Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Immobilien, Deutschland

WIESBADEN - Die Zahl der Baugenehmigungen in Deutschland ist im ersten Halbjahr gestiegen.

16.08.2021 - 14:13:29

Mehr Baugenehmigungen - kräftiges Plus bei Zweifamilienhäusern. Die Behörden bewilligten den Neubau oder Umbau von 189 781 Wohnungen. Das waren 7,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Ein besonders kräftiges Plus von 37,5 Prozent gab es im Neubau von Zweifamilienhäusern. Die aus Sicht der Bauindustrie für die breite Bevölkerung besonders wichtigen Neubaugenehmigungen von Mehrfamilienhäusern stiegen um 1,9 Prozent. Die Gewerkschaft IG BAU sieht keine durchgreifende Entspannung. Der Immobilienverband IVD sprach dagegen von einer guten Nachricht für Mieter.

Die Zahl der Baugenehmigungen ist ein wichtiger Indikator für den Neubau im Kampf gegen Wohnungsnot in vielen Städten. Allerdings werden in einigen Fällen Wohnungen genehmigt, aber zunächst nicht gebaut - etwa weil Handwerker und Baufirmen wegen großer Nachfrage nach Immobilien keine Kapazitäten haben.

"Mehr Baugenehmigungen bedeuten nicht automatisch auch mehr Wohnungen. In Wohnungen, die nur auf dem Papier genehmigt sind, kann keiner wohnen", sagte Robert Feiger, Chef der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Der Bau brauche von der neuen Bundesregierung Planungssicherheit, die über die Legislaturperiode hinausgehe. "Dazu gehören vor allem klare mittel- bis langfristige Zusagen für die Förderung des sozialen und bezahlbaren Wohnungsbaus". Zudem müssten die Löhne und Arbeitsbedingungen in der Branche deutlich attraktiver werden.

Die IG BAU fordert in der aktuellen Tarifrunde für die rund 890 000 Beschäftigten in der deutschen Bauwirtschaft neben einem Wegegeld 5,3 Prozent mehr Lohn und Gehalt für ein Jahr Laufzeit.

Der Immobilienverband IVD beurteilte die Entwicklung positiv. "Der Anstieg der Baugenehmigungen führt bereits seit einiger Zeit auch zu mehr Baufertigstellungen, was die Mietenentwicklung in Deutschland nachhaltig bremst", erklärte IVD-Präsident Michael Schick. "Forderungen, die auf ein noch schärferes Mietrecht abzielen, wird durch diese Entwicklung nach und nach der Boden entzogen."

Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie wies darauf hin, dass im Gegensatz zum Wohnungsbau die Nachfrage nach industriellen Hochbauten im ersten Halbjahr stark gesunken sei. Die Genehmigungen von Fabrik- und Werkstattgebäuden lägen um 26,7 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum. "Hier haben die gestörten Lieferketten sowie die starken Preissteigerungen bei Materialien die allgemeine Verunsicherung hinsichtlich der zukünftigen konjunkturellen Entwicklung vermutlich noch verstärkt", erläuterte Hauptgeschäftsführer Tim-Oliver Müller.

Im Juni sank die Zahl der Baugenehmigungen gegenüber dem Vormonat. Die Behörden bewilligten den Bau von insgesamt 31 844 Wohnungen. Um Saison- und Kalendereffekte bereinigt waren dies 7,5 Prozent weniger als im Mai. Einen deutlichen Rückgang um 11,4 Prozent gab es im Neubau für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern. Bei Einfamilienhäusern wurde hingegen ein Anstieg um 7,1 Prozent verzeichnet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Immobilienkonzern - Evergrande wendet Zahlungsausfall in letzter Minute ab. Entwarnung bedeutet dies aber nicht. Der Schuldenberg schmilzt nur langsam. Der tief in der Krise steckende chinesische Immobilienkonzern kann durch eine Millionenzahlung eine Pleite vorerst abwenden. (Wirtschaft, 22.10.2021 - 11:28) weiterlesen...

Kreise: Immobilienkonzern Evergrande zahlt fällige Zinsen vor Ablauf von Frist. PEKING - Der hochverschuldete chinesische Immobilienkonzern Evergrande verschafft sich laut Insidern mit der Zahlung fälliger Zinsen für eine Anleihe etwas Luft. Wie die Finanzagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtete, wird Evergrande die 83,5 Millionen Dollar vor dem Verstreichen einer Frist am Samstag zahlen. Eigentlich war das Geld am 23. September fällig, jedoch galt eine Nachfrist von 30 Tagen. Hätte Evergrande das Geld nicht rechtzeitig aufbringen können, wäre ein formeller Zahlungsausfall die Folge gewesen. Kreise: Immobilienkonzern Evergrande zahlt fällige Zinsen vor Ablauf von Frist (Boerse, 22.10.2021 - 07:30) weiterlesen...

Kriselnder Bürovermieter Wework schafft es doch noch an die Börse. Das angeschlagene US-Unternehmen ging am Donnerstag über eine Fusion mit der Zweckgesellschaft BowX Acquisition Corp durch die Hintertür an die Nyse. Die Aktie stieg im frühen Handel um mehr als fünf Prozent. NEW YORK - Der Büroraumvermittler Wework hat rund zwei Jahre nach seinem spektakulär gescheiterten Börsengang doch noch einen Weg an den öffentlichen Aktienmarkt gefunden. (Boerse, 21.10.2021 - 16:45) weiterlesen...

USA: Verkäufe bestehender Häuser steigen deutlich stärker als erwartet. Sie legten im Monatsvergleich um 7,0 Prozent zu, wie die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) am Donnerstag in Washington mitteilte. Dies ist der stärkste Anstieg seit einem Jahr. Volkswirte hatten im Schnitt mit einem Anstieg um 3,7 Prozent gerechnet. WASHINGTON - In den USA sind die Verkäufe bestehender Häuser im September stärker als erwartet gestiegen. (Boerse, 21.10.2021 - 16:37) weiterlesen...

Industrie fordert mehr Tempo bei Klimaschutz - Wohlstand in Gefahr. Sonst würden Klimaziele 2030 verfehlt, sagte Industriepräsident Siegfried Russwurm am Donnerstag in Berlin. "Uns läuft die Zeit davon." Der Umbau zur Klimaneutralität bis 2045 sei eine gesamtgesellschaftliche "Mammutaufgabe" historischen Ausmaßes und erfordere schon bis zum Jahr 2030 Mehrinvestitionen von 860 Milliarden Euro. BERLIN - Die deutsche Industrie mit Millionen von Beschäftigten hat die nächste Bundesregierung zu schnellen grundlegenden Weichenstellungen im Klimaschutz aufgefordert. (Boerse, 21.10.2021 - 15:47) weiterlesen...

Unterstützung aus CDU für Forderung nach eigenem Bauministerium CDU-Rechtspolitiker Jan-Marco Luczak unterstützt die Forderung der SPD-Linken nach Einrichtung eines eigenen Bundesbauministeriums. (Wirtschaft, 21.10.2021 - 15:06) weiterlesen...