Einzelhandel, Ernährung

WIESBADEN - Die Preise für landwirtschaftliche Produkte sind im Oktober weiter gestiegen.

13.12.2021 - 08:38:28

Preise für landwirtschaftliche Produkte weiter gestiegen. Die Erzeuger konnten im Vergleich zum September 2,8 Prozent höhere Preise durchsetzen, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahresmonat war es sogar ein Anstieg um 16,3 Prozent.

Vor allem pflanzliche Erzeugnisse wurden den Angaben nach noch einmal teurer. Getreide war im Oktober 36,9 Prozent teurer als ein Jahr zuvor, Kartoffeln legten wegen der geringen Ernte um 43,5 Prozent zu. Beim Raps betrug die Steigerung sogar 62 Prozent. Die Nutzpflanze wurde laut Statistikamt weltweit weniger angeboten, gleichzeitig aber stark nachgefragt, zum Beispiel zur Energiegewinnung.

Bei den tierischen Produkten war Schweinefleisch etwas günstiger (-2,9 Prozent) als vor einem Jahr, während das knappe Rindfleisch fast ein Viertel (24,7 Prozent) teurer war als ein Jahr zuvor. Der Milchpreis lag 14,2 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Die berichteten Preise bilden die ersten Handelsstufe ab. In der Tendenz führen Steigerungen zu höheren Preisen für die Endverbraucher.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH: Landesarbeitsgericht: Kündigung von Primark-Betriebsrat ungültig (Im 2. Satz wurde ein überflüssiges Wort entfernt.) (Boerse, 14.01.2022 - 16:32) weiterlesen...

Landesarbeitsgericht: Kündigung von Primark-Betriebsrat ungültig. Aus der Kammer hieß es am Freitag, eine Beschwerde des Unternehmens gegen einen entsprechenden Beschluss des Arbeitsgerichts Hannover zugunsten des Belegschaftsvertreters sei zurückgewiesen worden. Es ging um die Frage, ob Primark ihn wegen eines mutmaßlichen Datenschutzverstoßes fristlos entlassen durfte. HANNOVER - Das niedersächsische Landesarbeitsgericht hat die umstrittene Kündigung eines leitenden Betriebsrats beim Textildiscounter Primark für unzulässig erklärt. (Boerse, 14.01.2022 - 16:23) weiterlesen...

USA: Einzelhandelsumsätze fallen deutlich stärker als erwartet. Die Erlöse seien gegenüber dem Vormonat um 1,9 Prozent gesunken, teilte das Handelsministerium am Freitag in Washington mit. Experten hatten lediglich einen Rückgang um 0,1 Prozent erwartet. Zudem wurde der Anstieg im November leicht auf 0,2 Prozent nach unten revidiert. WASHINGTON - Im US-Einzelhandel sind Umsätze im Dezember deutlich stärker als erwartet gefallen. (Wirtschaft, 14.01.2022 - 14:51) weiterlesen...

Hornbach-Konzern kauft Aktien seiner Baumarkt-Tochter bis Ende Februar. BORNHEIM - Der Hornbach-Konzern will bis Ende Februar die übrigen Aktien seiner Baumarkt-Tochter aufkaufen. Aktionäre von Hornbach Baumarkt können ihre Anteilsscheine bis 22. Februar für je 47,50 Euro an den Mutterkonzern verkaufen, wie er Freitag im rheinland-pfälzischen Bornheim mitteilte. Pro Aktie entspreche das einem Aufschlag von 29,4 Prozent zum volumengewichteten Durchschnittskurs der vergangenen sechs Monate. Der Konzern hatte das Vorhaben und die Höhe des Gebots bereits Mitte Dezember angekündigt. Er will die Tochtergesellschaft von der Börse nehmen. Hornbach-Konzern kauft Aktien seiner Baumarkt-Tochter bis Ende Februar (Boerse, 14.01.2022 - 14:00) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Hornbach Holding wieder auf Rekordjagd. FRANKFURT - Nach einigen Tagen Pause haben die Aktien der Hornbach Holding vermeldet. Diese soll am 22. Februar enden. AKTIE IM FOKUS: Hornbach Holding wieder auf Rekordjagd (Boerse, 14.01.2022 - 13:51) weiterlesen...

Trotz Lockdown: Niederländische Unternehmer öffnen Cafés und Läden. Die Unternehmer protestierten mit dieser Aktion gegen die harten Corona-Maßnahmen. Bürgermeister Daan Prevoo stufte den Protest als Demonstration ein. "Demonstrieren ist ein Grundrecht", sagte er dem TV-Sender WNL. Daher werde die Polizei nicht eingreifen. VALKENBURG - Trotz des Lockdowns haben am Freitag Unternehmer in der niederländischen Kleinstadt Valkenburg ihre Gaststätten und Geschäfte geöffnet. (Boerse, 14.01.2022 - 13:28) weiterlesen...