Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Pharma, Biotechnologie

WIESBADEN - Die Kosten der stationären Krankenhausversorgung in Deutschland steigen zunehmend.

16.04.2021 - 11:18:27

Kosten der stationäre Krankenhausversorgung steigen in Deutschland. 2019 lagen diese bei 98,8 Milliarden Euro, das sind 5,7 Prozent mehr als im Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte. Umgerechnet auf die rund 19,4 Millionen vollstationär im Krankenhaus behandelten Patientinnen und Patienten lagen die Kosten 2019 bei durchschnittlich 5 088 Euro pro Person, im Jahr 2018 waren es noch 4 823 Euro.

Im Fünfjahresvergleich (2014 bis 2019) wuchsen die Krankenhauskosten mit einem Plus von 18,8 Milliarden Euro sogar um knapp ein Viertel (23,5 Prozent). Die Behandlungskosten je Fall stiegen um rund 22 Prozent. Der Ländervergleich zeigt deutliche Unterschiede in den Kosten pro stationären Behandlungsfall: Am höchsten waren diese im Schnitt im Hamburg mit 6 146 Euro und am niedrigsten in Thüringen mit durchschnittlich 4 679 Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Impfanreize in den USA: Ohio verlost eine Million Dollar an Geimpfte. WASHINGTON - Im US-Bundesstaat Ohio kann eine Corona-Impfung künftig mit einer Million US-Dollar (830 000 Euro) belohnt werden - man muss dafür allerdings bei einer Impflotterie gewinnen. Alle Bürger, die mindestens ihre erste Impfung erhalten haben, können gewinnen, wie der Gouverneur des Bundesstaats, Mike DeWine, über Twitter erklärte. Die erste Auslosung solle am Mittwoch 26. Mai stattfinden, genauso in den vier Folgewochen. "Der Gewinner an jedem Mittwoch wird eine Million Dollar bekommen", schrieb er. Impfanreize in den USA: Ohio verlost eine Million Dollar an Geimpfte (Boerse, 13.05.2021 - 16:11) weiterlesen...

WDH/GESAMT-ROUNDUP/Sinkende Corona-Zahlen: Lockern - Impfpriorisierung fällt. (Angabe zu Niedersachsen im sechsten Absatz klargestellt: Öffnungen bereits am vergangenen Montag) WDH/GESAMT-ROUNDUP/Sinkende Corona-Zahlen: Lockern - Impfpriorisierung fällt (Boerse, 13.05.2021 - 14:41) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP/Sinkende Corona-Zahlen: Länder lockern - Impfpriorisierung fällt. Auch beim Reisen im In- und Ausland gibt es deutliche Erleichterungen. Unterdessen schaffen immer mehr Bundesländer die Impfpriorisierung zumindest in den Arztpraxen ab. BERLIN - Angesichts weiter sinkender Corona-Fallzahlen gibt es immer mehr Lockerungen der noch geltenden Beschränkungen. (Boerse, 13.05.2021 - 14:12) weiterlesen...

Rekord: Fünf Millionen warten in England auf Krankenhausbehandlung. Ende März hätten fast fünf Millionen Menschen auf Wartelisten gestanden, teilte der Nationale Gesundheitsdienst (NHS) am Donnerstag in London mit. Das ist der höchste Stand seit Beginn der Statistik im August 2007. Mehr als 430 000 Menschen warteten demnach bereits seit einem Jahr auf den Start ihrer Behandlung. Im März 2020 waren es nur 3097 Langzeit-Wartende. LONDON - Wegen der Corona-Pandemie warten so viele Menschen wie nie zuvor in England auf eine Behandlung im Krankenhaus. (Boerse, 13.05.2021 - 14:02) weiterlesen...

Apothekerverband: Astrazeneca reicht in Arztpraxen nicht mehr aus. "Der Impfstoff von Astrazeneca wird so stark nachgefragt, dass die bereitgestellten Mengen nicht mehr ausreichen", sagte der Verbandsvorsitzende Thomas Preis der "Rheinischen Post" (Donnerstag). Teilweise habe der Großhandel die Bestellungen, die die Ärzte über die Apotheken eingereicht hätten, um 80 Prozent reduzieren müssen. "Viele Ärzte sind sehr verärgert, denn bereits bestehende Impftermine müssen nun storniert werden", berichtete Preis. DÜSSELDORF - Seit der Freigabe von Astrazeneca für alle wird der Impfstoff nach Angaben des Apothekerverbands Nordrhein in vielen Arztpraxen knapp. (Boerse, 13.05.2021 - 12:03) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg hebt Ziel für Bayer auf 74 Euro - 'Buy'. Der Pharma- und Agrarchemiekonzern habe auf ganzer Seite über den Erwartungen abgeschnitten, schrieb Analyst Sebastian Bray in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. In den nächsten Monaten könnte eine Anhebung der Jahresziele folgen. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Bayer nach Zahlen von 68 auf 74 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 13.05.2021 - 09:33) weiterlesen...