kontakte zu beschränken", sagte Stürmer. Die Zeit der Appelle und der Freiwilligkeit sei abgelaufen. "Dies ist mehr ein verzweifelter Versuch der Politik, um härtere Beschlüsse herumzukommen", sagte er.

Nach einer Video-Konferenz riefen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten die Bürger am Montagabend dringend dazu auf, ihre privaten Kontakte noch einmal deutlich zu reduzieren. Am 25. November soll es zudem weitere Beratungen und - wenn die Zahl der Infizierten und schwer Erkrankten bis dahin nicht stark gesunken ist - womöglich auch weitere rechtlich bindende Einschränkungen geben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WHO-Experten beginnen in Wuhan mit Suche nach Ursprung des Virus. Die 14-tägige Quarantäne in einem Hotel in der zentralchinesischen Metropole Wuhan endete am Donnerstag. Das Team werde am Freitag seine Ermittlungen aufnehmen, berichtete das chinesische Staatsfernsehen. WUHAN - Das internationale Team von Experten, das im Auftrag der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in China nach dem Ursprung des Coronavirus forschen soll, nimmt seine konkrete Arbeit auf. (Boerse, 28.01.2021 - 10:15) weiterlesen...

Deutscher Städtetag: Pläne zu Bundeswehr-Hilfe anfangs unausgegoren. "Es hat am Anfang geruckelt", sagte der Oberbürgermeister Leipzigs am Donnerstag im ZDF-"Morgenmagazin". Mittlerweile habe man dazu gelernt und offene Fragen zur Eignung der Soldaten und zur Haftung klären können. Nun könne er bei seinen Kollegen in den Städten und Gemeinden dafür werben, die Bundeswehr zur Hilfe heranzuziehen. LEIPZIG - Städtetagspräsident Burkhard Jung (SPD) hat die anfänglichen Pläne zur Hilfe der Bundeswehr für Pflege- und Altenheime in der Corona-Pandemie als unausgegoren bezeichnet. (Wirtschaft, 28.01.2021 - 10:11) weiterlesen...

Deutschland: 7-Tage-Inzidenz erstmals seit Ende Oktober unter 100. BERLIN - Erstmals seit Ende Oktober liegt die sogenannte 7-Tage-Inzidenz laut Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) unter der Schwelle von 100. So wurden in Deutschland binnen einer Woche 98 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner an die Gesundheitsämter übermittelt, wie das RKI am Donnerstagmorgen meldete. Damit hat sich die Zahl der innerhalb von 7 Tagen gemeldeten Neuinfektionen seit dem Höchststand kurz vor Weihnachten - die 7-Tage-Inzidenz lag am 22. Dezember bei 197,6 - in etwa halbiert. Das politische Ziel ist eine 7-Tage-Inzidenz von unter 50. Deutschland: 7-Tage-Inzidenz erstmals seit Ende Oktober unter 100 (Boerse, 28.01.2021 - 09:16) weiterlesen...

Johnson will in Schottland an Einheit der Nation appellieren. Johnson werde die Unterstützung der Zentralregierung in der Corona-Krise betonen, wurde vorab mitgeteilt. "Die großartigen Vorteile der Kooperation des gesamten Vereinigten Königreichs sind niemals deutlicher geworden als seit Beginn der Pandemie", sagte Johnson einer Mitteilung in der Nacht zum Donnerstag zufolge. Die Regierung in London habe Wirtschaft und Gesundheitssystem in Schottland mit Milliarden Pfund unterstützt. EDINBURGH/LONDON - Bei einem Besuch in dem nach Unabhängigkeit strebenden Landesteil Schottland will der britische Premierminister Boris Johnson an die Einheit der Nation appellieren. (Wirtschaft, 28.01.2021 - 09:15) weiterlesen...

Mehr als 3900 Corona-Tote an einem Tag in den USA. BALTIMORE - In den USA sind binnen eines Tages mehr als 3900 Tote im Zusammenhang mit dem Corona-Virus registriert worden. Am Mittwoch meldeten die Behörden 3943 Tote, wie aus Daten der Johns-Hopkins-Universität (JHU) in Baltimore vom Donnerstagmorgen (MEZ) hervorging. Der bisherige Höchstwert wurde am 12. Januar mit 4466 Toten verzeichnet. Mehr als 3900 Corona-Tote an einem Tag in den USA (Wirtschaft, 28.01.2021 - 09:02) weiterlesen...

Spahn bereit zu Impfgipfel - Für Verhandlungslösung mit Astrazeneca. Im Radiosender NDR Info schlug er am Donnerstag ein gesondertes Treffen mit den Ministerpräsidenten der Länder vor, an dem auch Vertreter der Pharmahersteller teilnehmen sollten. Inhaltlich muss es nach seinen Worten darum gehen, wie das weitere Vorgehen gegen die Pandemie aussehen kann. BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich offen gezeigt für einen sogenannten Impfgipfel, wie er etwa von SPD-Politikern gefordert wird. (Boerse, 28.01.2021 - 08:45) weiterlesen...